Lebendige Stadt

30.04.2014


Wahrscheinlich wurde noch nie so viel gebaut wie im Moment!
Eingerüstete Häuser, die saniert werden. Abgerissene Häuser, die einem Neubau weichen werden. Aufgerissene Strassen. Und eine Stadtsilhouette, die geprägt ist von unzähligen Kranen.
Kein Wunder, dass der Vorwurf erhoben wurde, in der Stadt gebe es viel zu viele Baustellen.
Der zuständige städtische Regierungsrat  Hans Peter Wessels gab eine Antwort, die überzeugte:

"Schlimm wäre es, wenn es keine Baustellen hätte. Das würde bedeuten, dass die Stadt zerfällt und nichts investiert wird. Eine Stadt, in der es Baustellen hat, die prosperiert und wird unterhalten." 


Im Hintergrund ganz knapp zu erkennen: Der (Roche)Turmbau zu Basel... ;)


PS. Übrigens: Heute ist der 'Tag gegen Lärm'!

2 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Ja, da geht etwas in Ihrer und anderen Städten und Dörfern, liebe Hausfrau Hanna. Fast ist es so, als ob alle "Torschlussgefühle" hätten...
Aber wenn's der Wirtschaft nützt, wohlan...

Liebe Grüsse,
Frau Q.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das sind wahre und gut gesprochene Worte,
liebe Frau Quer,
und das am Tag der Arbeit.
Dem Tag, an dem Arbeit und Baulärm verstummen.
Wohlan, es sollte mehr 1.Mai-Tage geben!

Fordert Hausfrau Hanna und schickt Ihnen einen herzlichen Gruss:)