Wächter der Zeit

06.06.2012


Bei meinem Spaziergang dem Fluss entlang bleibe ich plötzlich stehen.
Etwas ist anders. Etwas, was mich irritiert und fasziniert.
Oben auf einem Pfeiler sitzt eine weissgekleidete, in sich ruhende Gestalt, als ob sie immer schon da gesessen und den Vorbeieilenden zugeschaut hätte...


Ich gehe näher heran und schaue in ein leeres Gesicht:


Ich drehe mich um, das mickrige Fotoapparätchen verschwindet in meiner Hand, als mich ein Mann  anspricht. Dabei fällt mir die riesige, professionell aussehende Kamera auf, die er umgehängt hat.
Er habe mich beim Fotografieren beobachtet und mich wiederum fotografiert beim Fotografieren.
Was ich zur Figur meine?
Er lacht.
Und dann entwickelt sich ein Gespräch zwischen uns. Über Kunst und Herzblut. Über den Kunstmarkt und die Macht des Geldes.
Auch über die sitzende Figur sprechen wir. Sie gehört zum Projekt "Wächter der Zeit".
Mit dem Künstler dieses Projekts, Manfred Kielnhofer, rede ich, und hier schreibt er mir seinen Namen und den Projektnamen 'timeguards' auf, damit ich alles richtig wieder- und weitergebe:


Weiter flussaufwärts bei der Münsterfähre:
Der rotgewandete Wächter fährt einen Monat lang stehend zwischen den Ufern hin und her...

Und nur aus der Ferne die zwei Wächter der St.Albanfähre:


PS. Schöne Momente allen, die die Möglichkeit haben, bei den Wächtern am Fluss etwas zu verweilen,
Hausfrau Hanna

8 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Was für eine unerwartete und spannende Begegnung!
Und auch die Figuren "Wächter der Zeit" wecken das Interesse sofort.
Danke für diese schöne Kunst-Vermittlung.

Liebe Grüsse,
Brigitte

Titus hat gesagt…

Danke fürs Beob(w)achten dieser spannenden Aktion.

Ich hoffe nun nur, dass diese Wächter der Zeit kein Erdbeben oder einen daraufhin ausgelösten Rhein-Tsunami herunter holt - ausser sie wären versichert... ;-)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Manchmal ergeben sie sich einfach so,
liebe Frau Quer,
spontane Begegnungen und Treffen im Moment. Ungewollt. Ungeplant. Aber vielleicht mit einer Prise Offenheit auf beiden Seiten :-)
Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Verschrei es nicht,
lieber Titus ;-)
Und ob die Wächterfiguren sicher versichert sind, wage ich zu bezweifeln...
Herzlich Hausfrau Hanna

sylvia hat gesagt…

liebe Hanna,
ich schau manchmal bei dir herein -
und ich freue mich immer sehr über deine posts:-))). besonders reizvoll ist für mich, wie du immer wieder neu und aus anderen blickwinkeln deine heimatstadt vorstellst. ab und an bin ich dort auch, deshalb ist es ein wenig "heimeliges fernweh", bei dir zu sein.danke!
liebe grüße ausm norden
sylvia

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Über solches Hereinschauen,
liebe Sylvia,
freue ich mich natürlich sehr.
Wie auch darüber, dass dir meine Stadt gefällt und dir das Geschriebene hie und da 'heimelige Langizyt' verursacht... :-)
Herzlich grüsst dich über die Grenze in den Norden
Hausfrau Hanna

contemporary art kunst kultur hat gesagt…

Hallo Hanna, danke für den Bericht, ich habe auch ein Foto für dich. Liebe Grüße nach Basel.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich habe das Bild gesehen,
lieber Manfred Kielnhofer,
und mich echt über die Touristin in der eigenen Stadt gefreut :-)
Dass der Wächter bei der Klingentalfähre gestohlen worden ist, hat mir sehr leid getan.
Mit einem herzlichen Gruss über die Grenze
Hausfrau Hanna