Hausfrau Hanna auf Schatzsuche

26.01.2014


Vor Weihnachten bekam ich Post aus Schweden.
Im Kuvert befanden sich neben der persönlichen Karte eine bunte Medaille und vier Blätter mit einem Plan und Informationen, die ich interessiert las.
Die Post war von Keri (s.Blogroll), einer erfahrenen und gestandenen Geocacherin.
Geocaching?
Der Begriff war mir nicht bekannt.
Nun versuchte ich, das Rätsel in der Praxis aufzudröseln. Was bedeutete, ich wurde selbst zur Geocacherin!
Keri schrieb nämlich, dass die beigelegte Medaille oder Geocoin in ein Versteck gebracht werden musste. Und dieses Versteck wiederum konnte ich dem Plan entnehmen.
Da eine Schatzsuche allein keinen Spass machte, begleitete mich Ursula.
Mit dem Plan in der Hand und zielstrebigen Schrittes gingen wir in den Park, in dem wir den Schatz versteckt wussten.

Hätte ja sein können - aber nein, soooo einfach war es doch nicht:



"Heiss, ganz heiss!" Verborgen im Dickicht der Nadelholzgruppe fanden wir den Schatz:


Eine kleine Kugel, auf der ein Nikolaus oder 'Santiglaus' (wie in der Information stand) gemalt war, war an einem Ast befestigt. Darin befanden sich bereits kleine Objekte von andern Geocachern. Ein Glückssäuli etwa.
Ich legte Keris Geocoin dazu und trug Datum und Name auf der beigelegten Liste ein:


Das Wetter war trüb und feuchtkalt und ausser uns hatte es praktisch keine weiteren Leute im Park.
Unsere Schatzsuche blieb deshalb unbeachtet.
Nur dieser da beobachtete uns. Und der verriet uns nicht:




PS. Und wer sich ebenfalls aufmachen will zur Schatzsuche, kommt hier zu mehr Informationen!
PPS. Oder Keri gibt Auskunft!

6 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Oh, das kenne ich von unseren Jungen, die eine Zeitlang begeisterte Geocacher waren und es bei Gelegenheit auch noch sind.
Bei einigen der nicht in jedem Fall erfolgreichen Schatzsuchen (auch in Feriendestinationen) war ich auch mit von der Partie und wurde dabei oft an wunderschöne, mir sonst verborgen gebliebene Orte geschickt.
Ich denke sowieso, dass der Reiz vor allem bei den Geheimtipps zum Entdecken schöner Plätze, Winkel und Gegenden liegt.

Liebe Sonntagsgrüsse,
Frau Quer

Smilla hat gesagt…

Lustig, habe kurz bei uns in der Gemeine und Umgebung geschaut ob etwas los ist und mit größtem Erstaunen festgestellt, dass verschiedene Lavoirs Schatzplätze sind....
Habe vor ungefähr zwei Jahren einmal etwas zum Thema Lavoir gemacht und dadurch alle Waschplätze aufgesucht.... Mei bin ich froh, dass ich nie bei uns im Weiler auf den Knien waschen musste... In den 60-iger des letzten Jahrhunderts wurde da aber noch gespült ....
Ja geschätzte Hausfrau Hanna genießen wir die Bequemlichkeiten, die uns das moderne Leben bietet.
Starten sie morgen gut durch in die neue Woche!
Herzlich Madame S.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Was wir damals 'Plänlis' oder 'Schnitzeljagd' nannten ,
liebe Frau Quer,
ist heute 'Geocaching' :)
Und des soll viele (junge) Leute geben, die es intensiv und mit Freude betreiben und dabei, wie Sie erwähnen, schöne Orte kennenlernen.

Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Da stimme ich voll mit Ihnen überein,
chère Madame Smilla,
die Waschmaschine war eine der besten Erfindungen für uns Hausfrauen. Der Kochherd ebenfalls. Und um den Staubsauger bin ich sowas von froh :)
Ja, die Frauen früher haben körperlich sehr schwer gearbeitet.

Herzlich in den Tag
Hausfrau Hanna

Smilla hat gesagt…

Ja liebe Hausfrau Hanna... Im Gegensatz zu den Hausfrauen damals sind wir wahrlich die reinsten Luxuspuppen!
Obwohl ich koche im Winter liebend gerne auf dem Holzofen! ... dass der Staubsauger immer noch nicht geräuschfrei ist, schlucke ich ganz widerwillig! Da versuchen sie auf den Mars zu Fliegen aber Staubsaugermodell "Silente" bringen sie nicht auf den Markt!
... Und jetzt werde ich mich meinen Montagspflichten hingeben....
Auf in den Kampf!
Big bisou Madame S.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Oh, ein solches geräuschfreies Staubsaugermodell 'silence',
chère Madame Smilla,
käme in meinem Haushalt s.o.f.o.r.t
zum Einsatz: Motorenlärm ist mir nämlich auch zuwider.
Bis es soweit ist, muss es das alte halt noch tun...

Herzlich Hausfrau Hanna

PS. Die Kälbchen sind sowas von süss, ich konnte mich heute an dem rotbraunen Gümperli kaum satt sehen :)))