Sommerfreuden...

31.07.2015



...und was davon zurück bleibt: Brandlöcher von Einweggrrrrrrrrrrrills!



PS. Damit hier doch noch etwas Schönes steht: Heute Nacht ist ein Blue Moon am Himmel zu sehen!






Ein Schiff wird kommen...

30.07.2015


Griechenland ist seit einiger Zeit sehr präsent in den Medien.
Leider nicht seiner schönen Landschaft, seiner Gastfreundschaft und seiner Musik wegen.
Gestern las ich in der Tageszeitung ausnahmsweise einmal eine positive Nachricht:
Mikis Theodorakis, dessen Musik ich seit 1972 liebe, feierte seinen 90.Geburtstag!


'Ich bin ein Mädchen von Piräus
und liebe den Hafen, die Schiffe und das Meer.
Ich lieb das Lachen der Matrosen
und Küsse, die schmecken nach See und Salz und Teer.'


PS. "Ein Schiff wird kommen" (griech. Τα Παιδιά του Πειραιάist jedoch nicht von ihm...



Wetter ist ein Dauerthema

29.07.2015


Heute ein kühler, grauer, wolkenverhangener Tag. Es regnet leicht.
Manche mögen das schade finden.
Ich hingegen finde es wahnsinnig gemütlich, nach den vielen sonnigheissen Tagen einen Regentag zuhause zu verbringen.
Und tief durchzuatmen...




PS. Bei uns die Dauer eines Tages -  in Schweden in diesem Sommer der Dauerzustand...!

Julisonnengruss

27.07.2015


Yogaübungen können überall ausgeführt werden. 
Am Samstagabend schaute ich einem Mann zu, der selbstvergessen im Licht der untergehenden Sonne die Bewegungsfolge des 'Sonnengrusses' im Steinbett des Rheinufers übte. 
Mit vorbildlicher Haltung.
Zum Nachahmen...


 'Helden' (eine von drei Figuren) der Künstlerin Liza Koltay



PS. ...empfiehlt Hausfrau Hanna allen (auch sich selbst) und grüsst an diesem strahlenden, windigen Montagmorgen in die letzte Juliwoche! 

"Mit wachem Geist und klaren Gedanken"

24.07.2015



Der heutige heisse Tag hat bewirkt, dass ich mich vorhin plötzlich an ein Lied von Hannes Wader erinnert habe.
Ich habe es gleich drei Mal hintereinander angehört auf youtube.
Und bin nun in einem traumschönseligen Zustand...






Brunnennixe



Ein kleiner Nachtrag zum gestrigen Bild:
Die weisse, kühle, unnahbar wirkende Nixe sass während der Dauer der 'Art Basel' auf dem Rand des Dreizackbrunnens unten am Münsterberg. 
Der Künstler, habe ich gelesen, hat der Skulptur den Oberkörper und das Gesicht der britischen Schauspielerin Emma Watson (richtig, das war die Hermine aus den Harry Potter-Filmen) gegeben... 


PS. Erst zuhause, beim genauen Angucken der Bilder, bemerkte ich, dass die Nixe rauchend auf dem Brunnenrand sass. Ein Detail nur...;)

Badenixe

23.07.2015


Damals, an sommerheissen Ferientagen, gingen wir ins Freibad des Nachbardorfes.
Eine halbe Stunde Fussweg war das. Der Rückweg am Abend erschien uns jedoch bedeutend länger.
Das Bad hatte den Namen 'Brämeloch', weil nebenan auf der Wiese ein Bauer seine Kühe weiden liess. Die Bremsen machten nicht nur das Vieh halb verrückt, sondern frassen auch uns Kinder fast auf.
Ich lernte übrigens das Schwimmen früh und mit Hilfe eines um den Bauch gebundenen, weissen Korkrings.
Als ich die Schwimmzüge beherrschte, war der Kopfsprung an der Reihe.
Mein Körpergedächtnis erinnert sich heute noch, wie heftig die Haut brannte nach den vielen missglückten Ränzlern.
Bis endlich der erste Kopfsprung gelang und ich einer Nixe gleich ins Wasser eintauchte...








Nachtaktiver Landstreicher

22.07.2015


Gestern hatte sich der kleine Landstreicher einen Schlafplatz ausgesucht, der mir etwas Sorge bereitete, befand er sich doch ausgerechnet unter der Linde an der ziemlich befahrenen Durchgangsstrasse.
Immer wieder schaute ich nach ihm.
Der Kleine lag schlapp zwischen den verdorrten Blättern und Blüten, schlief und tat meist keinen Wank. Nur die Atembewegung verriet, dass er lebte.




Erst am späteren Abend wurde er hellwach, beschnüffelte seine Umgebung und beinelte dann unternehmungslustig davon.
Ein kleiner Landstreicher auf der Walz.
Auf Wiedersehen!



Kleiner Landstreicher

20.07.2015


Gestern Abend war ein kleiner, munterer Landstreicher im Dorf unterwegs.
Mitten auf der Durchgangsstrasse schnüffelte er am Belag.
Dann trollte er sich davon.
Und liess sich selbst von der Verbotstafel nicht aufhalten... ;)




Warten

19.07.2015


Jeder Morgen bringt das gleiche, unerbittlich schöne Wetter mit.
Gestern jedoch war es anders: Am Morgen begann es zu regnen.
Die Nachbarin und ich brüllten "Regen! Regen!", jauchzten und führten beinahe einen Freudentanz auf im Garten.
Leider war das nur wie eine feine Dusche auf die erhitzte, trockene Erde.
Auf die wenigen Blumen, die noch blühen. Wegwarten, Kornblumen, Schafgarben.
Ich plange.
Wie wohl die meisten...





PS. Reinhard Mey und sein Lied begleiten mich seit 1973. Und immer noch lässt es meine Augen weich werden...

Lied, das mir nicht mehr aus dem Sinn will...

17.07.2015


Gestern sang und summte ich immer wieder "Chumm mir wei go Chrieseli günne".
Schuld daran war Frau Quer.
Sie hatte nämlich in ihrem Beitrag die erste Strophe des Schweizerdeutschen Liedes aufgeschaltet.
Das weckte Erinnerungen.
Wie wir als Beinahebauernkinder im Sommer hoch oben auf der vom Vater gesicherten Leiter standen und Kirschen ins umgehängte Krättlein pflückten.
Unten auf dem sicheren Boden stand die Mutter, der es auf der Leiter schwindlig geworden wäre und nahm die Kirschen in Empfang.

Hier die 2.Strophe des Liedes, die mir nicht mehr aus dem Kopf gehen will...:

"S'lit nid alls an eim Paar Hose
s'lit nid alls an eim Paar Schueh.
S'isch nid alls an dr Hübschi geläge,
s'lit viel meh am ordeli Tue.
Falleri fallera falleri fallera,
s'lit viel meh am ordeli Tue."



PS. Ich wünsche allen ein fröhliches, ein fruchtiges, ein 'ordeliges' Wochenende,
Hausfrau Hanna




Haiku für Frau W.

15.07.2015


Vor einiger Zeit 'flog' mir per Post ein Päckchen zu.
Darin sorgsam eingepackt ein dünnes Bändchen mit Gedichten des schwedischen Nobelpreisträgers Tomas Tranströmer.
Ich begann zu lesen. Von diesem Haiku war ich besonders angetan:


Sie treten Fussball                                           De sparkar fotboll
plötzlich Verwirrung - der Ball                     plötslig förvirring - bollen
flog über die Mauer.                                        flög över muren.


Tomas Tranströmer, 1931 - 2015
Haiku aus dem Jugendgefängnis Hällby (1959)


 'Aussichten'/Kathryn Häfelfinger 'Die Wand' 



PS. Und die Wand von Innen:

















Sommerdurchsage

14.07.2015


Es hat lange nicht mehr geregnet.
Die Wiesen und Felder sind staubtrocken und gelblich.
Im Garten sind alle Rosen verblüht.
Dafür blühen fünf Seerosen im kleinen Teich.
Gestern Abend eine Waldbrandgefahrenmeldung im TV.
Wer erwischt wird beim Feuern draussen, zahlt 10 000 Franken Busse, lese ich in der Zeitung.
Ich überlege, was man mit dieser Summe alles machen könnte.
Eine Kreuzfahrt zu zweit in die Karibik etwa...




PS. Und Kronprinzessin Victoria aus Schweden feiert heute ihren 38. Geburtstag:
"Ja må hon leva" och stort grattis till  födelsedågen, kära kronprinsessan!
















Sommerholzhäuschen mit Herz

13.07.2015


In Schweden nennt man diese Holzhäuschen mit Herz 'fritidstoa'.
Freizeittoilette ;)


Bild aus dem Internet


PS. Solche Verlegenheitsbeiträge habe ich einige bei den Entwürfen gespeichert, um etwas in der Hand zu haben, wenn mir partout nichts einfallen will. Was heute der Fall ist. Sommerflaute auch im Hirn...

Loslassen

12.07.2015


Sonntag.
Die Sonne scheint grell und pausenlos.
Ein roter Milan kreist ruhig und langsam am wolkenlosen Himmel.
Ich sitze unter dem Holunderbaum und schaue ihm nach.
Dann setze ich die Brille auf, wende mich wieder dem Buch zu und lese weiter.
Ein schweres Motorrad knattert vorne auf der Strasse vorbei.


Ruhender Töff in der Stadt beim 'Spalenberg'


PS.  Ich erwache und bemerke leicht erstaunt, dass ich beim Lesen eingenickt bin... 



Frei wie ein Sommervogel

10.07.2015


Sommer.
Mit wehenden Haaren über die Blumenwiese tanzen. 
Im Dreivierteltakt.
Frei wie ein Sommervogel.
Süsse Walderdbeeren im Mund zergehen lassen.
Sich dann im Schatten einer Eiche ausruhen
und seinen Träumen nachhängen.

(dem Gehör nach übersetzt von Hausfrau Hanna)

Zwischen zwei Haltestellen (76)

09.07.2015


Gestern frischte es auf.
Ich fuhr mit Postauto und Zug zurück in die Stadt. Zum Lüften der Wohnung und so.
Im Postauto entspannen sich spontane, heitere Gespräche zwischen den Fahrgästen.
Im Schnellzug gingen diese ungezwungenen Gespräche weiter.
Nur war ich nicht mehr aktiv beteiligt, sondern hörte bloss zu.
Ein Mädchen in Jeansjacke, die Haare zu einem aparten Knoten geschlungen, stieg mit einem Jungen ein.
Kaum sassen die beiden, sprudelte es auch schon wie ein Wasserfall aus dem Mädchen hervor:
"Gestern diese Hitze!
Ich bin ich fast gestorben. Ich war in der Badi. Kein Schatten. Voll an der Sonne. Nach fünf Minuten schon Sonnenbrand. Abends um 20 Uhr immer noch 33 Grad. Voll krass. Ich konnte nicht schlafen. Die Abkühlung heute ist gut. Ich habe abgemacht. In der Stadt."
Der Junge hörte wortlos zu.
Dann setzte sich das Mädchen im halben Yogasitz hin, das linke Bein lässig unter das rechte geschlagen. Schien sich wohl zu fühlen - eins mit sich und der abgekühlten Welt...


Aussichten: Waldraum - Wohnraum

08.07.2015



An Hitzetagen, wenn in der Stadt die Luft stehen bleibt, der Asphalt glüht und sich die Tramgeleise verbiegen, wäre für manche Menschen eine Wohnung im Wald optimal.
Leider ist die Idee nicht von mir.
Sondern von der Künstlerin Heinke Torpus, die sie  innerhalb der Ausstellung 'Aussichten' fantasievoll umsetzte:

"Willkommen im Wald!
Schau dich um, höre, rieche.

Setze dich einen Moment auf einen Schemel!
Erinnere dich, wie es bei dir zuhause ist.
Beginne damit, dein Zuhause hier in den Wald zu bringen:
wo wäre hier deine Eingangstür? Wo das Fenster?"




"Benutze dazu die Skulptur-Elemente in den Körben.
Lege die Äste auf den Boden. Sie markieren die Wände.
Die Pflöcke zeigen die Türen und Fenster an."



PS. Würde ich mich an solchen Hochsommertagen nicht bereits auf dem Land mit viel Grün aufhalten, ich würde sofort in den Wald umziehen...






Sommerkönig!

07.07.2015


Ein lieber Freund, den ich (weil er im Gegensatz zu mir bei Hitze und Sonne zu Höchstform aufläuft) 'Sommerkönig' nenne, hat sich etwas Aufmunterndes ausgedacht und mir am schwülheissen Sonntag dieses Filmchen geschickt.
Mit Talking Tom, dem sprechenden Kater. Ungehobelt und ungeschliffen. Auch bei Sonnenschein...



PS. Danke Katino! Ich habe mich köstlich amüsiert. Nicht nur einmal. Mehrere Male...

Das Schweigen unter dem Holunderbaum

06.07.2015


Gestern erreichte die Hitzewelle ihren höchsten Punkt.
Mir schien, als ob selbst die Schmetterlinge sich langsamer bewegten und länger am Klee sitzen blieben.
Es war schwül und drückend.
Und das Sprechen wurde zur Nebensache.





Jungschwalben

03.07.2015


Früher Morgen.
Ich sitze in  der 'Holunderlaube' und schaue den Jungschwalben zu.
Vier sind es.
Sie sitzen auf dem warmen Dachkännel und scheinen sich wie auszuruhen.
Plötzlich stürzt sich eines der Schwälbchen in die Tiefe, flattert hektisch mit den Flügeln, scheint wie in der Luft zu verharren und lässt dann sein Geschäftchen los....
Dann setzt es sich wieder ruhig und gelassen auf die Rinne.


PS. Tove Jansson hat in ihrem 'Sommerbuch' geschrieben, dass Schwalben nur das Haus beehren, in dem man glücklich ist...

Unter dem Holunderbaum...

02.07.2015


Am Morgen früh setze ich mich unter den Holunderbaum, der eine grüne, schattige Gartenlaube bildet. Vor mir liegen zwei Bücher der finnlandschwedischen Autorin Tove Jansson:
'Sommarboken' und dessen deutsche Übersetzung 'Das Sommerbuch'.
Jeden Tag lese ich ein Kapitel.
Erst halblaut, Wort für Wort, auf Schwedisch.
Dann leise auf Deutsch.
Gleichzeitig machen die Jungschwalben ihre ersten Flugversuche und stossen helle Töne aus.
Der schönste Moment des Tages.