Zum Frühlingsbeginn!

28.02.2013

Für Sie, liebe Frau Quer!
Vielleicht ist er etwas melancholisch, Rebekka Bakkens Song 'September' - dafür beginnt morgen der Frühlingsmonat März :)




Zu grosse Erwartungen...

27.02.2013


Vor drei Jahren gab sie hier in der Stadt ein Konzert. Damals konnte ich nicht gehen, nahm mir jedoch fest vor, dass ich das nachholen würde, sollte sie wieder hier gastieren.
Vor zwei Jahren schrieb ich diesen Blogbeitrag über eine Sängerin, die ich sehr mag.

Gestern Abend nun erlebte ich sie und ihre 'intime' Band endlich live:




Ein Livekonzert heisst, der Vorfreude auf die Musik und dem leichten Kribbeln im Körper genug Zeit und Raum zu geben. Was bedeutet, bereits eine Stunde vor Konzertbeginn da zu sein und die Stimmung zu geniessen.



Um 20.30 Uhr ging es los mit dem Intro der exzellenten Begleitband. Und dann betrat sie ganz in Schwarz  die Bühne: Die grossgewachsene, norwegische Musikerin und Sängerin Rebekka Bakken.
Ohne Pause wurde gut eineinhalb Stunden durchgespielt.
Leider vermochte der Funken nicht ganz überzuspringen. Bei einigen Stücken schweifte ich ab, was vielleicht mit der Verstärkung zu tun hatte. Es war mir zu laut.
Und manchmal wirkte Rebekka Bakken auf mich etwas fahrig.
Vielleicht waren aber auch bloss meine Erwartungen zu gross.




Es gab jedoch auch wunderschöne Momente. Dann nämlich, als Rebekka Bakken ein Lied in ihrer Muttersprache sang. Oder von Ludwig Hirsch "Der Schnee draussen schmilzt".
Da war sie ganz bei sich - ich hätte ihr ewig zuhören mögen...





Schlagzeilen...

26.02.2013


... in der Tageszeitung bringen mich hin und wieder ins Grübeln. Weil ich ihren Wahrheitsgehalt anzweifle.
Das hier zum Beispiel:
"Schneegestöber bringen Blechschäden."



PS. Allerseits eine unfall- und blechschadenfreie Fahrt, wie dicht das Schneegestöber heute auch sein möge, wünscht Hausfrau Hanna, die wieder am 'Aufsteigen' ist nach der krankheitsbedingten Schreibabstinenz :)

Postfasnächtliche Begleiterscheinungen...

22.02.2013


Für dieses eiskalte Februarwochenende gilt:
"Hausfrau Hanna! Kopfweh, Halsweh, Gliederschmerzen und Husten kurierst du am besten aus in der Ruhe und Wärme zuhause. Und nicht im Eiltempo, sondern gemütlich und langsam geht es ins Wochenende!"


PS. Besorgt, wie ich nun mal bin, gebe ich gleich noch einen weiteren Ratschlag: Wer unbedingt hinaus muss, ob mit dem Hund auf die Spazierrunde oder zum Einkauf, soll einen warmen Schal umbinden!

Fasnachtsbunt!

18.02.2013



Heute nur ein paar Stimmungsbilder von einem sonnigen und farbenfrohen Fasnachtsmontag.
Idag bara somliga stämningsbilder från en solig och färgglad Fasnachtsmåndag.

 

 

 






Schwarze Köttel auf weisser Unterlage

16.02.2013

Wieder einmal habe ich die Elchherde im Norden Schwedens besucht. Natürlich nur per Mausklick.
Dabei haben meine Augen etwas Neues entdeckt.
Ganz deutlich ist auf dem weissen Schnee eine Ansammlung kleiner, schwarzer Kugeln zu sehen.
Elchlosung! Oder auf Schwedisch 'älgskit' (eljschiit).
Daraus, so habe ich einmal gelesen, machen die findigen Schweden die kreativsten Dinge.
Handgeschöpftes Papier etwa. Oder die getrockneten und bemalten Kugeln werden aufgefädelt zu originellem Schmuck.  Oder mit etwas weniger Aufwand in ein schlichtes Glas eingesammelt und so verkauft.
Den Touristen natürlich ;)



PS. Ein schönes Wochenende, das der Fantasie ihren ungebremsten Lauf lässt,
wünscht Hausfrau Hanna

Very good!

15.02.2013


Seit ich die Sicherheitskontrolle bei der Kommentarfunktion ausgeschaltet habe, erreichen mich täglich ein paar Junkmails. Manchmal schaffen sie den Durchschlupf direkt in mein Blog und erscheinen dann als bizarrer Kommentar zu einem Beitrag. Oder aber sie huschen etwas unauffälliger nur als Mail herein.
Seufzend lösche ich sie jeweils und denke kurz darüber nach, die Sicherheitskontrolle mit den unsäglichen Zahlen- und Buchstabenkombinationen wieder einzuschalten...
Seit heute Morgen ist alles anders.
Denn da bekam ich zum gestrigen Blogpost "Zwei Herzen zum Valentinstag" einen so mutmachenden, lobenden, anonymen Kommentar, dass ich beinahe glühte vor Stolz:

"Very good blog post. I certainly love this website. Keep writing!"





PS. Yeeessss - I will!

Zwei Herzen zum Valentinstag

14.02.2013

... verschenke ich heute anstatt Blumen!
Das erste hat sich mitten in einem Pflasterstein geformt:


Und das zweite Herz ist eines, das tönt und zum heutigen eiskalten Tag passt: 



Min älskling har ett hjärta av snö
så skört och vasst som skaren
och det smälter lika lätt som isen i
drinken i glaset som hon lämnat i baren.

Mein Liebling hat ein Herz aus Schnee,
so brüchig und scharf wie Harsch
und es schmilzt genauso  leicht wie das Eis
im Drink des Glases beim Verlassen der Bar.








Unklares Plakat

13.02.2013

Gedanken vor der Propagandasäule:
Soll man jetzt die Abzockerei sofort stoppen?
Oder nicht?
Die SVP habe ich noch nie verstanden...




PS. Dazu auch Frau Kreuzundquer in ihrem Blog hier.  Und Herr Bobsmile hier.



Kinderaugen sehen anders

12.02.2013


In unserer Stube hängt ein Bild, dem die Künstlerin den Titel 'Haustraum' gegeben hat:



Ängelchen sieht das anders und sagt: "Das ist ein Gekrafel."
Dann malt es mit den Buntstiften ein Haus.
Ein schönes...


So blaue Augen!

11.02.2013

Letzte Woche auf dem Weg dem Fluss entlang.
Ein schon etwas älterer Mann kommt auf mich zu und bleibt vor mir stehen. Ich rieche den abgestandenen Rauch, der von seinen Kleidern ausgeht und trete einen kleinen Schritt zurück.
Leise spricht mich der Mann an: "Haben Sie ein bisschen Münz für mich?"
"Wofür denn?" frage ich zurück.
"Ich möchte etwas essen gehen", antwortet er.
Schon will ich mich abwenden, als ich in seine grossen, auf mich gerichteten Augen blicke. Diese Augen sind von einem so leuchtenden, hellen Blau wie der Mälaren in Stockholm an einem wolkenlosen Frühlingsmorgen.
Ich werde ganz weich und durchlässig und kann nicht anders:
Wie von selbst öffnet sich mein Portemonnaie.
"Danke!" sagt der Mann mit den blauen Augen und ergreift meine rechte Hand. Und nochmals "Danke, Sie sind so lieb!"
Ich schaue ihm nach, wie er mit langsamen, vorsichtigen Schritten auf dem schneebedeckten Weg davongeht.
"Guten Appetit!" sage ich.
Ebenfalls leise.



Modetrend!

09.02.2013


Kinder habe ich satt
einer, der so redet, hat
auch keine Blumen...



PS. "...und lässt seinen Garten mit Steinen auslegen, damit selbst das kleinste Grün (das er Unkraut nennt) am Wachsen gehindert wird ", denkt Hausfrau Hanna und wünscht ein schönes Winterwochenende:)

Zwischen zwei Haltestellen (38)

08.02.2013

Anfangs diese Woche im Tram.
Ein Mann blättert im '20 Minuten'. Die Schlagzeile auf der Frontseite des Blättchens ist so fett und gross geschrieben, dass ich sie zu lesen vermag:

Psychiater: "Rickli muss jetzt viel Gemüse essen."

"Aha!" denke ich, "das ist jetzt mal ein vernünftiger, brauchbarer Tipp, den Frau Rickli  nach dem Burnout gut und problemlos in ihrem Alltag umsetzen kann."
Spinat. Karotten. Lauch. Rosenkohl: Gemüseessen war schon damals ein nicht verhandelbares, tägliches 'Muss' für uns Kinder. Mutter legte da sehr viel Wert darauf mit dem überzeugenden Argument, wir würden dann gross, stark und klug werden.



PS. Frau Rickli von der SVP will nach eigenen Aussagen "wieder voll da sein für meine Wählerinnen und Wähler."
Und vergisst darüber hoffentlich das Gemüse nicht...



Nochmals Meer...

07.02.2013

Meer ist im Moment nicht möglich.
Dafür ein Spaziergang dem Fluss entlang im Schneeregenschauer:


In Begleitung schreiender, gefrässiger Möwen:


Und mit Ulf Lundells Musik, seinem Text im Ohr:

"Jag trivs bäst när havet svallar, och måsarna ger skri, 
när stranden fylls med snäckskal, med havsmusik uti.
När det klara och det enkla, får råda som det vill,
när ja, är ja, och nej, är nej,och tvivlet tiger still."

"Ich fühle mich am wohlsten, wenn das Meer wogt und die Möwen schreien, 
der Strand mit Muscheln übersät, in denen Meeresmusik tönt. 
Wenn plötzlich Einfachheit und Klarheit bestimmen, 
und ein "Ja" ein "Ja" ist und ein "Nein" ein "Nein" - und aller Zweifel verstummt."


PS. So war es tatsächlich! Die Gedanken wurden weniger, die Zweifel leiser, und es entstand fast schon eine kontemplative Stimmung - nicht nur bei den Möwen... :)

Weniger ist mehr!

06.02.2013


Immer wieder.
Immer wieder aufs Neue.
Immer wieder aufs Neue meine tiefste Überzeugung und Sehnsucht:
Mehr als Meer geht nicht.
Weniger auch nicht.



Ein Flickenteppich mit Löchern

05.02.2013

Manche Erinnerungen sind glasklar.
Andere wiederum sind so ausgefranst, dass ich unmöglich sagen kann, ob sie tatsächlich auch so zutrafen.
Oder ob es nicht die Erinnerungen anderer Menschen sind, die sie aufbewahrt und mir weitererzählt haben.
Vergangenheit als Gemeinschaftswerk - ein Flickenteppich aus bunten Plätzchen mit Löchern dazwischen...



Frühe Erinnerung

04.02.2013


Irgendwo habe ich gelesen, dass es Menschen gibt, die sich detailgenau an die eigene Geburt erinnern.
Ich gehöre nicht dazu.



"Lalala und hoppsassa..."

02.02.2013

Was habe ich Zeit verdudelt bei der Suche nach einem schwedischen Song zum Wochenende!



PS. Gut. Gut. 'Sången är lite anspråkslös' und lässt berechtigte Zweifel an meinem Musikgeschmack aufkommen. Aber irgendwie passt er zu meiner aktuellen Stimmung, und dann beginnt hier schon bald auch die Fasnacht.

PPS. Und mich erinnert das schwedische "Fyra bugg och en coca cola" an unser 'Eisgekühltes Coca Cola'.

PPPS. Und sooooo viel schlechter ist es auch nicht...

Lebensverlängernd

01.02.2013


"Lachen ist gesund und gibt eine gute Laune", sagen wir umgangssprachlich.
Und in Schweden verlängert man mit dem Lachen gleich noch das Leben:
"Ett gott skratt förlänger livet."






PS. Allerseits viel frohes Lachen wünscht Hausfrau Hanna - denn mit zuviel Ernst verscherzt man sich viel Leben...:)