Choralverballhornungen...

21.01.2013

Vor vielen Jahren sang ich in einem Chor. Einer der Sänger war Organist und spielte nicht nur gut auf dem Kircheninstrument, er war auch rhetorisch begabt und unterhaltsam.
Und so lockerte er hin und wieder eine anstrengende Probe während der Pause auf mit ganz besonderen Müsterchen: Mit Choralverballhornungen.
Ich habe in der Zwischenzeit die meisten vergessen. An zwei jedoch vermag ich mich noch zu erinnern:
a) Wie heisst der Choral, der mit den Worten beginnt: "Warum sollt ich mich grämen?"
b) Und welcher beginnt mit den Worten: "O Haupt voll Blut und Wunden."


PS. Hier die Auflösung:
a) Niveachoral.
b) Der zweite passt irgendwie zur Saison der winterlichen Schlachtplatten:
Metzgerchoral...


6 Kommentare:

sylvia hat gesagt…

hihi:-)))
ich hätt noch:
bis hierher hat mich Gott gebracht mit seine große Tüte...

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ehrlich,
liebe Sylvia,
von diesem Choral habe ich noch nie gehört... ;)
Herzlich Hausfrau Hanna

Quer hat gesagt…

Danke für die Heiterkeitschoräle, Hausfrau Hanna!

Das mischt den Tag ganz schön auf!

Liebe Grüsse,
Brigitte

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Und das Singen nicht vergessen,
liebe Frau Quer,
das macht den Tag noch heiterer!

Herzlich Hausfrau Hanna

theomix hat gesagt…

Und das Lied für die kleine Gemeinde:
Liebster Jesu, wir sind vier...

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Auch an vier Choralsingenden,
lieber Jörg-theomix,
hat Jesus seine Freude :)
Einen Sonntag mit vollen Kirchenbänken wünscht herzlich
Hausfrau Hanna