Zwischen zwei Haltestellen (28)

10.09.2012

Am Samstagmorgen im Regiozug.
Ich wühle im Gepäck nach Brille und Buch, als kurz vor Abfahrt zwei ungefähr 20-jährige Männer mir gegenüber Platz nehmen. Der eine trägt ein weisses Hemd mit hochgekrempelten Ärmeln, dunkle Jeans, Wildlederboots und eine Ballonmütze, die er während der ganzen Fahrt immer wieder abnimmt, um sich mit eleganter Bewegung die Haare zurückzustreichen.
Der andere, er setzt sich ans Fenster mir gegenüber, hat die starkgewellten Haare im Nacken zu einem Pferdeschwanz gebunden. An seinem Hals pendeln zwei Ohrstöpsel.
Es ist eine ganze Weile her, seit ich ein so freundliches, offenes, waches Gesicht gesehen habe.
Da mich die Sonne blendet, schütze ich die Augen mit der Sonnenbrille, lasse das Buch Buch sein und gebe mich dem ungestörten Lauschen hin...
"Supertramp! Einfach geil diese Musik", schwärmt mein direktes Gegenüber.
Das erstaunt mich. Supertramp? Die waren doch zu meiner Zeit aktuell...
"Was meinst du zu den Beatles und den Stones?" fragt ihn sein Freund. Er ist der Wortkarge, Ruhige.
Dieses Stichwort lässt mein Gegenüber übersprudeln:
"Mit den Stones konnte ich zuerst nichts anfangen. Die Beatles jedoch: Götter!"
Innerlich und völlig lautlos pflichte ich ihm bei.
"Meine Mutter hat übrigens eine Zeitlang in derselben Strasse gelebt wie John Lennon."
In den ersten Minuten dieser Bahnfahrt erfahre ich noch ihr Ziel:
Ein Musikfestival für neue Musik "in einem Kaff im oberen Kantonsteil, das bestimmt nur einen oder zwei Bewohner hat..."


PS. Fortsetzung der Zugfahrt morgen :-)

6 Kommentare:

Wildgans hat gesagt…

Bei solch schönen jungen Kerlen kommt mein geheimes Inneres mitunter ins leicht erotische Fabulieren...
Oh ja, morgen weiter...
Gruß von Sonja

Lisette hat gesagt…

und das "Kaff" wurde geflutet von "Erscheinungen", die man hier so gar nie sieht... wie von einem anderen Stern...

und in unserem Dörflein, hörte man so gar nichts vom kulturellen Wind...

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Dann tippe ich mal eilig meinen Kommentar hier ein,
liebe Frau Wildgans,
damit ich Sie dann rasch mit der Fortsetzung der Zugfahrt beglücken kann... :-)
Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Du warst am Festival im Kaff,
liebe Lisette,
wow! Ich nehme es mir jedes Jahr nur vor, und dann kommt alles wieder anders...
Nächstes Jahr! Bestimmt!
Herzlich Hausfrau Hanna

Lisette hat gesagt…

nein, ich war nicht dabei, ich bin aber mehrmals täglich durchs Dorf gefahren, an allen Tagen und traf da auf "Gestalten", die def. nicht von hier sind... mit einer ganz eigenen Aura...

Mir ist das zu "künstlich", für mich ist Kunst: anders....

herzlich, Lisette

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Kunst ist halt, wie vieles Andere auch, Geschmacksache,
liebe Lisette,
und manches gefällt. Und manches eben nicht. Wobei das Festival im 'Kaff oben' seit nun über 20 Jahren ein sehr gutes Renommé hat. Anscheinend... :-)
Herzlich Hausfrau Hanna