Ein Flickenteppich mit Löchern

05.02.2013

Manche Erinnerungen sind glasklar.
Andere wiederum sind so ausgefranst, dass ich unmöglich sagen kann, ob sie tatsächlich auch so zutrafen.
Oder ob es nicht die Erinnerungen anderer Menschen sind, die sie aufbewahrt und mir weitererzählt haben.
Vergangenheit als Gemeinschaftswerk - ein Flickenteppich aus bunten Plätzchen mit Löchern dazwischen...



4 Kommentare:

Smilla hat gesagt…

Ja es geht mir auch so Hausfrau Hanna, die ausgefransten Erinnerungsfetzen sind bei mir jedoch eher in Nebelschwaden gehüllt...
aber es gibt immer wieder Momente in denen gewisse Sequenzen ganz deutlich hervortreten und danach wie ein Traum wieder verschwinden!
Herzliche Grüsse und gute Nacht
wünscht Madame S., die gerade sowas wie den Feierabend zu zelebrieren beginnt!

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Bonjour Madame Smilla!
Manchmal hat es auch etwas Gnädiges, wenn Erinnerungen unscharf und abgemildert sind.
Oder eingehüllt in Nebelschwaden - wie Sie es formulieren!
Herzlich in einen klaren Tag
Hausfrau Hanna

doppelblog hat gesagt…

und dann gibt es die Erinnerungsfetzen, die ganz klar sind - aber falsch. Wo man sich hundertprozentig sicher erinnert es war so, aber aus irgendeinem Grund weiß man, dass es so gar nicht gewesen sein kann. Und doch, genau so erinnere ich es. Ist schon spannend.
Gruß, Tine

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Woher solche Erinnerungsfetzen wohl kommen,
liebe Tine?
Da könnte man die angeregtesten Diskussionen führen...
Spannend!
Herzlich Hausfrau Hanna