Übersetzungskunst

05.06.2014

Dank Frau Wildgans gelangte ich auf die wunderschöne Seite von Gerhard Rombach, der in Schweden lebt.
Sein zweisprachiges Gedicht 'Nichts auf der Welt' ('Ingenting i världen') gefiel mir derart gut, dass ich es kopierte und mitnahm in die Schwedischstunde.
Wir übersetzten Herrn Rombach schwedische Fassung mit grosser Begeisterung und Freude und (fast) ohne Hilfe des Wörterbuchs ins Deutsche.
Und das kam dabei heraus:


Nichts auf der Welt

Im Traum sah er sein 
Heimatland mit seinen
grünen Tälern und in der
Ferne schimmerten die blauen Berge

Hörte das sprudelnde Geräusch
des kleinen Bächleins
und ein Habicht
kreiste über ihm

Im Traum kommt seine Geliebte
lächelnd zu ihm und es gab nichts
auf der ganzen Welt
was für ihn unerreichbar wäre

übersetzt von C. und S.



Nichts auf der Welt 

Im Traum sah er 
seiner Heimat grüne Täler
Sah blau schimmernde Berge
in der Ferne

Hörte das Plätschern 
kleiner Bäche
Und ein Habicht 
flog hoch über ihn hinweg

Im Traum kam sie, die er liebte
lächelnd ihm entgegen und
Es gab nichts auf der Welt 
Das ihm unerreichbar erschien

übersetzt von A. und E. 


Nichts auf der Welt

Im Traum sah er
Seiner Heimat grüner Täler
Sah blau schimmernde 
Berge in der Ferne.

Hörte das murmelnde Rauschen
kleiner Bäche und ein
Hühnerhabicht flog
hoch hinaus.

Im Traum kam sie ihm lächelnd entgegen
sie, die er liebte
Und es gab nichts auf der ganzen Welt
das ihm unerreichbar erschien

Übersetzt von P. und S.


Hier das Original zum Vergleichen:

Nichts auf der Welt

Im Traum sah er die
Grünen Täler seiner Heimat
Sah blau schimmernde
Berge in der Ferne 

Hörte das Murmeln
Von Bächen und der
Bussard zog seine Kreise
Hoch über ihm

Im Traum kam die, die er liebte
Ihm lächelnd entgegen und
Es gab nichts auf der Welt das
Ihm unerreichbar erschienen wäre

Gerhard Rombach





PS. Und auch die Lehrerin musste! Sie übersetzte vom Deutschen ins Schwedische:

Ingenting i världen

I drömmen såg han sin 
hembygds gröna dalar
Såg blå skimrande fjäll 
i fjärran

Hörde bäckarnas sorl
och gladan flög
i circlar högt
över honom

I drömmen kom hans 
älskade leende emot honom och
det fanns ingenting i världen
han inte skulle kunna nå

G.,lärare
.


Und hier der direkte Vergleich: Das Original!

Ingenting i världen

I drömmen såg han sitt
hemlands gröna dalar
såg blå skimrande berg
i fjärran

Hörde det porlande ljudet
av små bäckar
och en duvhök flög högt
ovanför

I drömmen kom hon som han
älskade leende emot honom och
det fanns ingenting i hela världen
som föreföll honom ouppnåeligt

Original: Gerhard Rombach





2 Kommentare:

wildgans hat gesagt…

Gerhard Rombach heißt er.
Noch nie habe ich jemanden erlebt, der wie Hausfrau Hanna von der schwedischen Sprache schwärmt...

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Herregud,
liebe Frau Wildgans,
wie konnte mir bloss ein solcher
Verschreiber passieren...
Ich habe den Namen soeben korrigiert.
Danke fürs Draufaufmerksammachen!

Herzlich Hausfrau Hanna