Farbe in der Unterwelt

24.11.2010


 Tunnelbanstation in Bagarmossen


Etwas, was mir besonders gut gefiel in Stockholm, waren die U-Bahnstationen.
Was mich in andern Grossstädten erschauern liess, erlebte ich hier völlig anders:
Ich ging gern in den Untergrund. Und auch die Warterei machte mir nichts aus, hatte doch jede Station eine eigene künstlerische Prägung, die ich wirken lassen konnte.

PS. Bagarmossen, meine Hausstation, fand ich besonders hübsch dekoriert mit den beidseitig aufgehängten Tafeln: Ein heiterer, farbiger Gruss zur Ankunft oder Abfahrt.

2 Kommentare:

Katino hat gesagt…

Und was mir an den Stockholmer T-banan-Stationen besonders gefiel: Sie sind wesentlich sauberer als unsere Bahnhöfe und S-Bahnstationen und - durchwegs rauchfrei!!! Dass dies bei uns nicht möglich ist, werde ich nie begreifen können!

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Lieber Katino,
stimmt!
Nicht nur die Kunst macht den Aufenthalt angenehm, sondern auch
die Sauberkeit und die Rauchfreiheit.
Ich vergass das zu schreiben, wollte wohl keine Obermoralistin sein...;-)

Herzlich Hausfrau Hanna