Zwischen zwei Haltestellen (77)

20.08.2015


Gestern war ich etwas faul.
Und so stieg ich, anstatt zu Fuss über die Mittlere Brücke zu gehen, an der Schifflände in ein Tram.
Zwei Reihen vor mir sass eine jugendlich wirkende Frau mit längeren, blonden Haaren.
Der Fensterplatz neben ihr war frei, und den bot sie höflich einer jungen Frau an.
Diese schüttelte bloss leicht den Kopf, blieb an der Türe stehen und sprach weiter in ihr Smartphone.
Nun drehte sich die Frau um, wandte sich ihren hinter ihr sitzenden Bekannten zu und nahm unmissverständlich und deutlich hörbar Fahrt auf:
"Also die Jungen mit ihren Smartphones! Ich fass es nicht! Einige nehmen es ja auch mit ins Bett. Kürzlich hat bei uns im Geschäft eine in der Pause ihr Gerät sogar mit auf die Toilette genommen. Dann ist es ihr in die Schüssel gefallen. Was haben wir gelacht!"
Ohne eine Pause einzulegen leitete die gut Fünfzigjährige über zu den älteren Frauen und was diese ins Bett mitnehmen.
Ich hörte zu mit rosa angehauchten Wangen.
Dann hielt das Tram.
Glücklicherweise ging meine Fahrt nur von Haltestelle zu Haltestelle...

6 Kommentare:

flohnmobil hat gesagt…

Da wusste die gut fünfzigjährige Frau vermutlich noch nicht, dass es mittlerweile auch für Frauen so etwas wie Viagra gibt. Ich frage mich, welche Farbe Hausfrau Hannas Bäggli angenommen hätten, wenn sich die besagte Dame auch noch darüber ausgelassen hätte.
Mit herzhaft gelachten Grüssen
Bea

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Im Gegensatz zu der distanzlosdirekten Blondfrau,
liebe lachende Frau Flohnmobil,
hülle ich mich bei solchen Themen in Schweigen. Höflich, diskret und mit (gottlob wieder) normaler Gesichtsfarbe... ;)

Herzlichen Gruss
Hausfrau Hanna


Pesche hat gesagt…

HalloHausfrauHAnna
SOlche Szenen sind besser, lebensechter und unterhaltsamer als jedes Theater oder Kabarett.
Mit ein Grund übrigens, dass ich so gern im Ö.V. fahre. Was der Tatsache entspricht!

Gruss vom Pesche

Quer hat gesagt…

Es lebe die neue Ungeniertheit! ;-)

Ich bin eigentlich froh, nur den ersten Teil mitbekommen zu haben.
Aber vielleicht ist es gerade die Fantasie, die insgeheim noch einen draufsetzt...

Na ja, in Gedanken braucht man wenigstens nicht rot zu werden. :-)

Frohe Abendgrüsse zu Ihnen,
Frau Quer

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Manchmal,
lieber Pesche,
kann das Unterwegssein in Zug, Bus oder Tram schon auch anstrengend sein...
Aber häufig erlebe ich es ähnlich wie du.
Hoffentlich auch heute wieder!

Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Hin und wieder,
liebe Frau Quer,
möchte ich gern zu diesen ungeniert und laut alles von sich gebenden Leuten sagen:
"Sind Sie sich eigentlich bewusst, dass man jedes, wirklich j e d e s Wort hören kann?"
Ob es nützen würde?
Das ist wiederum eine andere Frage...

Die Fantasie ist eine farbige Kurbel, bringen wir sie ruhig in Schwung! ;)
Auch heute!

Herzlichen Morgengruss
Hausfrau