Superpunkte

15.12.2009


Nicht nur Hausfrau Hanna sammelt Superpunkte: Franz Hohler auch!
Vor genau einem Jahr habe ich ihm - im Auftrag einer Freundin - diese Mail geschickt:

Lieber Franz Hohler,

heute Nachmittag habe ich Ihr neues Buch 'Das Ende eines ganz normalen Tages' gekauft.
Und das ist der Grund:
Letzte Woche traf ich mich zum Kaffee mit einer Freundin in der Stadt. Ein Wort gab das andere. Plötzlich sagte die Freundin, dass sie sich gopfergessen über Franz Hohler geärgert habe. Was denn der Grund gewesen sei, fragte ich nach. Ihre Chefin habe an einem Anlass mit dem Betreuungsteam eine Geschichte aus Hohlers neuem Buch vorgelesen, in der er sich lustig mache über die kleinen, Superpunkte sammelnden Leute. Und das sei ihr quer in den Hals geraten.
Ich glättete ihre emotionalen Wallungen etwas mit dem Hinweis, dass ich mich ebenfalls zu den begeisterten Superpunktesammelnden zählte. Zwar erst seit ein paar Monaten und das auch nur, weil ich in einem städtischen Warenhaus die strapazierfähige, waschmaschinenresistente Sockenwolle mit Superpunkten bezahlen könne. Und das lohne sich...

Vorhin habe ich nun Ihre Geschichte gelesen und habe sie doch etwas anders erlebt als die Freundin. Ich habe laut und von Herzen gelacht über Franz Hohler und seine Superpunkteerlebnisse im Super Center, obwohl sich die Geschichte (wahrscheinlich? wahrscheinlich!) nicht ganz so zugetragen hat, oder?

Nun wünsche ich Ihnen eine gute Woche und grüsse Sie herzlich
Hausfrau Hanna




PS. Die Freundin hat genau in dem Moment zu ihrem gesegneten, trockenen Humor zurückgefunden, als ihr die giftgrünen, naturbelassenen Unterhosen aus der Geschichte in den Sinn gekommen sind.

PPS. Sollten Sie einmal in meine Wohnstadt kommen, empfehle ich Ihnen das Warenhaus 'Pfauen' in der Freien Strasse.

PPPS. Dort können sie mit der Supercard bezahlen.

PPPPS. Allerdings nur in den Non Food-Abteilungen, in der Lebensmittelabteilung ist alles wieder anders.



Bis zur Fortsetzung morgen Mittwoch grüsst euch Hausfrau Hanna