Zwischen zwei Haltestellen (12)

02.10.2010


Kürzlich im Tram zum Bahnhof.
Zwei ungefähr 13-jährige Mädchen steigen ein und lassen sich auf die Sitze plumpsen.
Ihre Energie ist raumfüllend. Sie kichern und schwatzen, und gleichzeitig drücken und werkeln sie ununterbrochen an ihren Natels herum.
Was mich erstaunt, ist ihre gegenseitige Anrede.
Zuerst meine ich, sie redeten mich so an. Aber die Sorge ist unbegründet. Sie meinen tatsächlich sich selbst.

Als das Tram am Bahnhof wartet, stehen die beiden auf.
Das eine Mädchen bückt sich und schaut unter dem Sitz nach.
Dann wird es immer aufgeregter und ruft ausser sich:  "Alte! He Alte! Meine Handtasche ist nicht hier! Hast du meine Handtasche gesehen?"
Die Mädchen kontrollieren zusammen nochmals die Sitze und den Boden. Erfolglos.
"Fuck. Jetzt habe ich meine Handtasche im Lokal liegengelassen mit allem drin."
Geknickt verlässt das Mädchen mit seiner Freundin das Tram.
Irgendwie tut es mir leid.


PS. Immerhin. Alles befand sich nicht in der Handtasche.
PPS. Das Natel war noch da...