Zwischen zwei Haltestellen (55)

14.01.2014

Am Samstag im Tram.
Direkt hinter mir unterhalten sich sehr laut und sehr schnell zwei Männer auf Italienisch.
Mediterranes Temperament!
Da es mich Wunder nimmt, wer die beiden ungenierten Gesprächspartner sind, stehe ich viel zu früh auf vor meiner Haltestelle.
Wahrscheinlich mustere ich die zwei älteren Signori einen Tick zu lang. Der eine schaut mich nämlich mit seinen verschmitzten Augen wie ein Fragezeichen an.
Mir entsprudelt etwas unüberlegt: "Voglio tanto bene gli italiani!"*
Und was antwortet der Mann?
"Non siamo italiani, signora, siamo ticinesi!"**

Hoppla!

PS.Italienisch ist Italienisch. Dass man auch im Tessin Italienisch spricht, ist mir nicht in den Sinn gekommen... ;)



Ich mag die Italiener.*   Wir sind keine Italiener, wir sind Tessiner!**

4 Kommentare:

Smilla hat gesagt…

Mei sie sind aber ein heiterwitzigsprachgewandtes Frauenzimmer...
bei mir meinen die einheimischen immer wieder, dass ich Eng- oder HolländerIn sei....aber auf eine Welsche kämen sie leider auch nie. Warum wohl nicht?
Schicke ihnen herzlische Grüsse aus der warmen Wohnküsche, dem ♥-en unseres trauten Heimes!
Madame S., die mit roten Backen und vollem Bauch eine kurze, nur bedingt sportliche Blogrunde dreht...

Quer hat gesagt…

Tja, das ist wohl ein ähnlich himmelweiter Unterschied wie zwischen uns Deutschschweizern und den Deutschen...
Aber die haben Ihnen das sicher nicht übel genommen, sondern sich gewundert (wie ich übrigens auch), wie gut Sie italienisch sprechen, liebe Hausfrau Hanna.

Schwedisch wird wahrscheinlich nicht so oft geplaudert zwischen den Haltestellen?!

Liebe Nachmittagsgrüsse,
Frau Quer

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich habe vor Jahrzehnten mal einige Zeit in Rom verbracht,
liebe Frau Quer,
und konnte die Sprache richtig gut. Damals...
Heute sind es noch ein paar kümmerliche Reste mit guter Aussprache.

Schwedisch ist selten zu hören - aber nicht unmöglich...;)

Herzliche Morgengrüsse
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich wäre liebend gern,
chère Madame Smilla,
ein solches Frauenzimmer...
Und bringe leider nur so Standartsätzchen oder -floskeln heraus. So ist es!
Aber wie ich stets zu sagen pflege:
Lieber fehlerhaften Mist verzapfen, als gar nichts sagen;)

Und als Eng- oder Holländerin durchzugehen bei den Franzosen ist doch allemal ein Kompliment!

Meine Blogrunde diese Woche ist nicht sportlich, sondern träge:
Mein Laptop hat nämlich definitiv den Geist aufgegeben. Ein neuer ist zwar bestellt. Aber das Lückenfüllermodell treibt mich mit seiner Langsamkeit zur Verzweiflung...

Dennoch einen herzlichen Gruss in den Morgen
Hausfrau Hanna