SVP-Vorstoss und seine Folgen

27.09.2013


Ich las soeben in der Tageszeitung von einem glücklich verheirateten (das stand wortwörtlich so da!) hier in der Stadt lebenden SVP-Politiker.
Dieser erschreckte sich angeblich so heftig über die hohen Unterhaltsbeiträge, die geschiedene Männer in seinem Bekanntenkreis ihren Ex-Frauen bezahlen mussten, dass er einen politischen Vorstoss einreichte.
Darin forderte er, dass geschiedene Frauen ihre Erwerbstätigkeit wieder aufnehmen müssen, sobald das jüngste Kind drei Jahre alt ist.
Ha!
Bis heute war ich felsenfest davon überzeugt, dass die SVP konsequent und hartnäckig an einem Familienmodell festhielt, das aus den traulichen 50er-Jahren stammte:
Die Mutter treusorgend im Haus, der Vater genauso treusorgend ausser Haus, andere Lebensmodelle nicht existent.

PS. Hausfrau Hanna kommt nun zum einzig logischen Schluss und rät Herrn Frehner von der SVP, unverzüglich einen zweiten Vorstoss nachzuschieben. Mit der Forderung nach flächendeckenden, betreuten Tagesstrukturen. In die Kinder spätestens mit drei Jahren hingebracht werden und die Mütter anschliessend selbstverständlich und ruhig ihrer Erwerbsarbeit nachgehen können...









4 Kommentare:

doppelblog hat gesagt…

das mit der Berufstätigkeit gilt vermutlich nur für geschiedene Frauen!

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Nur,
liebe Frau Doppelblog,
wer schaut in der Zeit der Berufstätigkeit nach den Kindern?
Der Exmann und Vater... ?!?!?
Da muss die SVP Lösungen bringen, ha!

Herzlich Hausfrau Hanna

doppelblog hat gesagt…

eben!

die Lösung ist doch ganz einfach: einfach zusammenbleiben und keine Scheidung.

Einfache Lösungen brauchen immer ein einfaches Weltbild. Das Leben selbst ist kompliziert.

P.S Ich bin zwar kein Robot aber die Bestätigungstexte für die Kommentare kann ich meistens nicht lesen... sehr menschlich eben.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das ist die Lösung der SVP (und eine andere hat sie nicht...),
liebe Frau Doppelblog,
zusammenbleiben und das Geld zusammenhalten...

Herzlich Hausfrau Hanna

PS. Die unsäglichen Buchstaben- und Zahlenkombinationen sind mir ebenfalls ein Dorn im Auge. Ich habe diese Sicherheitsvorkehrung auch schon ausgeschaltet. Mit dem Resultat, dass das Blog zugemüllt wurde mit Spam... :(