Gebastelte Frühlingsworte

02.04.2015


Gestern im Briefkasten eine Frühlingskarte.
Eine Frau in leichtem Blütenkleid liegt bäuchlings im Gras und liest.
Rot ihr Buch ( Liebesgeschichte!). Rot ihre Pumps. Und rot ihre Lippen.
Sie liegt wohl schon lange da, hat lesend Zeit und Raum weggeträumt und vergessen.
Und in der Zwischenzeit haben sich in ihrem Haarnest zwei kleine Amseln wohnlich eingerichtet:




PS. Im Innern der Karte geht es weiter mit einem vergnüglichen Frühlingsgedicht. Genau richtig, um dem Wetter stimmungsmässig etwas entgegenzuhalten.
Hier kommt es:


Frühling       

Die Knospen knospen und sind schon wach,
die Keime keimen noch schüchtern und schwach,
die Weiden weiden das Gras am am Bach.

Die Bäume baumeln (das ist ihre Pflicht),
die Sträucher straucheln im Dämmerlicht,
die Stämme stammeln ein Frühlingsgedicht.

Die Hecke heckt neue Streiche aus,
der Rasen rast wie rasend ums Haus,
Der Krokus kroküsst die Haselmaus.

Die Drossel erdrosselt den Regenwurm,
das Rebschoss erschoss nachts die Reblaus im Turm,
das Laub erlaubt sich noch ein Tänzchen im Sturm.

Es himmelt der Himmel ein Wölkchen an,
es windet der Wind sich durch Löwenzahn,
und bereits blättern Blätter im Sommerfahrplan.


4 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Wie toll, die Madame Leselust! :-)

Und der Herr Manz hat sich wohl an Herrn Krüss orientiert beim Krokussen - oder umgekehrt...

Heisst es doch bei diesem:

"Es krokusst und es primelt..." (...) und weiter:

"Nun küsst der Wal die Walin,
die Nerzin küsst den Nerz,
ein Herr küsst die Gemahlin,
Krokusse küsst der März." (James Krüss)

Wie auch immer, mir gefallen sie beide, die Frühlings-Ausgelassenheiten.

Mit lieben Morgengrüssen,
Frau Quer

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Wir werden es wohl nie wissen,
liebe Frau Quer,
wer da bei wem über den 'Gartenhag' gespäht hat...
Und eigentlich ist es auch völlig gleich:
James Krüss' ganzes Gedicht habe ich soeben gelesen, und mir gefiel es ebenfalls sehr:)

Herzlichen Dank für Ihre Gedankenverbindung zu James Krüss und die Kostprobe!
Hausfrau Hanna

Wildgans hat gesagt…

Hübsche Karte! Schönes Gedicht! Hanz Manz gab es in vielen Grundschullesebüchern!
Gruß von Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Die Karte allein ist schon ein Gedicht,
liebe Frau Sonja,
Hans Manz kannte ich nicht... oder aber er ist mir in den vielen Jahren seit der Grundschule entfallen...

Herzlichen Gruss von Hausfrau HAnna