Von einem ausgewanderten Bündner Bilderbuch

30.04.2013


Zottel, Zick und Zwerg heissen die drei Ziegen, die der Bündner Maler Alois Carigiet vor beinahe 50 Jahren in einem Bilderbuch verewigt hat. 
In den 80er-Jahren wurde das Buch auf Schwedisch übersetzt. 
Mit kleinen Veränderungen.
Aus den drei Ziegen, der weissen Zottel, der rübenroten Zick und dem kleinen Zwerg, wurden Ole, Dole, Doff. Und so werden sie beschrieben:
Ole är vit som snö (weiss wie Schnee). Dole är röd som en rädisa (rot wie ein Rettich). Doff är den minsta av alla (die Kleinste von allen).
Auch der junge Geisshirt Maurus wechselt seinen Namen und wird ein Martin.
Sonst jedoch bleibt die Geschichte gleich: 
Der Geisshirt Maurus/Martin bricht am frühen Morgen mit der Ziegenherde des Dorfes zur Alm auf und lässt sie dort weiden. Als er ausruht und traumverloren die Wolken beobachtet, hauen ihm Zottel, Zick und Zwerg ab. Während ein heftiges Gewitter niedergeht, sucht er verzweifelt die Ziegen.
Das Ende geht gut aus. Auf Deutsch und auf Schwedisch.


PS. Übrigens wird der viel bekanntere 'Schellenursli', den Carigiet ebenfalls illustriert hat, zum schwedischen 'Ursli och klockan'. Was in Schweizer Ohren irgendwie umständlich tönt. Dieses 'Ursli und die Glocke'...


2 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Der Titel der drei Ziegen in Schwedisch, vielleicht im Gegensatz zu der Schellenursli-Übersetzung, ist unschlagbar!

Wie schön eigentlich, dass Kinder in vielen Ländern gleichsam Zugang zur Kinderliteratur bekommen, nur um Nuancen verschieden...

Liebe Grüsse,
Brigitte

Hausfrau Hanna hat gesagt…


"Ole, dole, doff
Kinke, lane, koff
Koffe, lane, binke, bane
Ole, dole, doff!"

Warum für die drei Schweizerziegen der Anfang eines schwedischen Kinderreims herhalten musste,
liebe Frau Quer,
ist mir nicht ganz klar...
Aber es tönt auf jeden Fall lustig und 'geissengerecht' ;)

Herzlich Hausfrau hanna