Mach es wie der Marabu: Drücke stets ein Auge zu!

02.01.2012

Nein, ich bin weder gestürzt noch abgestürzt beim Hinübergehen vom alten ins neue Jahr.
Und nein, die Knallerei in der Silvesternacht, als ob's kein Morgen gäbe, hat mich nicht auf die Bäume gejagt, von denen ich nicht mehr herunterkonnte.
Es war der Laptop, der offensichtlich genug hatte von mir und von allem, was ich ihm zugemutet hatte. Er hing sich nämlich permanent auf über die letzten Tage und drehte und leierte...
Alles Bitten, alles Fluchen, er möge wieder so funktionieren, wie ich es gewohnt war, fruchtete nichts.
Er drehte und leierte weiter...
Im Moment muss er sich beruhigt haben. Und funktioniert.
Deshalb stelle ich ganz schnell diesen Sechszeiler ein, den mir mein Freund Katino zum Jahreswechsel geschickt hat:

"Es lebte einst in Afrika ein weiser Marabu.
Der drückte beinah immerfort das eine Auge zu.
Und wenn ihm das verleidet war, was tat der Marabu?
Er macht das eine Auge auf und drückt das andre zu.
Das war ein grosser Philosoph, der alte Marabu.
Denn wer zufrieden leben will, drückt stets ein Auge zu."

PS. Und so lasse ich den alten Marabu, den weisen Vogel, auf meiner Schulter Platz nehmen in diesem Jahr. Er soll mir in Momenten, in denen ich zur Haut ausfahren möchte, sanft helfen beim Zudrücken des einen Auges...

6 Kommentare:

Wildgans hat gesagt…

"..zur Haut ausfahren" - hört sich gar schröcklich an...
Bitte nie beide Augen zudrücken.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Und i.s.t auch schröcklich,
liebe Frau Wildgans,
wenn es hin und wieder, selten, ab und zu, manchmal, ausnahmsweise, nicht so oft zum Glück,
passiert ;-)
Ihrer Bitte versuche ich nachzukommen, wobei es schon mal Situationen gibt, in denen ich beide Augen zudrücke. Weil eines nicht reicht...
Herzlich und im Moment mit zwei offenen Augen grüsst
Hausfrau Hanna

Katino hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna!
Deine Absicht, den weisen Marabu auf deiner Schulter Platz nehmen zu lassen, versetzt mich etwas in Sorge, ist der Vogel doch von stattlicher Postur mit einer Höhe von 1m 40 und einer Flügelspannweite von 3m. So lass mich dir den weisen Rat übermitteln, den Marabu besser an deiner Seite spazieren zu lassen.
Das meint dein fürsorglicher Freund Katino

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Obwohl ich den Marabu nur rein geistig auf meiner Schulter hätte sitzen lassen,
lieber fürsorglicher Katino,
erschreckt mich jetzt der Gedanke doch etwas, welche Ausmasse dieser Vogel hat. Ich habe ihn mir viel kleiner vorgestellt - Krähengrösse ungefähr ;-)
Herzlich grüsst und dankt
Hausfrau Hanna

Li Ssi hat gesagt…

oh... noch eine VogelGeschichte... meine geht so: sitzt ein kleines Vögelchen auf deiner Schulter, wann immer du deinen Kopf zu ihm drehst, fragt er dich: lebst du das Leben, das du WIRKLICH leben willst... und am Sylvesterabend zog ich eine Karte... darauf war... na klar, ein kleines Vögelchen, Rotkehlchen war sein Name...

ich wünsche dir von Herzen einen leichten Tanz ums Jahresrad
;o)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Danke,
liebe Li Ssi,
tanzen und auf den Rat des Vogels hören, sind zwei absolut gute Vorsätze fürs neue Jahr :-))
Herzlich grüsst dich
Hausfrau Hanna