Majestätsbeleidigung

21.06.2012


In den 'Dagens Nyheter' las ich letzte Woche, dass Falschgeld im Umlauf sei.
Münzen. Keine Scheine.
Da bereits interessierte Sammler im Internet Annoncen schalteten, in denen sie gutes Geld für die falschen Einkronenstücke (Wert einer Krone ca. 15 Rappen) boten, kontrollierte ich sämtliches Münz im Geldbeutel.
Mit aufgesetzter Lesebrille.
Schade!
Auf allen Geldstücken stimmte der Text oberhalb des königlichen Konterfeis:
"Carl XVI Gustaf . Sveriges Konung" .
Auf einer Falschkrone hätten nämlich folgende Worte stehen müssen:
"Vår horkarl till kung".


Bild aus den DN:
Links die falsche Krone, in der Mitte die echte Krone und rechts der König.



PS. Und hier noch die Übersetzung der kränkenden Worte, die ich gern Google überlasse...

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna,
da warst du aber aktuell!
Heute war die Falschkrone mit der beleidigenden Prägung nämlich der Tageszeitung eine Notiz wert.
Imponierend, wie gelassen die schwedische Polizei reagiert.
DA können wir etwas lernen.
Gruss Kristin

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich habe den Artikel auch gelesen,
liebe Kristin,
und bei mir gedacht, dass etwas des gelassenen, souveränen 'Ta det lugnt' der schwedischen Polizei vielen hierzulande gut stehen würde...

Herzlich Hausfrau Hanna