Früher...

29.06.2012

Was mich immer wieder zu rühren vermag und mir ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wenn ich ein Kind sagen höre:
"Früher..."

Kinderbild 'Nordiska Museet' Stockholm

Das sind die Tage...

28.06.2012

Vor Jahren.
Ein Kinobesuch, der völlig unnötig war:  'Nine Months'.
Platt und blöd. Klamauk statt Komik. Ein völlig überdrehter Hugh Grant.
Der Schluss dann stimmte etwas versöhnlich.
Dank des musikalischen Abspanns mit Van Morrisons 'These are the days':



PS. Passt irgendwie auch zu meiner Stimmung an diesen hochsommerlichen Tagen, die ich am liebsten Unterwasser verbringen würde...



Zeitlose Eleganz!

26.06.2012

Idag fick jag en fin present:
En linneduk med en midsommarstång från Sverige.
Ett klassisk, tidlös och elegant motiv.
Varje gång när jag torkar nu mina händer känner jag mig i Sverige...
Tusen tack, kära Sverigefru!


PS. Heute bekam ich ein schönes Geschenk.
Ein Leinenhandtuch aus Schweden mit einem klassischen, zeitlosen, eleganten Motiv.
Jedes Mal, wenn ich nun meine Hände abtrockne, fühle ich mich nach Schweden versetzt...

Ein folgsamer Bub

25.06.2012


Gestern Sonntag im Bahnhofsgebäude.
Ich nehme den seitlichen Eingang. Dort, wo sich zwei Kioske, der Kebabstand und die Migrosverkaufstheke befinden.
Es sind viele Reisende unterwegs, die mit ihren Trolleys voranzukommen versuchen.
Eine jüngere Frau fährt auf ihrem Velo durch die langgezogene Halle und umkurvt die Leute in selbstverständlicher Seelenruhe. Strahlt dabei so etwas aus wie "Ich bin ich - fühle mich im Einklang mit mir und der Welt".
Reflexartig tippe ich mit dem Zeigefinger an den Kopf.
"Danggschön!", ruft mir die ausgeglichen wirkende Frau entgegen.
"Gerngeschehen!" rufe ich zurück.
Die Geschichte ist noch nicht fertig.
Knapp zwei Minuten später gehe ich oben über die Passerelle, von der ich als Zugreisende hinuntergelange zu den Bahngeleisen.
Vor mir fährt ein etwa 10-jähriger Bub langsam auf seinem kleinen Trottinett.
Zwei Polizisten halten ihn an und erklären ihm freundlich, dass er hier absteigen und schieben muss.
Er tut es auch sofort und widerspruchslos.
Der folgsame Bub...

Grattis!

23.06.2012


Ich habe mich nicht etwa vertippt.
'Grattis' mit 'tt' heisst ganz einfach 'Glückwunsch' auf Schwedisch.
Und diese Woche, in der die Tage am längsten sind, habe ich meine Glückwünsche gleich am Laufmeter verschickt an alle diese sommergeborenen Geburtstagskinder:
Grattis Martha! Grattis Ruth! Grattis Verena! Grattis Annika! Grattis Agnes!

Regentropfen im Schnapsglas

22.06.2012


Heute Abend wird in Schweden Mittsommer (midsommar) gefeiert.
Dieses fröhliche Fest, das die 'svenskar' draussen in der Natur feiern.
An dem sie zusammen essen, singen, tanzen und anstossen auf den kurzen Sommer, das Licht und die Helligkeit.
In den 'Dagens Nyheter' lehnte sich die Meteorologin vor einer Woche weit aus dem Fenster und wagte die wichtigste Wetterprognose des Jahres:
"Inget regn i snapsen på midsommarafton!"
"Kein Regen im Schnaps am Mittsommerabend!"

Ich hoffe, die Prognose erfüllt sich heute Abend, und kein einziger Regentropfen bringt die gefüllten Schnapsgläser zum Überlaufen...

Ich wünsche allen in Schweden und bloggkompis Flohnmobil insbesondere

'Glad Midsommar!'
Solrosfåtölj in der Malmstenbutik am schicken Strandvägen

PS. Notfalls halt drinnen in einem knuffigweichen Sonnenblumenfåtölj des möbelformgivare Carl Malmsten sitzend ;-)

PPS. Dazu auch dieser Blogbeitrag.

Majestätsbeleidigung

21.06.2012


In den 'Dagens Nyheter' las ich letzte Woche, dass Falschgeld im Umlauf sei.
Münzen. Keine Scheine.
Da bereits interessierte Sammler im Internet Annoncen schalteten, in denen sie gutes Geld für die falschen Einkronenstücke (Wert einer Krone ca. 15 Rappen) boten, kontrollierte ich sämtliches Münz im Geldbeutel.
Mit aufgesetzter Lesebrille.
Schade!
Auf allen Geldstücken stimmte der Text oberhalb des königlichen Konterfeis:
"Carl XVI Gustaf . Sveriges Konung" .
Auf einer Falschkrone hätten nämlich folgende Worte stehen müssen:
"Vår horkarl till kung".


Bild aus den DN:
Links die falsche Krone, in der Mitte die echte Krone und rechts der König.



PS. Und hier noch die Übersetzung der kränkenden Worte, die ich gern Google überlasse...

Bestrickendes

20.06.2012


Lisette schrieb vor meiner Abreise nach Stockholm in ihrem Kommentar, dass die Wettsteinbrücke in Basel zwei lange, bunte Strickhüllen zierten.
Kreative Guerillafrauenhände nadelten in ihrer Freizeit diese Prachtsstücke zusammen und montierten sie um die Geländer.
Und was sah ich in Stockholm?
Guerilla-Stickning!
Im Treppenhaus des Nordiska Museet leuchtete es farbig.
Und diese kleinen Säulen sahen ein bisschen aus, als ob sie einen wärmenden, wollenen Hüftgürtel trügen...


PS. Das Treppenhaus des Museums gefiel mir übrigens genauso gut wie die Ausstellungsräume :-)

Schwedisches Aaaaaaaa...

19.06.2012

Im Bus, im Tram oder auf dem Schiff sass ich oft einfach da und hörte den schwedischen Leuten beim Sprechen zu. Fühlte mich im melodischen Singsang wie zuhause, obwohl ich vieles nicht verstand. 
Das 'jahaaaa' (dunkles, langes aa mit Betonung auf der zweiten Silbe) oder 'jasåååå'
(langausgesprochenes ooo und ebenfalls betont auf der zweiten Silbe), das die Schweden oft verwenden, hat es mir dabei so (så) angetan, dass ich es wahrscheinlich nur schwer wieder loswerde...

Dazu auch dieses Gedicht für Schwedischanfänger, das mir bloggkompis Kim schickte:

"Jag står framför havet.
Där är det.
Där är havet.
Jag tittar på det.
Havet. Jaha!
Det är som på Louvren." 
Göran Palm

"Ich stehe vor dem Meer.
Dort ist es.
Dort ist das Meer.
Ich sehe es an.
Das Meer. Ach so!

Es ist wie im Louvre."


'Waldemarsudde' auf der Insel Djurgården

Tillbaka oder zurück!

18.06.2012



Zurück aus Stockholm!




Noch fehlen die Worte...

Flügge!

10.06.2012

Sie sind flügge geworden. Die  fünf jungen Turmfalken. Jeden Moment kann es soweit sein, und sie fliegen davon in eine ihnen unbekannte Welt.
Ich fliege bald auch davon.
Wenn auch an einen mir bekannten Ort.
Reisefiebrig bin ich. Aufgeregt oder förväntansfull, wie es auf Schwedisch heisst.
Die Schwedenkronen liegen parat. Der Trolley lüftet noch seinen Estrichmief auf dem Balkon aus.

Stockholm, min älskade stad vid Mälaren och havet, jag kommer!



PS. Hej så länge! Ha det så bra för det har jag :-)
Hausfrau Hanna

Offene Landschaften

08.06.2012


Ui, dachte ich, als ich Ulf Lundells Stimme im Schwedischkurs zum ersten Mal hörte.
Ui, da haben aber Tausende von Zigaretten und Unmengen von Alkohol und durchzechte Nächte  ihre Spuren hinterlassen...
Dann sass ich da und dachte nichts mehr.
Hörte nur noch zu. Und verstand, warum ich Schweden so liebe.
Ulf Lundell. Schwedischer Schriftsteller, Rocksänger, Songschreiber, Maler und Poet.
'Öppna landskap' sein bekanntester Song aus dem Jahre 1982.
Darin beschrieb er, der Unangepasste und Freiheitsliebende, die Weite und die Ruhe schwedischer Landschaften. 
Fand Worte, die mitten ins Herz trafen und immer noch treffen: 



PS. Hier ein youtube-Video , das eine englische Übersetzung enthält samt vielen Bildern aus Schweden...

PPS. Und hier die erste Strophe auf Schwedisch mit einer Übersetzung, so gut es mir möglich war:

 "Jag trivs bäst i öppna landskap,
nära havet vill jag bo.
Några månader om året så att själen kan få ro.
Jag trivs bäst i öppna landskap
där vindarna får fart
Där lärkorna står högt i skyn
och sjunger underbart.
Där bränner jag mitt brännvin själv och kryddar med johannisört
Och dricker den med välbehag till sill och hembakt vört.
Jag trivs bäst i öppna landskap
Nära havet vill jag bo."

"Ich fühle mich zuhause in offenen Landschaften,
nah am Meer will ich wohnen.
Einige Monate im Jahr, damit die Seele zur Ruhe kommen kann.
Ich fühle mich zuhause in offenen Landschaften,
wo die Winde Fahrt bekommen.
Wo die Lerchen hoch am Himmel fliegen
und wunderbar singen.
Da brenne ich meinen Branntwein selbst und würze mit Johanniskraut
und trinke ihn mit Wohlbehagen zu Hering und selbstgebackenem Brot.
Ich fühle mich zuhause in offenen Landschaften,
nah am Meer will ich wohnen."

(übersetzt von Hausfrau Hanna)

Zuversicht

07.06.2012


Es gibt nicht viel, was schöner ist als ein Sommermohnfeld.
Obwohl ich ganz angetan bin von Frau Quers Aufnahme -
in meinem Balkonkistchen ist er auch aufgegangen.
Der Mohn.




"Zuversicht
im Morgenlicht
schenkt mir der Mohn
auf dem Balkon."

Hausfrau Hanna

Wächter der Zeit

06.06.2012


Bei meinem Spaziergang dem Fluss entlang bleibe ich plötzlich stehen.
Etwas ist anders. Etwas, was mich irritiert und fasziniert.
Oben auf einem Pfeiler sitzt eine weissgekleidete, in sich ruhende Gestalt, als ob sie immer schon da gesessen und den Vorbeieilenden zugeschaut hätte...


Ich gehe näher heran und schaue in ein leeres Gesicht:


Ich drehe mich um, das mickrige Fotoapparätchen verschwindet in meiner Hand, als mich ein Mann  anspricht. Dabei fällt mir die riesige, professionell aussehende Kamera auf, die er umgehängt hat.
Er habe mich beim Fotografieren beobachtet und mich wiederum fotografiert beim Fotografieren.
Was ich zur Figur meine?
Er lacht.
Und dann entwickelt sich ein Gespräch zwischen uns. Über Kunst und Herzblut. Über den Kunstmarkt und die Macht des Geldes.
Auch über die sitzende Figur sprechen wir. Sie gehört zum Projekt "Wächter der Zeit".
Mit dem Künstler dieses Projekts, Manfred Kielnhofer, rede ich, und hier schreibt er mir seinen Namen und den Projektnamen 'timeguards' auf, damit ich alles richtig wieder- und weitergebe:


Weiter flussaufwärts bei der Münsterfähre:
Der rotgewandete Wächter fährt einen Monat lang stehend zwischen den Ufern hin und her...

Und nur aus der Ferne die zwei Wächter der St.Albanfähre:


PS. Schöne Momente allen, die die Möglichkeit haben, bei den Wächtern am Fluss etwas zu verweilen,
Hausfrau Hanna

Ring aus Feuer für Frau Wildgans

05.06.2012

Ohne weitere Worte grüsst über die Grenze
Hausfrau Hanna

Fluss der Ruhe

Der Fluss und ich haben eine lange Geschichte.
Bin ich unter Druck und gestresst, gefangen in den stetig gleichen Gedanken, gehe ich seinem Ufer entlang. Am Anfang immer gegen die Strömung.
Das wirkt.
Dem heisslodernden Seelenfeuer im Innern fehlt plötzlich der Sauerstoff, es brennt hinunter zu einem Feuerchen, das allmählich verglüht und noch eine Weile vor sich hin mottet...

Let's be happy!

01.06.2012

Martin Fröst heisst der begnadete Klarinettist.
Und kommt...
Und kommt natürlich...
Und kommt natürlich aus...


 ... Schweden:-)

PS. Ein swingendes, klingendes 'Let's be happy'-Wochenende wünscht allen Lesenden
Hausfrau Hanna