Zähneknirschend

09.12.2013


Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen!

Diesen pfiffigen Spruch las ich heute Morgen im Kommentar, den Madame Smilla zu meinem Freitagsbeitrag geschrieben hat.
Der Spruch zeigte sofort Wirkung. 
Nach einer etwas schlaflosen, gedankenwirren Nacht, in der ich vielleicht auch noch mit den Zähnen geknirscht hatte, lachte ich laut. Meine Laune hob sich, glich sich der Sonne an, die freigiebig und grosszügig den Tag ins Licht tauchte.


PS. "Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen und bezahlt übermorgen eine teure Zahnarztrechnung!" - ergänzt Hausfrau Hanna und wünscht einen Montag mit Weitsicht und Humor.


PPS. Leider habe ich keinen Straussenvogel in meiner persönlichen Bildersammlung gefunden, der den Kopf in den Sand steckt... Der schwarze Schwan muss genügen

8 Kommentare:

wildgans hat gesagt…

Schöne Wünsche.
Ist Weitsicht buchstäblich- oder wie-gemeint?
Leider kann ich meine morgendliche lichtlose Melancholie noch nicht loswerden. Wie auch bei diesem Grau in Grau wenig über der Rheinebene?

Smilla hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna
nein den Spruch habe ich vor Jahren aufgeschnappt... und er hat sich festgekrallt... vermutlich weil er bildlich so einfach vorstellbar ist....
und wie ich lese haben sie das selbe Wunderwetter wie wir... Freut mich sehr!!!
Selber werde ich mich nun gleich auf den Besen schwingen und mit dem baguette magique durch die Luft zwirbeln!
Ja das Leben ist nicht nur Guätzli-Essen! aaaber bei Sonnenschein lässt sich der Karren leichter schieben!
Lassen sie es sich weiterhin gut gehen ;-)
Bis bälder big bisou Madame S.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Manchmal hat man wie ein Brett vor dem Kopf,
liebe Frau Wildgans,
ist das Wetter so strahlendschön und sonnighell wie die letzten Tage (und alle folgenden auch :)), hilft das enorm, einen weiten Blick zu erlangen.
Tatsächlich und im übertragenen Sinn...
Herzlichen Gruss den Rhein hinunter
Hausfrau Hanna


Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich habe auch ein paar Sprüche auf Lager,
chère Madame Smilla,
und sie können manchmal tatsächlich den Impuls geben für eine kleine Stimmungskorrektur :)
Den Besen habe ich heute im Schrank ruhen lassen, dafür war der Spaziergang dem Fluss entlang stimmungsstabilisierend im besten Sinn.
Danach liess ich es mir gutgehen mit einem Hefegebäck und wieder einem Tässchen (Sie wissen schon...)!
Stimmt! In Franzen sagt man bisou - in Schweden hingegen kram
Also von Beidem etwas :)
Hausfrau Hanna

Quer hat gesagt…

Ist doch schön, ein bisschen Zähneknirschen und schon wendet sich der Tag zum Besseren!

Und wenn dann noch Gutzlireste in den Zähnen knirschen, umso feiner! :-)

Liebe Abendgrüsse nach einem tüchtigen Marsch an der Sonne,
Frau Quer

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Wo denken Sie auch hin,
liebe Frau Quer,
Gutzi, die zwischen den Zähnen k.n.i.r.s.c.h.e.n!!!
Meine schmelzen im Mund dahin, so zart sind sie... ;)

Schmelzendherzliche Grüsse in einen wiederum hellen Dezembertag
Hausfrau Hanna

Quer hat gesagt…

Aber ja doch, liebe Hausfrau Hanna!
Ihre Butterschmelzgutzi sind davon natürlich ausgenommen. :-)

Ich dachte da eher an "Totebeinli" oder "Chräbeli"...

Ebensolche, an der Dezembersonne dahinschmelzende Grüsse von mir.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Sie haben es erraten,
liebe Frau Quer,
ich mache nur 'Butterschmelzgutzi'. Von Änisbrötli lasse ich schon lange die Finger, da sie beim ersten und einzigen Versuch knochentrocken und steinhart geworden sind... :(

Herzlich in den Abend
Hausfrau Hanna