Tröstende Worte

20.11.2010


"Der Mensch,
der ich sein wollte
Und der ich nicht war,
ist mir ein Trost."

sagte Robert Browning!


Es gibt Männer, die können sich einfach klug ausdrücken. Und zwar so klug, dass ich immer verwirrter werde, je länger ich die Worte auf mich wirken lasse und vor mich hin brummle:
"Ist mir jetzt der Mensch, der ich sein wollte, ein Trost?
Oder der Mensch, der ich nicht war?
Oder ist mir vielleicht doch der aktuelle Mensch, der ich bin, Trost?"


PS. Wahrscheinlich liegt es auch nur am momentanen Wetter, dass ich verwirrt bin.
Ein gutesWochenende und Novembergrüsse an alle
Hausfrau Hanna

5 Kommentare:

Lisette hat gesagt…

mmmh...
das genaue Gegenteil zu anderen Zitat...

heute ein Resignieren und Verharren und das Annehmen, mein anderen, mir viel lieber seienden Zitat ein Mutmachen und Aufbrechenwollen!

und nebenbei: mir wäre das überhaupt kein Trost. Frust, Trauer und Bedauern... keine Wörter, die ich gerne für mein Leben stehen haben möchte...

Erst Mitte November und schon so trübe Gedanken... ;-)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Liebe Lisette,
o nein, keine trüben Gedanken - nur etwas verwirrt, weil ich den Satz immer wieder vor mich her sagte, um den Sinn zu erschliessen... und je länger, je weniger den Sinn verstand ;-)

Einen wunderbaren Tag,
obwohl oder gerade weil es draussen grau und trüb ist

Hausfrau Hanna

Anhora hat gesagt…

"Der Mensch, der ich sein wollte
Und der ich nicht war,.."

Das ist ein und derselbe Mensch, nämlich der, den es nicht gibt. Er wollte jemand anders sein, war es dann doch nicht, und das ist ihm ein Trost. Tja, wer wollte er wohl sein, dass es ihn tröstet, dass nix draus geworden ist?

Wir werden es nicht erfahren. Ich wäre jedenfalls gerne eine Millionengewinnerin beim Lotto geworden, und dass ich das nicht bin, ist mir leider kein Trost. ;-)

Schönen Sonntag noch, grübelt nicht zuviel!

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Solche 'Ich, wer bin ich?'- Themen sind eine echte Herausforderung für das Denken,
liebe Anhora,
diesen Browningspruch hast du mir so stimmig aufgeschlüsselt, dass sich meine Grübelfalte zwischen den Augenbrauen in der Zwischenzeit wieder gelegt hat...;-)

Herzlich Hausfrau Hanna

Anhora hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna,

das freut mich. Grübelfalten brauchen wir nicht, nur Lachfalten. Aueßrdem war das gestern bei weitem meine größte Denkleistung, davor und danach gabs nicht viel. Der Tag war immerhin nicht umsonst! ;-D