Schnell und schmackhaft: Schwedisches Sommermenu zum Nachkochen!

30.06.2013

Kaum haben die Sommerferien begonnen, ist der schwedische Teil der Familie abgereist. Auf eine der kleinen Inseln im Stockholmer Schärengarten.  Sommar, sommar bara i Sverige!
Ich hingegen bleibe zuhause und begnüge mich damit, ein typisch schwedisches Mittsommeressen aufzuschalten. Der schwedische Botschafter in Bern, Pär Thöresson, präsentiert es ganz locker und in perfektem Deutsch:


PS. Smaklig måltid allihop! Ä Guete! Guten Appetit! Bon appetit! Etc.


Mohnschnecke

29.06.2013


Wie nur schaffte es diese kleine Häuschenschnecke so hoch hinauf?
War es der Mohn im Balkonkistchen, der ihr orangen Scheinwerfern gleich den Weg wies?



PS. Ein in allen Farben changierendes Wochenende wünscht Hausfrau Hanna

Unanständige Poetin

28.06.2013


Ich bin ein Wintertyp. Kalttonig. Blau steht mir gut. In allen Nuancen.
Trage ich passend zur azurblauen Bluse die Lapislazuliohrringe, heimse ich ab und zu sogar ein Kompliment ein.
Und dank meiner Farbvorliebe weiss ich auch endlich, wo ich sprachlich dazugehöre...;)


"Ein anständiger Dichter hat nicht nötig ‚azur' zu sagen.
Poeten sagen ‚azur'. 
Ein Dichter sagt ‚blau'! "



Zwischen zwei Haltestellen (48)

27.06.2013


Letzte Schulwoche vor den langen Sommerferien.
Im Tram ist es trotz kühler Aussentemperaturen stickigheiss. Ein Mann in burgunderrotem Lumber steigt ein und brummt: "Do hett jo eine d'Heizig voll uffdräiht."
Dann steigt auch noch eine Schulklasse in Begleitung ihres Lehrers ein.
Der eben noch ruhige Wagen vibriert vom Lachen, Schwatzen und von der raumfüllenden Präsenz der Jugendlichen.
Und ich bin mitten drin.
Plötzlich donnert die Stimme des Lehrers durch den Wagen: "Seid doch alle mal etwas leiser!"
Ich zucke zusammen.
"Oha", denke ich, "diese Lautstärke hat er sich wohl antrainiert in den vielen Jahren seines Lehrerlebens. Und Ferien hat er auch dringend nötig..."



Wortwiederholungen...

26.06.2013


Ein Blog ist ein Blog ist ein Blog...
Eine Banane ist eine Banane ist eine Banane...
Eine Hausfrau ist eine Hausfrau ist nur eine Hausfrau...


PS. In der Originalwortwiederholungsfassung tönt es so: "Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose..."

PPS. Und die Verfasserin Gertrude Stein soll einmal von sich gesagt haben: "Ich bin ein Genie."



Tierischer Wettlauf

25.06.2013


Eine Bekannte schickte mir kürzlich als Beilage zu ihrer Mail diese Karte, die in etwas abgeänderter Form einen Wettlauf zwischen Hase und Schildkröte darstellt. Und wie beim Märchen  'Der Hase und der Igel' ist auch hier der Hase wieder der Depp:


PS. Irgendwie war es der Bekannten nicht ganz wohl. Sie entschuldigte sich in einer zweiten Mail bei mir wegen des einen Wortes, das der Hase brauchte. Ich beruhigte sie umgehend, ich sei keine Mimose, die bei etwas Wind, Regenschauer und Donnergegroll gleich wegknicke. Und ausserdem sei manchmal das A-Wort in einer Situation einfach das passendste.
Man müsse es ja nicht unbedingt sagen...


Geistiger Abfall

24.06.2013

Irgendwie habe ich im Moment, obwohl ein so wundersam leichtes und kühles Brischen zur offenen Balkontüre hereinströmt, einen geistigen Abfall.
Es will mir nichts einfallen.
Und so lese ich am liebsten in andern Blogs.
Zum Beispiel dieser Beitrag hier: 'Sockenmania.'
Oder dieser über Tiere, die ich von nun an mit ganz andern Augen anschaue: 'Mohnschafe.'

PS. Und damit das Auge nicht zu kurz kommt, hier ein paar Impressionen von letzter Woche, als mich die Stadthitze in die Landidylle trieb...













Wie ein griechischer Gott

22.06.2013


Er sieht aus wie ein griechischer Gott.
In seiner Stimme schwingt seine ganze Seele mit.
Pantelis Thalassinos.
Leider verstehe ich kein Wort...



Einmal weht der Südwind wieder...

21.06.2013

Es war eine heruntergefahrene Zeit oben auf dem Land.
Ruhig. Beschaulich. Angenehm. Das Bächlein hinter dem Haus plauderte und kühlte.
Der Dorfladen hatte genau das richtige Sortiment mit allem, was es brauchte für den Alltag.
Und ich nahm mir die Zeit, wieder einmal die LP-Sammlung durchzugehen mit Raritäten, die zum Teil vierzig Jahre und mehr auf dem Buckel, bzw. in den Rillen haben.
Eine der LP's irritierte mich jedoch.
Nana Mouskouri singt griechische Lieder von Hadjidakis und Theodorakis.
Auf Deutsch!


PS. Meine einzige Erklärung für diesen Kauf  sind die Griechenlandferien 1975 auf einer der Kykladeninseln. Und Jupp aus Berlin...

PPS. Hier eine kleine Textkostprobe. Bitte sehr!

"Unter Sternen am Strand
gab er mir seine Hand
und versprach mir ein Leben lang die Treue.
Aber dann ging er fort,
doch ich glaub an sein Wort,
und es gibt keinen Kuss, den ich bereue.

Einmal weht der Südwind wieder
und ich werd am Hafen stehn.
Denn von weither kommt ein Schiff übers Meer
und wir werden uns wieder sehn."

Im Original von Manos Hadjidakis



Sommerfrische!

18.06.2013



Früher 
hatten die reichen Städter
einen Sommersitz auf dem Land.
Dorthin zogen sie sich zurück, wenn die Hitze einfiel.
Ich mache das jetzt auch. Und mache mich auf den Weg
zu meinem Lieblingsplatz, meiner 'smultronställe',
irgendwo oben im Chrachen auf dem Land.
Ich komme zurück, wenn es regnet.
Erfrischt und gestärkt.
Bis dann!

 Smultronstället -Lieblingsplatz



Ungebundenheit und Freiheit

17.06.2013

Sommer!
Eine tiefe Sehnsucht nach Ungebundenheit und Freiheit.
Obwohl ich nie eine Romantikerin war und nach der 'Blauen Blume' suchte.
Ruhelos war ich auch nie. Und stets zog ich Begegnungen und Menschen der Einsamkeit vor.
Aber jetzt verspüre ich das Sehnen eines sommerlichen Wandervogels, den es fortzieht in den Norden.
Nach Schweden. 

 Stein in Schweden, sten i Sverige

PS. Ett litet hus eller en lägenhet vid havet i Stockholm - det skulle vara en dröm... Ein falurotes Häuschen oder eine kleine Wohnung in Stockholm am Wasser, das wäre ein Traum... 

Mister Happy

15.06.2013


Seit sieben Uhr ist er wach.
Mein Mister Happy.
Er singt.
Er malt.
Er liest ein Buch, das ich als Kind ebenfalls gelesen habe. Und sein Herz pocht genauso stark wie meines damals, weil die Geschichte so ungeheuer spannend ist: 'Der Fluss der Abenteuer'.

Eigentlich hat sich so wenig verändert...





PS. Mister Happy und ich wünschen allerseits ein glückliches Wochenende,
Hausfrau Hanna




Herrliche Jahreszeit

14.06.2013

Dieser kühle Morgen heute!
Ich lüfte die Wohnung. Angenehm und frisch fühlt sich das an.
Aber die Sommerhitze ist unterwegs.
Dann lese ich diese Worte:

"Die Blumenblüte im Frühling,
der helle Mond im Herbst, 
die kühle Brise im Sommer,
der weisse Schnee im Winter. 
Wenn der Geist von nichts gehemmt ist
ist jede Jahreszeit eine herrliche Jahreszeit."

unbekannt 




PS. Die Zeilen reden mir gut zu: "Hausfrau Hanna, lass deinen Geist von nichts, nichts, nichts stören und hemmen! Denn auch der Sommer hat seine herrlichen Seiten."




Typisch schwedisch!!!

13.06.2013



Vad spännande! Dank eines Artikels in der Schwedenstube weiss ich endlich, wieviel typisch schwedisches Verhalten in mir steckt.

Du weisst, dass du schwedisch bist, wenn du

- denkst, du wirst bestraft, wenn du die Schlange wechselst

- nach deiner Urlaubsreise als allererstes fragst, wie das Wetter in Schweden war

- anständig genug bist, nicht die Marzipanrose auf der Prinzesstorte zu nehmen

- dir vornimmst, Surströmming zu essen, nur damit du ihn mal probiert hast 

- irritiert bist, dass ausländische Tageszeitungen nicht zusammen geheftet sind

- glaubst, dass der Traum eines jeden Deutschen ein rotes Holzhaus mit weissen Fenstern in Småland ist

- dir bei jemand anderem zu Hause die Schuhe ausziehst und in Socken herumläufst

- erst durch den Türspion guckst, damit du nicht auf einen Nachbarn triffst

- denkst, dass jemand gerne ein rotes Dalarna-Pferd als Geschenk erhält

- im Ausland ein IKEA-Geschäft aufsuchst, um schwedisches Essen zu bekommen

- einen Nummernzettel ziehst, obwohl du der einzige in der Schlange bist.

Quelle 'Schwedenstube'


Foto Jonathan Stålhös




PS. Dreimal nur habe ich zustimmend genickt. Was wohl noch nicht ganz reicht, um als 'eingeschwedet' zu gelten... ;)
PPS. Dazu auch Smultronellas Link!

Wenn die Kunst das Leben ist

12.06.2013

In diesen Tagen brennt ein besonderes Fieber in der Stadt. Das Kunstfieber. Die Art öffnet ihre Räume.
Soeben habe ich im Klatschteil der Zeitung gelesen, dass gestern an der für die ganz exklusiven Gäste reservierten Preview tatsächlich Leonardo di Caprio gesehen worden ist. Unauffällig habe er gewirkt. Und nur dank der ihn umgebenden Truppe Bodyguards sei er überhaupt aufgefallen...

Paula Modersohn-Becker  'Elsbeth im Garten'

PS. Liesse man mich ein Bild auswählen, würde ich ohne zu zögern nach einem Bild von Paula Modersohn-Becker greifen. Ich mag die Üppigkeit ihrer Frauen, die soviel Mütterlichkeit ausstrahlen und trotzdem keinen Moment bieder und brav wirken.
Das kleine Mädchen mit dem Blumenkranz im Haar und den grossen Füssen gefällt mir besonders gut.
Und genauso gut auch die direkten, unverschlüsselten Worte der Künstlerin:

"Das Herumdoktern an sich hat keinen Zweck.
Man gehe gerade und einfach seinen Weg.
Ich halte mich für gut von Natur aus,
und sollte ich dann und wann etwas Schlechtes tun,
so ist das auch natürlich".    






Kluge Sätze

11.06.2013



"Selig die Stunden der Untätigkeit - denn in ihnen arbeitet unsere Seele."



Lebenskluge Sätze.
Sie wirken stets so, als ob sie spontan geboren worden wären: Gedacht, gesagt, niedergeschrieben. Rumms!
Ich habe meine Zweifel.
Mit grosser Wahrscheinlichkeit ging ihnen ein langer Denkprozess voraus. Oder sie nahmen Gestalt an und verdichteten sich zur Essenz während einer schwierigen Lebenssituation, die zur Ruhe und Untätigkeit aufforderte.
Lebenskluge Sätze wachsen langsam.



Zwischen zwei Haltestellen (47)

10.06.2013


Samstagnachmittag.
Kaum habe ich mich gesetzt im Tram und die beiden vollen Einkaufstaschen auf dem freien Platz daneben deponiert, höre ich direkt hinter mir eine junge Frau verzweifelt ins Natel fragen:
"Oh Gott, bisch no dra?"




Dachwandern in Stockholm

08.06.2013


Heute geht es nochmals in die Luft. Mit einer Fortbewegungsart, die es nur in Schweden gibt:
Das Dachwandern.
Es muss schon ein prickelndes Gefühl sein, die schönste Hauptstadt der Welt in der Luft zu erwandern.
Dieses Erlebnis fehlt mir noch:


Zum Glück bin ich erst im September wieder in meinem geliebten Stockholm. Und nicht heute.
Bei der Recherche auf der Homepage des Veranstalters habe ich nämlich gesehen, dass hinter allen Touren heute das Wort INSTÄLLD steht. Eingestellt!
Der Grund dafür ist die Prinzessinnenhochzeit:
Då är det prinsessan Madeleines och Chris O’Neills bröllop i Slottskyrkan.
Prinzessin Madeleine heiratet ihren amerikanischen Investmentbanker in der Schlosskirche.
Da darf natürlich aus Sicherheitsgründen niemand von oben den königlichen und andern schwerreichen Gästen auf die Häupter schauen.
Så nu vet ni det. So, nun seid ihr im Bilde!


In die Luft gehen

07.06.2013


Diese Woche bekam ich eine Mail vom Schwager. Sein eigenwilliger, knapp gehaltener Schreibstil gefällt mir sehr. Und meistens errate ich dann auch, was er meint...

"Liebe Hausfrau Hanna,
ich konnte im Piemont in 4 Tagen 7 mal in die Luft. Und habe endlich wieder etwas Routine angehäuft. In der gleichen Zeit war im Tessin Nordföhn und Flugverbot."


Ich schrieb zurück:
"Lieber Schwager,
in vier Tagen sieben Mal in die Luft? Beeindruckend! Verglichen mit mir ist das jedoch wenig. Ich gehe täglich mehrere Male in die Luft. Und komme zum Glück ganz schnell wieder auf dem Boden an. Ich brauche dazu nicht einmal einen Gleitschirm...
Herzlich grüsst dich Hausfrau Hanna"

PS. Dazu auch dieses 'Fly away'- Video!

Sommerkunst in der Stadt

06.06.2013

Meine Stadt!
Gestern beim sommerlichen Flanieren durch die Strassen und Gassen und dem Rhein entlang mutierte ich zur 'gammal kulturtant'...

Kunst und Können: Die Picassos und der Fussballmeister:


Ein Kunstereignis der transparenten Art:


Auch der Abfall wird in Kunst entsorgt:



Damit die alten Hausmauern und die Bäume verschont werden, darf der Mann ab sofort in diesem praktischen, öffentlich einsehbaren Kunstobjekt biseln. Und die Frauen gehen wie bisher in eines der nahen Restaurants...




Vier Jahreszeiten

05.06.2013

Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem stets die Sonne scheint und der Himmel wolkenlos blau ist.
Ich mag unsere Jahreszeiten.
Auch wenn diese ab und zu durcheinander geraten und sommerliche Temperaturen im November herrschen. Oder winterliche im Mai.

Doch nun ist die Sommerwärme unterwegs!





Charakterstark

04.06.2013


Soeben dieses Wohnungsinserat gelesen:

"Charakterstarke Altstadtwohnung mit Balkon, Lift und Innenhof"



PS. Dieses Adjektiv! Es bringt mich ins Grübeln. Diese Wohnung wäre eigentlich gemacht für mich.
Wenn nur *seufz* der Preis nicht wäre...










Poesie um die Mittellinie

03.06.2013

Ich mag es, wenn ein Gedicht symmetrisch um die Mittellinie herum angeordnet ist. Ähnelt ein wenig einem Schmetterling, der die Puppenphase beendet hat und bereit ist zum Fliegen... 

Heute habe ich nichts gemacht.
Aber viele Dinge geschahen in mir.
Vögel, die es nicht gibt,
fanden ihr Nest.
Tänze, die womöglich da sind,
erreichten ihre Körper.
Worte, die nicht existieren,
erlangten ihre Stille wieder.
Heute habe ich nichts gemacht.
Aber viele Dinge geschahen in mir.



PS. Macht mit beim Brückenpoesie-Wettbewerb!

Vaters Erbe

02.06.2013


Die Schweden lieben Musiksendungen.
Im letzten Oktober machte ein Sänger in der Sendung 'Så mycket bättre' Furore mit einem  Lied von Olle Ljungström.
Magnus Uggla (was tatsächlich Eule heisst...) ist sonst nicht mein Fall. 
Aber dieses Lied über einen verstorbenen Vater interpretierte er derart stark und emotional, dass mich beim Zuhören tatsächlich die volle Ladung Rührung überrollte: Tack ska du ha, Magnus Uggla, för denna låten!



Der Vater.
Er prägte die Kindheit.
 Er lebte die Liebe zur Natur vor.
Er lehrte die Pflanzen- und Tiernamen.
Er ahmte täuschend echt die Rufe der Vögel nach.
Er erzählte Geschichten und Sagen.
Und er vererbte das Beste.
Seinen Humor.
Mein Vater.





Mit Zuversicht

01.06.2013



Liebe Frau Quer,
auf Ihren Kommentar zum gestrigen Beitrag antworte ich zuversichtlich:
Schon bald ist Sommer und der Regen wird wieder wärmer...


PS. Und Karl Valentin sagte es so: "Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch."
Ich wünsche allen Lesenden ein Wochenende im Trockenen,
Hausfrau Hanna