Zwischen zwei Haltestellen (72)

13.02.2015


Das Musizieren im Tram ist offziell verboten.
Dennoch kommt es immer wieder vor, dass Sängerinnen und Musiker im Winter das warme Traminnere der Strasse vorziehen und die Fahrgäste so 'zwischen zwei Haltestellen' zu einem kleinen Konzert kommen...
Vorgestern spielte ein Akkordeonist im 2er-Tram.
Schön tönte es. Die Melodie kam mir bekannt vor.
Ich überlegte und überlegte.
Plötzlich beim Aussteigen wusste ich, was der Mann so virtuos gespielt hatte:
Einen Walzer von Schostakowitsch.

Und so tönt das, wenn ein Jugendorchester das Stück spielt:


PS. Nehmt den Schwung mit in diesen Freitag! Übrigens einen Dreizehnten - den ersten von insgesamt drei in diesem Jahr... ;)

6 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Oh ja, diesen Schwung, ob im Tram oder im Konzertsaal, nimmt man gerne mit! Und am heutigen Glücks-Datum sowieso. Merci!

Ihnen einen schönen Valentinstag sowie ein lüpfiges Wochenende, liebe Hausfrau Hanna!

Mit lieben Grüssen,
Frau Q.

tripmadam hat gesagt…

Da, wo ich wohne, ist das Musizieren in der U-Bahn verboten, in anderen öffentlichen Verkehrsmitteln ist es ohnehin zu eng. Im Grunde mag ich es aber, wenn ein Musiker zusteigt. Ausnahme: im Nahverkehrszug bei Madrid, wo ein Herr zustieg, ein mir unbekanntes, transportables Abspielgerät einschaltete und in barschem Ton eine Spende forderte. Meine Sitznachbarin: "Geben Sie ihm auch etwas, vorher geht er nicht." Die Arme fuhr die Strecke täglich.

Smilla hat gesagt…

Chère Hausfrau Hanna
Ich bin ja äußerst selten zwischen den Haltstellen.... Aber wenn einmal, in Paris, bin ich eigentlich immer ganz bezaubert und finde die Auflockerung in der fast ausnahmslos vor sich hin starrenden Menschenmenge immer wohltuend.... da lasse ich gerne immer wieder einmal ein Eurönchen springen!
... und Zaz https://m.youtube.com/watch?v=Tm88QAI8I5A
Hat ja auch einmal als Strassenmusikerin angefangen ;-)
Wünsche Ihnen einen gemütlichen Valentinstag....
Madame S.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Und ich hoffe,
liebe Frau Q.,
Sie nehmen den Schwung mit in den heutigen ♥-Tag :)

Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Diese (zum Glück) unerfreulichen Ausnahmen,
querida Senora Trippmadam,
kenne ich auch. Sie fordern das Geld förmlich ein und strecken einem nötigend schon den Pappbecher oder die offene Hand hin...
So geht es natürlich nicht :(
Aber sonst mag ich die Trammusiker!

Herzlich Hausfrau hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Auch Edith Piaf,
ma chère Madame Smilla,
sang am Anfang auf der Strasse...
Und wahrscheinlich viele andere auch.
Im Unterschied zum ÖV, wo ich gezwungen bin zuzuhören, darf ich das auf der Strasse jedoch freiwillig... ;)
Wie und wo auch immer:
Hauptsache ist doch, es wird musiziert und gesungen!
So, und jetzt höre ich mir in aller Ruhe noch Zaz an.
Merci et ♥♥♥ bisou ♥♥♥
Hausfrau Hanna