Sonnengereifte Trauben als Rarität

19.09.2013


Auf unserem Spaziergang in Rosendals sahen wir etwas ganz Besonderes:
Ein paar Reihen Weinstöcke mit Trauben, die dunkelblau herangereift waren. Der lange schwedische Sommer und die Sonne zeigten Wirkung:


In der Schweiz hätten wir selbstverständlich probiert. Nicht so hier.
Zu selten und kostbar war jede einzelne Traubenbeere.
Und so stand denn auch mit weisser Kreide auf der Schiefertafel folgende Bitte an die Vorbeigehenden:

"Lasst die Trauben reifen! Pflückt keine!"


PS. Ob daraus Wein gekeltert wird, habe ich nicht erfahren. Wie er schmeckt auch nicht... :)

2 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Denen gedeiht sicher die liebevollste Hege und Pflege, die man sich denken kann!
Möge ihnen die Sonne noch die letzten Öchslegrade verleihen!

Liebe Grüsse,
Frau Quer

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das ist tatsächlich so,
liebe Frau Quer,
der 'trädgård' in Rosendals wird aufs Beste und Sorgfältigste gepflegt. Und wenn jetzt noch ein paar herbstliche Sonnenstrahlen auf die Trauben fallen, dann wird das etwas. Mit dem Qualitätswein :)

Herzlich Hausfrau Hanna