Adventstürchen (24)

24.12.2015



Das letzte Türchen heute!
Dahinter ein Stern.
Nicht der Stern von Bethlehem,
sondern ein Stern, der im Kreuzgang
des Basler Münsters leuchtet...



Ich wünsche allen hier Lesenden frohe Weihnachtstage.
En riktigt god och glad jul till alla!

Mit einem leise mitgesummten 'Halleluja' verabschiede ich mich für ein paar Tage:

Adventstürchen (23)

23.12.2015


Ein Krippenspiel gehörte damals selbstverständlich in die Vorweihnachtszeit mit dazu.
Im Kindergarten durfte ich die Maria sein, da ich deutlich, klar und laut sprechen konnte.
Auch bei Lampenfieber.
Ursli war der Gefährte an meiner Seite, der Josef.
Wir mussten viel proben, damit auch alles wie am Schnürchen klappte an der Weihnachtsfeier für die alten Leute des Dorfes.
An eine der Proben erinnere ich mich noch gut.
Ich konnte meinen Text und das Lied bereits auswendig, und Ursli musste als Josef ohnehin nicht viel sagen.
Da sassen wir nun nebeneinander an der Krippe, in der auf einem Heubett das Jesuskindlein, eine Puppe mit schwarzen Löcklein, lag. Die Kindergärtnerin ordnete hinter uns die Engel, Hirten und die drei Könige zu einer schönen Gruppe. Das dauerte eine Ewigkeit, bis alle ihren Platz hatten.
Maria und Josef wurde es langweilig.
Sie nahmen ihr Kind aus der Krippe, begannen es auszuziehen und wieder anzuziehen.
Dann kam Maria der Gedanke, dass es im Stall nur so von Läusen wimmeln müsse.
Und sie begannen, dem Kind das Haarschöpflein zu lausen.
Das fanden sie lustig, sie stiessen sich an, kicherten und überbordeten.
Dann brach auch schon das Donnerwetter über sie los.
Schon damals war Weihnachtszeit mit Stress verbunden...


Maria und Josef unterwegs nach Bethlehem  (Krippenfiguren im Dom zu Arlesheim)

PS. An der Weihnachtsfeier verlief alles gesittet. Maria sang lieblich "Josef, lieber Josef mein, hilf mir wiegen mein Kindelein..."

PPS.  Und einige Jahre später, in der 4.Klasse, stand ich dann hinten. Als Engel Gabriel. Im langen, weissen Kommunionskleid, das meine Freundin mir grosszügig ausgeliehen hatte.

Adventstürchen (22)

22.12.2015


Ich bin, was materielle Dinge anbelangt, wunschlos zufrieden.
Bekomme ich jedoch völlig unerwartet ein Geschenk, das sich beim Auspacken als schwedisches Baumwollhandtuch präsentiert, dann freue ich mich von Herzen.
Denn was gibt es Besseres im Leben als...

...Vänner!



PS. Wenn ihr den Begriff 'vänner' anklickt, erscheint dahinter die Übersetzung. Oder aber ihr ratet ins Blaue. Viel Glück! Lycka till!

Adventstürchen (21)

21.12.2015


Auf einem kleinen Platz in der Altstadt steht seit dem 1.Dezember ein Tannenbaum.
Vorbeieilende können einen Moment lang innehalten, sich einen leeren Zettel greifen und ihren Wunsch darauf schreiben.

Dieses Bild ist von Anfang Dezember:


Unterdessen haben sich die Äste der Tanne gefüllt...








PS. Viele der Wünsche hat der Regen in der Zwischenzeit fortgespült - die Schrift ist verschwommen und unlesbar geworden...

Adventstürchen (20)

20.12.2015



H
eute
wird die
vierte Ker
ze angezündet
_



In Schweden hingegen werden tausend angezündet - da ist es auch viel länger dunkel...





Nun werden tausend Weihnachtslichter angezündet
auf dem dunkeln Erdenrund.
Und tausend tausend strahlen auch
im Tiefblau des Himmelsgrund.

übersetzt von Hausfrau Hanna

Adventstürchen (19)

19.12.2015



Was habe ich vorhin geguckt!
Und mich gefreut, als ich im Mailbriefkasten gleich zwei Mails mit schwedischen, royalen Weihnachtsgrüssen vorgefunden habe.
Danke, liebe Frau Flohnmobil, dass du an mich gedacht hast :)
Stort tack, kära svenskadeltagare, du är så  snäll :)

Ich habe das Video umgehend angeschaut und dabei ganz fest die Ohren gespitzt, um etwas vom Geplauder in der gemütlichen, leise vor sich hinräuchelnden Backstube mitzubekommen.
"Es schneit, es schneit! Endlich ist es Winter!" höre ich die Kronprinzessin sagen.
Was der Prinz nuschelt, vermag ich leider nicht zu verstehen.
Die kleine Prinzessin jedoch verstehe ich besser: "Ich finde es sehr gemütlich!"
Dann wünscht sie allen in Schweden und der weiten Welt ein glockenhell klingendes:

"God jul och ett gott nytt år!"




PS. Es wird übrigens 'tunnbröd', dünnes Brot, gebacken. Eine Art Knäckebrot.
PPS. Viel Freude und gutes Gelingen allen, die heute in der Backstube werkeln.
PPP. Und nascht nicht zuviel vom Teig - die Dosen und Tüten sollen ja voll werden... 

Adventstürchen (18)

18.12.2015



„Erinnerungen spielen häufig eine Rolle, wenn wir in der Gegenwart etwas Schönes erleben:
den Duft eines Kuchens, den Klang einer Vogelstimme – Reize, die wir schon in frühen Jahren genossen haben. Oft merken wir gar nichts davon, dass die Kindheit mit angerührt wird. Und sind einfach nur glücklich. Manchmal ist das nicht mehr als ein Moment, kurz und licht, wie eine Sternschnuppe.“

Connie Palmen, niederländische Autorin

                      



PS. Ich wünsche euch heute einen ganzen Sternschnuppenregen und die Augen, ihn zu sehen...

Adventstürchen (17)

17.12.2015


Im Winter wird es still im Zoo.
Es hat nur wenige Besucher. Drinnen im Affenhaus sind wir vier sogar ganz allein.
Durch die Scheibe betrachten wir das Geschehen bei den Gorillas:
Zwei der Weibchen knabbern genüsslich an frischen Zweigen.
Die beiden Gorillajungen schauen munter in die Welt und mischen die ruhige Szene etwas auf.
M'Tongé, der Silberrücken, scheint alles unter Kontrolle zu haben.

Und so sieht das aus: 


Die ganze Zeit stehen unsere beiden Kleinen auf dem Sims und schauen aufmerksam zu.
Plötzlich geschieht etwas Unerwartetes.
Eine der Mütter nimmt ihr Junges in den Arm, steigt hinunter und kommt nach vorn.
Sie schenkt mir einen kurzen, forschenden Blick, und ich meine zu verstehen, was sie mir damit sagen will. Dann wendet sie den Blick ab und streckt den beiden Kleinkindern hinter der Scheibe ihr Junges entgegen.
Der eineinhalbjährige Bub drückt sein Patschhändchen an die Scheibe, und der kleine Affe hält seines dagegen. Eine zärtliche Begrüssung von Kind zu Kind.
Nach einer Weile findet der Silberrücken, dass es genug sein und beendet energisch die Begegnung. Die Gorillamutter wendet sich von uns ab und steigt wieder hoch auf ihren Platz.
Und wir bleiben staunend und sehr glücklich zurück.


Adventstürchen (16)

16.12.2015


Ein Gedicht heute.
Ein Gedicht, das mich durch den Advent begleitet.
Ein Gedicht, das ich viele Male von Hand auf Karten geschrieben habe.
Ein Gedicht, das ich an Nahestehende weiterschicke.
Mein  Lieblingsgedicht in diesem Jahr.



Engel mit Stern im Basler Münster



Schnee und Stern

Es wird Zeit für die leiseren
Töne für den Schnee
und die Christrose

Es wird Zeit für die
Geduld der Engel

Und es wird Zeit für ein
neues Licht eines
das aufflammt
als Stern


Brigitte Fuchs, Schweizer Lyrikerin und Autorin

Adventstürchen (15)

15.12.2015



Am Weihnachtsmarkt in der Stadt.
Die Leute strömen durch die engen Gassen zwischen den Ständen. 
Es ist ungewöhnlich warm für diese Jahreszeit. 
Noch wärmer haben es die Wurststandbetreiber hinter den hochgeheizten Grillfeuern. 
Sie scheinen gar zu schwitzen.
Ein wunderbarer Geruch nach Basler Rauchwürsten hängt in der Luft.
Und einer, ganz fein nur, nach Glühwein...


PS. Glögg auf Schwedisch!

Adventstürchen (14)

14.12.2015


Jahr für Jahr dasselbe Prozedere beim Plätzchenbacken.
Immer dieselbe Sorte. Mailänderli.
Immer dieselben Ausstechförmchen. Glücksschwein, Elch, Engel und Sterne.
Immer dieselben zwei Glasuren. Weiss und rosa.
Und immer dieselbe Dekoration. Silberperlen und bunte Zuckerstreusternchen.


2009



 2015

PS. Nur die Hände des Plätzchenbäckers sind grösser geworden... ;)



Adventstürchen (13)

13.12.2015


13.Dezember.
Heute wird in Schweden der Luciatag gefeiert. 
Es hat etwas tief Berührendes, wenn die Lichterkönigin mit ihrem Gefolge singend in das Dunkel des Raumes eintritt:
"Då  i vårt mörka hus stiger med tända ljus Sankta Lucia, Sankta Lucia."





Adventstürchen (12)

12.12.2015



Morgen ist bereits der 3.Advent.
Es geht mit raschen Schritten auf Weihnachten zu.
"Bloss keine Eile, Hausfrau Hanna", sage ich zu mir, "lass dir Zeit für die Musse!"



PS. Heute ist Weihnachtsgutzibacken angesagt. Eine Sorte nur. Und jedes Jahr die gleiche.
PPS. Drückt mir die Daumen, dass sie wohl geraten!

Adventstürchen (11)

11.12.2015


Adventszeit ist nicht nur Strickzeit.
Adventszeit ist auch Lesezeit.
Aktuell liegen diese drei Bücher griffbereit neben dem blauen Sofa:
'Mankell über Mankell', beeindruckende Gedanken des kürzlich verstorbenen schwedischen Autors.
'God Jul', eine Vorweihnachtserzählung auf Schwedisch, die mich fordert.
Sowie 'Lucias Lichterkranz' mit Geschichten, Liedern, Rezepten und Bräuchen aus Skandinavien.


PS. Und damit nicht genug! Gestern bekam ich noch diese Dankesmail von meinem lieben Vielleser Mister Happy:

'Liebe Hausfrau Hanna,
ich habe die Bücher, die du mir und meinem Bruder gegeben hast, alle gelesen. Sie waren soo guut; sie haben mir richtig gefallen. Ich habe die Themen sehr toll gefunden und konnte die Bücher kaum hinlegen (real pageturners, wie wir in Englisch sagen würden).

Liebste Grüsse
Dearest Greetings

Dein Mister Happy


Adventstürchen (10)

10.12.2015


Heute für euch ein paar Bilder von meinem gestrigen Weihnachtsschaufenstershopping.
Dabei blieb das Portemonnaie unangetastet.
Das Auge hingegen kam voll auf seine Rechnung...

... etwa beim Goldschmied oben am Spalenberg:




... oder beim Juweliergeschäft an der Freien Strasse, das noch eine Samichlaus-Temporäranstellung bis Weihnachten bietet:



... ein stummes, seliges Staunen bei diesem prunkvollen Blingblinggeschmeide in der Gerbergasse :



... und last but not least auch beim billigen Pendant im Knopfladen an der Grünpfahlgasse:


PS. Lieber Hausmann Hanna! Solltest du heute rein zufällig hier lesen, ich hätte im Fall nichts dagegen...
PPS. Der kleine, feine Goldschmiedladen am Spalenberg (nicht der an der Gerbergasse!) trifft genau meinen Geschmack...
PPPS. Ich lass mich gern überraschen... :)!





Adventstürchen (9)

09.12.2015



Ich brauche dringend etwas  zum Anziehen.
Ein Pullover mit weitem Rollkragen steht zuoberst auf der Wunschliste.
Oder vielleicht doch etwas Festliches?
Schaufenstershopping ist heute angesagt... ;)



PS. Aber erst setze ich mich vor den TV. In einer Viertelstunde, Punkt 8.00 Uhr, geht es nämlich los mit der Bundesratswahl.

PPS. Damit ich mich nicht aufrege, sondern entspannt und locker bleibe, stricke ich.

PPPS. Nein, keine Männerhosen! Socken. Grösse 43!




Adventstürchen (8)

08.12.2015


Adventszeit ist auch Strickzeit.
Ich blättere im Buchladen ein neu erschienenes Strickanleitungsbuch durch und sehe, dass stricken wieder toppmodern und schick ist.
Etwas aus der Fassung bringt mich allerdings ein Bild, auf dem sich ein männliches Model in langen, gestrickten Wollhosen präsentiert. Einen Augenblick lang bin ich unsicher, ob es Männer gibt, die so etwas wirklich tragen. Mir jedenfalls kommt keiner in den Sinn.
(Keine Angst, liebe Männer meines Umfeldes: Ihr bekommt weiterhin selbstgestrickte Socken!).

Dann erinnere ich mich plötzlich an unsere Tante Rösy.
Damals als wir Kinder waren.
Sie besass nämlich als Einzige in der grossen Verwandtschaft eine Strickmaschine. 
Manchmal standen wir daneben und staunten, wie schnell sie mit dem Teil hin und her fahren konnte und wie durch ein Wunder wunderschöne Pullover entstanden. Jede Masche sah aus wie die andere.
Männerhosen waren jedoch nie dabei...;)




PS. Hier Hausfrau Hannas immer noch aktuelle Strickbeitrag Adventstricken von 2009! 

Adventstürchen (7 )

07.12.2015


Am Samstagnachmittag wurde auf dem Münsterplatz vor weihnächtlicher Dekoration musiziert...



 und gesungen...

Was zufällig und spielerisch aussah, war in Wirklichkeit eine genau geplante Werbeaktion für ein Konzert im Stadtcasino am nächsten Samstag.
Schön war's trotzdem.

Und sie brillierte...




PS. Wen es wunder nimmt, was da am Samstag getönt hat, kann hier anklicken.
PPS. Wer noch das eine oder andere Ticket braucht, erfährt hier alles.
PPPS. Und ich verabschiede michfür heute mit einem glockenhellen 'Halleluja' :)





Adventstürchen (6)

06.12.2015


Eigentlich ist der Luciatag erst in einer Woche.
Aber Malte aus Schweden singt seine Version des Lucialiedes so frisch, froh und frech, dass sie gut zum heutigen Nikolaustag passt:







PS. Und die Katze hinter der Fensterscheibe ersetzt doch glatt den Esel... ;)

Adventstürchen (5)

05.12.2015


Gestern war Barbaratag.
An diesem Tag sollte man eigentlich geschnittene Zweige von Bäumen oder Sträuchern in eine Vase stellen. Damit sie an Weihnachten, wenn die Natur kahl und leer erscheint, drinnen blühen.
In diesem Jahr ist das nicht nötig.
Gestern habe ich nämlich beim Nachhausekommen in einem Vorgarten im Quartier diese voll erblühte Osterglocke oder (passender wohl) diese Adventsglocke gesehen...



PS. Vor lauter Staunen habe ich dann komplett vergessen, in unserem Vorgarten ein paar Forsythienzweige abzuschneiden...

PPS. Stossgebet (aus dem Kanton Aargau):


"Heilige Barbara, du edle Braut,
Leib und Seel' sei dir anvertraut.
Steh' mir bei sowohl im Leben als im Tod.
Komm mir zur Hilf in meiner letzten Not."




Adventstürchen (4)

04.12.2015


Adventstage wie aus dem Märchenbuch.
Unfassbar dieses helle Sonnenlicht und die Wärme.
Wer kann, hält sich am Rheinufer auf und streckt sein Gesicht der Sonne entgegen.
Ein Mann mit langen, weissen Haaren sitzt barfuss auf einer Bank und schneidet sich die Zehennägel. Vor ihm am Geländer hängen zwei Paar Socken zum Verlüften.
Ein Akkordeonist spielt Chansons von Edith Piaf. Ich erkenne 'Padam, Padam' und  'La vie en rose'.

Und endlich sind auch sie wieder da:
Die Möwen, meine Lieblingsvögel!



PS. Spannendes, pralles, vielfältiges Leben am Rhein: Ich möchte nirgendwo anders leben...



Adventstürchen (3)

03.12.2015


"Ein Pferd! Ein Pferd! Mein Königreich für ein Pferd!" liess Shakespeare seinen Protagonisten Richard III verzweifelt rufen.
Soviel ist sicher.
In m e i n e m Stück hätte ich mir dichterische Freiheit erlaubt und Richard III rufen lassen:





PS. Nun ist  definitiv Schluss mit Lustig und Elchen. 
PPS. Es warten nämlich noch andere Tiere hinter den Adventstürchen...

Adventstürchen (2)

02.12.2015


Gestern Nachmittag.
Ich nehme einen kleinen Umweg über den Barfüsserplatz in Kauf.
Vor der Weihnachtsstube bleibe ich stehen.
Zwei Frauen zeigen auf die Elche, lachen und fotografieren.
Mein Blick wandert nach Oben.
Und bleibt erstaunt auf zwei Holztafeln stehen.
Herr und Frau Elch haben über Nacht einen Namen bekommen.
Bitteschön! Hier sind sie:

Moni und Robi


PS. Mir persönlich hätte ein Toni neben der Moni besser gefallen, sind Reime doch viel eingängiger und wirken zudem frisch und flott.

PPS. Oder aber ich hätte nordisch klingende Namen ausgesucht wie Pesche gestern in seinem Kommentar. Olaf und Elfi etwa... ;)





Adventstürchen (1)

01.12.2015


Der zweigeteilte, städtische Weihnachtsmarkt ist seit ein paar Tagen eröffnet.
Das geschieht jeweils mit einer offiziellen Feier und mit Pauken, Trompeten und Gesang.
In einer Nebengasse des Barfüsserplatzes schaut auch in diesem Jahr der singende Weihnachtselch (fast hätte ich -engel geschrieben...) mit der roten Pommelmütze von hoch Oben auf die vorbeiströmenden Massen und dreht den Kopf im Takt der Musik:

Bild von 2014


Etwas ist jedoch anders in diesem Jahr:

Aktuelles Bild von 2015


PS. Der Elch hat eine Frau bekommen! Nun singen sie als Duo...  :)




Der Dezember steht vor der Türe

30.11.2015


Die Türe ist abgelaugt und fein von Hand abgeschliffen.
Noch sieht das Holz beige und langweilig aus.
Das ändert sich morgen.
Dann wird sie nämlich dekoriert, behängt, beklebt und mit Farben aufgepeppt.
Noch habe ich keinen Plan, wie das geschehen soll und was dabei herauskommen wird.
Das macht auch nichts.
Ich habe ja Zeit. 24 Tage lang. Um mir Tag für Tag etwas einfallen zu lassen.

Bis morgen also!




Die erste Kerze

29.11.2015


In Schweden sagt man den Kerzen 'levande ljus'.
Lebendige Lichter.
Schön und warm tönt das! Und etwas von diesem lebendigen, hellen Licht kann doch jede und jeder gebrauchen in dieser dunklen Jahreszeit...



PS. Und so wünscht die hinter der dreiarmigen Kerze steckende Person heute allen einen lichterhellen 1.Advent!

Stubenhockerin!

28.11.2015



"Ich liebe den Winter, diese städtische Kälte voller Nebel und Regen, die mich schützend umfängt, aber das kann ich keinem sagen. Nur wer eine gesunde Liebe für Wärme, Sommer und Sandalen hegt, ist ausgeglichen, alle anderen müssen depressiv sein."

(aus “Der Regen in Deinem Zimmer” von Paola Predicatori. Aufbau Verlag 2012)


PS. Ich sage es jetzt auch: Ich mag den Winter! Wenn die Tage kürzer werden und die Abende länger. Und ich zufrieden und ohne mich rechtfertigen zu müssen sein kann, was ich tief im Herzen bin: Eine Stubenhockerin.

PPS. Heute jedoch mache ich eine Ausnahme. Ich bin den ganzen Tag unterwegs. Heute ist nämlich im 'Lamm' der schwedische julbasar med svensk mat, glögg, musik och prat... :)


Schöne Wortbilder für Frau W.

26.11.2015


Bitteschön Frau Sonja W., hier kommen einige schwedische Adjektive, die 'schön' bedeuten:
Mir selbst hat es Spass gemacht. Dasselbe wünsche ich Ihnen beim Rätseln und Herausfinden!


                 skön                                                            

           
             ansenlig                                
                            fin   

                                   vacker
                                                                      läcker                              söt                                      
                                                    
            snygg
                                               stilig
estetisk

förtjusande            
                                                 
                                                               fager
                             tjusig
  
                                                                          praktfull


Positive und negative Eigenschaften

25.11.2015


Gestern Abend im Schwedischkurs.
Wir diskutierten über Adjektivpaare, die fast dasselbe bedeuten. Nur dass das eine Adjektiv positiv, das andere negativ gedeutet werden kann.
Ich veranschauliche das kurz mit einigen Beispielen, die durchaus zum Nachdenken anregen dürfen:
Generös (schenerös) und slösaktig.
Generös, das ist leicht zu erkennen, bedeutet grosszügig.
Slösaktig  ist die gesteigerte Form davon. Also verschwenderisch.
Modig (mudig) und dumdristig. Mutig und waghalsig.
Noggrann und petig. Gewissenhaft und pingelig.
Bei mångsidig (mongsidig) und splittrad zuckte ich zusammen.
Vielseitig!
So, genauso schätzte ich mich ein.
Und schon ergriff ich das Wort: "Als ehemalige Lehrerin und aktuelle Hausfrau kenne ich das aus dem effeff. Ich kann vieles. Aber nichts richtig!"



PS. Der andere Teil des Adjektivpaares ist mir ebenfalls vertraut: Splittrad. Verzettelt...

Verschmäht

22.11.2015


Gestern Samstag.
Es war kühl.
Erstaunlicherweise sassen noch etliche Leute im Stadtpärklein beim Theater auf den metallenen Bänken, unterhielten sich und fingen unverdrossen die letzten zaghaften Sonnenstrahlen auf.
Auf den Treppenstufen lagen unbeachtet wärmende Sitzunterlagen bereit...




Schön ist's, bei Regen die Seele zu entfalten...

20.11.2015


Heute bin ich von allein und störungsfrei erwacht.
Ein langsames Ankommen im Tag.
Plötzlich höre ich eine wundersame Musik, die entspannend und beruhigend wirkt:
Es regnet! Es regnet tatsächlich!
Das wird heute ein Tag zum Drinnensein, zum Lesen, Musikhören! Und Putzen ;)
Denn gewandert bin ich genug in den letzten Wochen...


PS. Ich habe es verpasst, am letzten Oktobertag Brambachs Gedicht aufzuschalten. Aber es gefällt mir auch heute, am 20.November, dem Tag, an dem es endlich zu regnen begonnen hat...


Letzter Oktobertag. Nimm deinen Rucksack auf
und wandere noch einmal über die vertrauten Wege.
Der Grenzstein im Gras seine granitene Dauer
die rohgezimmerte Bank am Waldrand, setz dich
schau in den pastellfarbenen Himmel,
die Zeilen Hölderlins: Aber
Schön ist's
die Seele zu entfalten und das kurze Leben -

Rainer Brambach, Schweizer (Basler!) Lyriker, 1917-1983






Mittwochmorgen um 7.00

18.11.2015


Heute morgen gegen 7.00, ich schlief noch tief, weckte mich Lärm.
Es war nicht der starke Wind, der eine Wetterveränderung ankündigt.
Es war eine Nachbarin, die bereits um diese Zeit auf dem Balkon herumfuhrwerkte.
Leicht missgestimmt stand ich auf.
Das Thermometer auf dem Balkon zeigte 14 Grad an.
Wind und Wärme!
Plötzlich verstand ich die hyperaktive Hausfrau besser, weil mich Ähnliches überfiel:
Frühlingsputzgefühle!
Nun stehen das Bügelbrett und der volle Wäschekorb hinter mir bereit.
Sobald dieser Beitrag fertig ist, geht es los.
Allmählich komme ich in Schwung...


PS. Und heute ist noch Mittwoch! Aber erst kommt die Arbeit, dann das Vergnügen... ;)

Gedanken am Fluss

16.11.2015


Heute Nachmittag  am Fluss.
Der Rhein hat sehr wenig Wasser, fast sieht es aus, als ob er still stünde. 
Was bei normalem Wasserstand e i n Frachtschiff braucht, wird jetzt auf vier geladen.
Die Leute sitzen immer noch in T-Shirts am Ufer, essen, lesen und hören Musik.
Ich setze mich auf eine Bank und bin froh, dass niemand daherkommt und mich fragt, ob da noch 'frei ist'.
Ein alter Akkordeonist spielt virtuos und melancholisch Weise an Weise. Eine ebenfalls alte Frau legt ihm Geld in den Hut und sagt "Schön, so schön ist das!"
Ein Pärchen umarmt sich ein letztes Mal in der warmen Novembersonne.

Genau so war es heute am Rhein. Das Bild ist jedoch vom letzten Monat...


PS. ...bevor es Ende Woche kühl wird und endlich zu regnen beginnt.

'Grattis på födelsedagen' für eine der Grössten!

14.11.2015


Heute vor 108 Jahren kam in Schweden ein kleines Mädchen zur Welt, das die Namen Astrid Anna Emilia bekam.
Als das kleine Mädchen gross wurde, begann es zu schreiben. Bücher, die so spannend, lebensklug, fantasievoll und herzenswarm waren, dass sie in 95 Sprachen übersetzt und von Kindern und Erwachsenen auf der ganzen Welt gelesen wurden.
Ihr fragt euch, von wem ich spreche?
Von ihr! 
Astrid Lindgren. 

Soeben habe ich das neu erschienene Buch "Deine Briefe lege ich unter die Matratze" (Originaltitel "Dina brev lägger jag under madrassen") zu Ende gelesen: 


PS. Es hat den jahrzehntelangen Briefwechsel der Schriftstellerin mit einem heranwachsenden Mädchen zum Inhalt. Wunderbar und berührend. 

Mit Pirouetten auf den Advent zu

13.11.2015


Seit vielen Tagen war nur Gewöhnliches in der Post.
Adressierte Werbung. Rechnungen. Gratiszeitungen. Nichts, was wirklich Freude machte.
Gestern war alles anders.
Hausmann Hanna kam extra nochmals die Treppe hoch (immerhin wohnen wir im obersten Stock!), streckte mir ein Kuvert entgegen und rief laut: "Post für Hausfrau Hanna!"
Als ich das Kuvert öffnete, kam ein Adventskalender zum Vorschein, den Stella gezeichnet hatte:



PS. Auf dem winterlichen Eisfeld drehen drei Eisprinzessinnen anmutig ihre Pirouetten. Noch sind alle Türchen mit einem bunten, durchsichtigen Klebebändchen verschlossen.

PPS. Und dahinter warten 24 kleine Geheimnisse auf den Dezember...

Nur eine Muratti lang...

12.11.2015


Jazz war nicht unsere Musik.
Wir wuchsen mit anderer Musik auf. 
Mit Beat-, Pop- und Flowerpowermusik der 60er-Jahre.
In den 70er-Jahren wurde ich kritischer.
Joan Baez, Janis Joplin, Bob Dylan, Cat Stevens und Buffy Sainte-Maries  'Universal Soldier' in der Version von Donovan kamen auf den Plattenteller.  Und natürlich französische Chansons. 
Wenn Brel, Brassens oder Moustaki hinter mir sangen, rauchte ich am offenen Fenster eine Muratti und blies den Rauch hinaus in die Nacht... 




PS. ... das Rauchen habe ich übrigens schon lange aufgegeben.
PPS. Die Musik hingegen nicht!

Hausfrau Hanna träumt...

09.11.2015


... vom Geldsegen. Ihre Gedanken fliegen und wirbeln herum wie die dürren Blätter im Herbstwind.
Schuld daran ist eine Mail, die sie soeben gelesen hat.
Nun sitzt sie da und überlegt, was sie mit den vielen, vielen Millionen Dollar machen könnte...


PS. Und hier die Mail im Originalwortlaut:

Hallo, Mein Name ist Herr Feng Li

Ich habe ein Geschäft Vorschlag für Dir von 44,5 MillionenDollar.
Ich gebe Ihnen mehr Details in meinem nächsten Mail.
Bitte kontaktieren Sie mich durch meine private E-Mail-Adresse ein.

Sprechen Sie Englisch? Vielen Dank!

Herr Feng Li


6.Bloggeburtstag!

06.11.2015


Heute feiert 'Hausfrau Hanna' ihren 6. Blogstübchengeburtstag.
Sechs Jahre. Wahnsinn!
Dabei hat alles sehr unsicher begonnen.
Es brauchte nämlich einen gewieften, erfahrenen Bloggötti, der mit gutem Zureden, viel Unterstützung und kräftigem Anschieben das Ganze ins Rollen brachte.
Ohne ihn hätte 'Hausfrau Hanna' ihren Hintern nämlich nicht hoch gekriegt.
Bevor der Bloggötti zum Feiern anrauscht und die Korken knallen, schickt sie allen Lesenden und Kommentierenden ein riesengrosses Dankeschön!
Denn ohne euch wäre das hier nichts geworden...



PS. ... seid ihr doch wie die blubbernden Perlen im Prosecco (der noch in der Kühle wartet)!
PPS. Und das war der allererste Beitrag.

Diese Novembertage... !

05.11.2015


Und das soll November sein?!
Die Sonne hat die Kraft des Frühlings.
Die Leute sitzen leicht bekleidet am Rheinbord.
Und im Hintergrund dreht das Riesenrad die letzten Runden.



Zwischen zwei Haltestellen (79)

04.11.2015


Herbstmäss.
Die Trams sind voller als sonst.
Schwer beladen zwänge ich mich gestern in ein Tram und erspähe vor mir noch einen einzigen leeren Platz. Aber der befindet sich am Fenster. Und der Sitz daneben wird von einer Frau besetzt, die ein Gesicht macht, als ob ihr viele viele Läuse über die Leber gekrochen wären.
Ich getraue mich nicht, sie zu fragen, ob sie aufsteht und mich durchlässt.
Stattdessen stelle ich mich bei der Türe hin und halte mich an einem Griff fest.
"Manchmal ist das Leben nicht lustig", denke ich, "zum Glück hilft mir dann mein Humor."
Ein paar Sekunden später höre ich es zischen.
Ein etwas zerknittert aussehender, jüngerer Mann hat eine Bierdose geöffnet und trinkt in langen, durstigen Zügen.
Als er mein lachendes Gesicht sieht, reagiert er umgehend und sagt:
"Humor und Spass sind wichtig, sonst läuft hier auch gar nichts."



PS. Genau! Der Mann hat mit intuitivem Gespür meinen gedachten Satz ausgesprochen  und wie bestätigt.

PPS. Im Original hat das dann so getönt: "Humor und Schpass si wichtig, süscht lauft do au gar nüt!"

Herbstmässgruss!

02.11.2015



Im dichten, goldenen Blattwerk versteckt sich ein Waldkauz:



Habt ihr ihn entdeckt?
Wenn nicht, zzzzzz.........oome ich ihn heran......
                                                                                         ............    
                                                                                                                .................. :


PS. Ich habe ihn letzte Woche beim Herbstmässspaziergang über den Petersplatz sofort gesehen.
PPS. Gut, gut, ich hatte natürlich den Vorteil, dass ich wusste, wo er seinen Lieblingsplatz hat... :) 
PPPS. Hier noch mein erstes Erlebnis mit dem Herbstmässkauz!

Allerheiligen: Memento mori

01.11.2015



Kein Leugnen hilft, kein Widerstreben,
wir müssen sterben, weil wir leben.

Wilhelm Busch



PS. Danke, Brigitta, fürs Zusenden der Zeitschrift 'Der letzte Gang - vom Leben und Sterben', aus der ich Buschs Zitat entliehen  habe.

PPS. Ich werde heute Allerheiligen und morgen Allerseelen, Seite um Seite, weiterlesen in den Beiträgen. Mich erinnernd...

Erstes Haiku

30.10.2015


Heute Morgen war ich sauer.
Manchmal ist das so. Anlass dazu kann vieles sein. Ein Telefongespräch zum Beispiel.
Unterdessen habe ich mich beruhigt und kann darüber lachen.
Den Ärger habe ich versenkt in einem Haiku.
Und beim Wortefinden und Silbenzählen hat sich meine Laune schlagartig dem Wetter angeglichen:


Sonniger Herbsttag.
Das Pfund Kraut gart im Kochtopf -
duftet säuerlich

Haiku von Hausfrau Hanna




Schabernack!

28.10.2015



Manchmal kommt es vor, dass ich etwas einfallslos bin.
So wie die letzten Tage.
Zum Glück gibt es andere Blogs, die inspirieren.
Heute zum Beispiel dieses Bild und das Haiku von Sylvia.



PS. Plötzlich fiel mir nämlich ein, dass sich irgendwo noch ein Bild befinden musste, das ich an einem Novembertag (2009) in der Nähe des Tinguelymuseums aufgenommen hatte.

PPS. Ein menschlicher Witzbold, nicht der Herbst, hat hier gewirkt... ;)