Beruf und Berufung

19.11.2010

„Es ist nie zu spät, das zu werden, was man hätte sein können“, schreibt Mathias Morgenthaler im Bund vom Samstag, 13.November. Hier zu lesen.

Über diesen Satz eine Weile nachzudenken, lohnt sich, auch wenn er grammatikalisch kompliziert und bedeutungsmässig komplex erscheint:



PS. Weil ich es nie so richtig mit dem Konjunktiv konnte, lebte ich den Indikativ und wurde Hausfrau.

2 Kommentare:

Lisette hat gesagt…

da antworte ich Dir mit Karl Valentin:

"Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut."

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Liebe Lisette,
ich denke selbstverständlich auch über diesen Spruch nach...;-)

Getrau dich etwas an diesem Wochenende!
Meint
Hausfrau Hanna