"Alkohol, du bist mein bester Freund..."

24.10.2013


Wir waren zwölf Jahre alt, fast noch Kinder, als wir am schulfreien Nachmittag in der Aula des Schulhauses einen Schwarzweissfilm ansehen mussten: "Freund Alkohol."
Es war ein Aufklärungsfilm vom 'Blauen Kreuz'.
Der Inhalt war himmelelendtraurig.
Ein Vater, der den Lohn versoff im Wirtshaus. Die Familie, die in Armut lebte und litt. Und ganz am Schluss dann die glückliche Wende und ein Happy End.
Dank der Hilfe des Blauen Kreuzes natürlich...



Dieses Lied von Lars Demian gab uns reichlich Diskussionsstoff in der Schwedischstunde.
Bei uns ist der Alkohol frei zugänglich. Bier bekommt man im Laden bereits ab 16. Hochprozentigeres hingegen erst ab 18. Wahrscheinlich gäbe es einen Aufstand, wenn wir plötzlich ,wie es in Schweden üblich ist, den Alkohol nur noch im staatlichen Alkoholladen, dem 'systembolaget' kaufen dürften.
Den schwedischen Staat freut's.
Denn das gibt Steuern.
Und damit pengar.
Mycket pengar...


ALKOHOL du gör mig till en man, du ger mig vad jag tål.
ALKOHOL då slipper jag se klart då fördunklas mina mål.

ALKOHOL du är min bästa vän du är min gemål.

ALKOHOL för mitt förödda liv så får du stå som symbol.
ALKOHOL jag tar och höjer mitt glas och dricker djävulen en skål.
ALKOHOL som i mitt hjärta det fanns ett hål.

2 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Du sagst es, das ist ein leides Thema. Gerade wird im Rat diskutiert, ob junge Komasäufer ihren Spitalaufenthalt selber berappen sollen...
Tja so eine Anti-Kampagne wie beim Rauchen täte wohl auch Not an den Schulen. Bei euch haben sie "Freund Alkohol" immerhin mit euch angesprochen.

Vielleicht müsste man sich mal mit den Schweden erfahrungsmässig austauschen.

Herzliche Grüsse in den schönen Tag,
Brigitte

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Erfahrungsaustausch mit jenen, die einen andern Weg gehen, ist gut,
liebe Frau Quer,
wobei für uns dieser restriktive Umgang mit dem Alkoholverkauf, wie ihn Schweden betreibt, doch etwas eigenartig wirkt.
Und wie ich meine, gibt es trotz dieser staatlichen Kontrolle nicht weniger Alkoholabhängige...

Herzlich Hausfrau Hanna