Mundart ist nicht gleich Mundart...

09.06.2015


In der Stadt spricht man einen etwas anderen Dialekt als in der umliegenden Landschaft.
Für den Rest der Schweiz ist das nicht hörbar. Für uns Einheimische schon.
So tönt das städtische Baseldeutsch feiner als der ländliche Oberbaselbieter Dialekt.
Ich spreche, auch nach dreissig Jahren Stadtleben, immer noch den Landdialekt. Vielleicht nicht mehr ganz soo breit. Immerhin...
Soviel Einleitung musste nun einfach sein für die kleine Begebenheit, die sich gestern Mittag im Zentrum der Stadt abgespielt hatte.
An einem dieser drehbaren Ständer betrachtete ich die Karten mit den mehr oder minder gelungenen Sprüchen:


Auf der andern Seite standen ein Mann und eine Frau und taten dasselbe.
Mit dem kleinen Unterschied, dass der Mann mit lauter Stimme las:

"Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht."

Er begann zu lachen, wandte sich an seine Frau und gab dann in diesem breiten, manchmal etwas grob klingenden Dialekt der Landschaft seinen Senf dazu ab: "Dä gfallt mr. Dä Chäib isch guet!"
Jä soo!
Ich zuckte erst leicht zusammen, dann jedoch lachte ich mit.
Und das stimmte mich so vergnügt, dass ich kurzentschlossen nach der Karte griff und sie drinnen im Laden bezahlte.
Voilà!



PS. Und wer nun diese Karte gern hätte - selbstverständlich mit einem handgeschriebenen Gruss von Hausfrau Hanna - kann hier einen netten Kommentar hinterlassen.
PPS. Bei mehreren Kommentaren entscheidet das 'Glückslos'... ;)

16 Kommentare:

Wildgans hat gesagt…

Allein schon die Schilderung des Kartenbetrachtens...und dann das Reagieren auf den freimütigen Lustigmann, indem Sie die Karte einfach erwarben - herrlich!
Gruß von Sonja

flohnmobil hat gesagt…

Ich liebe solche Sprüche auf Karten!
Vor einigen Monaten war ich mit einer Freundin zusammen in einer Geschenks-Boutique. Sie (die Freundin selbstverständlich!) frisch verliebt. Weil ich um ihre Kochkünste weiss, rieb ich ihr die Karte mit dem saloppen Spruch "I kiss better than I cook" unter die Nase. Die Karte hängt seither in ihrer Küche und bestätigt sich tagtäglich selbst. :-))
Herzliche Grüsse
Bea

sylvia hat gesagt…

hihi. tröstlich, vor allem wenn man mal wieder erst das eine und dann das andere gleich hinterher verspeist hat, obwohl man doch... sehr lustig ist die karte!
liebe grüße
Sylvia

Quer hat gesagt…

Dä Schpruch isch würkli guet!
Problemzonen können da schon gar nicht erst entstehen, weder beim Dialekt noch beim Naschen, weil das Lachen sie wegzaubert.

Ob man sich die Karte vielleicht an den Kühlschrank heften sollte... :-)

Liebe Grüsse,
Frau Quer

Anhora hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna, auch ich möchte mich hiermit um die Karte bewerben! Nicht nur weil sie klasse ist, sondern auch weil ein Gschichtle dazu gehört. Das macht sie noch besonderser. Natürlich müsstest du ggf. auf der Karte erklären, was ein Chäib ist. :-)

Pesche hat gesagt…

"Ä Schoggola a day.
keeps the psychiatrist away!"

Gruss vom Pesche

Anonym hat gesagt…


Hebs guet, liebi Husfrau Hanna,
-> mit Öpfel oder Schoggi oder so eme Vergnüege in dr Schtadt, mit de Lüt vom Land ;-)
Liebi Grüess

E liebe Gruess
A.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Bei solchen Lustigmännern,
liebe Frau Wildgans,
zucke ich meist erst zusammen... bevor dann die Komik überwiegt. Und ich lache...!

Herzlich Hausfrau Hanna

PS. Leider habe ich nicht I h r e n Namen gezogen vorhin :(

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Genau dieser Spruch,
liebe Frau Flohnmobil,
befand sich auch auf einer der Karten! Aber der Baselbieter Fröhlichmann fand halt Gefallen an einem anderen Spruch... ;)

Herzlich Hausfrau Hanna

PS. Es muss wohl deine Geschichte gewesen sein, dass vorhin meine beiden Finger nach deinem Zettelchen gegriffen haben: Gratuliere! Heute verschicke ich die Karte. Selbstverständlich mit A-Post!

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Also können wir ohne Schuldgefühle das essen,
liebe Sylvia,
wonach uns gelüstet...
Einfach mit Mass, gäll!

Herzlich an den Maschsee
Hausfrau Hanna

PS. Leider habe ich nicht d e i n e n Namen gezogen vorhin :(

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Genau,
liebe Frau Quer,
der Spruch ist gut! Und bringt zum Lachen. Und lachen wiederum ist gesund.
Auch wenn es nicht satt macht. Aber das macht Schokolade auch nicht.
Bei den Äpfeln bin ich mir nicht sicher...

Herzlich Hausfrau Hanna

PS. Leider habe ich nicht I h r e n Namen gezogen vorhin und so wird das nichts mit dem an den Kühlschrank Heften :(

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Leider wird das nichts mit der KArte,
liebe Anhora,
dafür erkläre ich dir, was ein Cheib/Chäib ist:
Ursprünglich war es.... ein Tierkadaver.
Unterdessen ist es bei uns zum Universalwort geworden.
Alles ist 'cheibe guet', 'cheibe schön', 'cheibe viel', 'cheibe schwer'...etc.
Oder wir sagen auch'das isch äs cheibe Züg' (Zeug) oder halt eben 'dä Cheib isch guet!'
Was durchaus als Kompliment verstanden werden kann ;)
Es ist etwas aus der Mode gekommen, Junge sagen es wohl nicht mehr. Und so lässt der Gebrauch des Wortes auch etwas aufs Alter des Benützers schliessen...;)

Ich hoffe, du hast alles verstanden ;)

Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Cheibe guet, dein Spruch,
lieber Pesche,
du sprichst mir aus dem Herzen!

Herzlich Hausfrau Hanna

PS. Leider habe ich nicht deinen Namen gezogen vorhin :(

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Cheibe schön das Baselbieterdütsch,
liebe A.,
ich habe deinen Kommentar mit Vergnügen gelesen!

Herzlich Hausfrau Hanna

Ps. Schade! Auch dein Name stand nicht auf dem Zettekchen vorhin :(

Anhora hat gesagt…

Danke für die Erläuterung, liebe Hausfrau Hanna! Cheib ist also ein nicht mehr gebräuchliches Wort. Wenn ich dich richtig verstanden habe, wurde es von der jungen Generation wohl mit "krass" übersetzt. ;-)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Genau,
liebe Anhora,
das cheibe Wort hört man heute wohl nur noch bei den älteren und ganz alten Leuten.
Und Junge haben i h r e Wortschöpfungen. Krass etwa. Oder geil ;)

Herzlichen Gruss zu dir
Hausfrau Hanna