Schrecken....

14.05.2010

Heute Morgen schrieb ich eine SMS an Katino, meinen Freund, der an einer grossen kirchlichen Veranstaltung irgendwo in Deutschland ist.
Ich checke noch mein Guthaben auf dem Natel.
Dann leuchtet plötzlich eine Kaffeewerbung auf. Und dann herrscht Stille und Dunkelheit auf meinem kleinen Natelbildschirm. Das Natel funktioniert nicht mehr.
Und ich ein absoluter Technikdödel. Die Familie, die mir schon so manches Mal unterstuetzend zur Seite gestanden ist, ist fort in Skånen. Und das bis am Sonntagabend...
Ich fuehle mich sehr verloren und wie abgeschnitten von der Welt.
Dann sage ich jedoch zu mir:
"Hausfrau Hanna, das schaffst du doch! Jetzt ueberleg mal logisch! Wo kann man dir am besten helfen?"
Dann sitze ich auch schon in ´der tunnelban´ nach Stockholm.
Beim Kramen im Rucksack merke ich, dass ich das Natel in der Wohnung vergessen habe.
Also nehme ich die nächste ´ban´zurueck...
In der Nähe des Hauptbahnhofs finde ich dann einen ´phoneshop´. Ein netter junger Mann klopft ein Diskettchen aus meinem Natel, erklärt mir etwas (was ich nicht verstehe) und steckt dann das Diskettchen wieder hinein.
Und oh Wunder, das Natel funktioniert wieder.
Dankbar stammle ich ein: "Tack så mycket! You saved my life!"
Als ich ein paar Minuten später eine Altstadtgasse hinunterschlendere, ertönen die Glocken der Deutschen Kirche.
Und sie spielen tatsächlich: "Grosser Gott, wir loben dich"...

PS. Ich habe von Herzen mit eingestimmt... :)