Sommernovelle

01.09.2015


Gestern nochmals ein Hitzetag mit über 30 Grad.
Das Dorf verstummte.
Ausser den Bauern auf ihren grossen Traktoren, dem motorisierten Durchgangsverkehr und ein paar im Dorfbrunnen planschende Kinder schien sich nichts zu bewegen.
Heute kommt endlich Bewegung hinein.
Die Luftmassen verschieben sich. Und die Hitze weicht der Kühle.
Der Sommer ist vorbei.
Es war ein anstrengender Sommer.
Willkommen Herbst!




PS. Etwas Gutes hatte dieser lange, heisse Sommer dennoch: Ich zog mich ins Schneckenhaus zurück und las manisch. Dieses Buch beendete ich übrigens gestern...:)

10 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Der Herbst klopft noch etwas zögernd bei uns an. Wohlan: Wir werden seine schönen Seiten dankbar geniessen.

Und der Sommer hatte ja für Sie zumindest Animationsqualitäten, was das Lesen betrifft, liebe Hausfrau Hanna. Ich war nicht so beflissen in dieser Hinsicht.

Herzlichen Gruss in den ersten Herbstmonat hinein,
Frau Quer

Smilla hat gesagt…

Wir warten IMMMMMER noch auf Regen.... es fiel zwar ein bisschen, aber nie genug, um das Winterfutterloch zu stopfen! Für uns war es ein anstrengender Sommer-nun setze ich voll auf einen güldenen Herbst.... ich hoffe, dass sich auch in einem angenehmen Herbst ihr Lesehunger nicht wirklich stillen lässt..... sie können es sich ja leisten, oder!
Herzlichste Grüsse
von Madame S., die sich zu Herbstbeginn eine neue Brille anlächeln darf!

Wildgans hat gesagt…

Wie war denn dieses Buch- bitte eine Minirezension, in ca. sieben Sekunden zu lesen, ja!?
Lesegrüße von Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das war in der Tat sehr positiv
liebe Frau Quer,
das Lesen, Lesen, Lesen. Und dass dabei die Bücherbeigen wie fast von allein geschrumpft sind...
Aber jetzt freue ich mich über die Abkühlung und die ersten (noch zögerlichen) Frühherbsttage!

Frohen Abendgruss durch den leisen Regenfall
Hausfrau Hanna (wie neu geboren)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Immer noch nicht geregnet,
ma chère Madame S.,
das macht mich echt sprachlos, da mir die Natur viel bedeutet. Ich sehe auch hier, wie dürr und rissig alles ist... und wie es viel, viel mehr regnen müsste, um diese Trockenheit auszugleichen.

Wünschen wir uns Regen! Gleichmässigen, steten Regen!

Ich wünsche Ihnen jedoch auch, dass Ihre Brille ein optischer Hingucker wird!

Herzlichen Abendgruss zu Ihnen durch den leisen, feinen Regen (immerhin!)
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Nehmen Sie die Stoppuhr zur Hand,
liebe Frau Wildgans,
ich lege los:
Die Autorin erzählt, atmospärisch schön und dicht, vom Sommer vor dem Mauerfall, in dem zwei fünfzehnjährige Freundinnen auf einer Vogelstation am Meer arbeiten.
Gefallen hat mir dabei, dass es um Jugendliche, ihre Ideale und das Meer geht…

Sind das die gewünschten 7 Sekunden?

Herzlichen Gruss
Hausfrau Hanna

Wildgans hat gesagt…

Danke sehr!
Ich glaube, ich habe es als Hochgeschwindigkeitsleserin in fünf geschafft!
Habe über das Buch schon so einige Besprechungen gehört, auch eine von Christine Westermann, das fiel mir wieder ein. Wenn es in meiner Bib vorrätig ist, werde ich es lesen!
Gruß von Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Gern geschehen,
liebe schnell wie ein TGV lesende Frau Wildgans,
das Buch lohnt sich auf jeden Fall!
Und von Christine Westermann halte ich persönlich viel.
Haben Sie deren Buch 'Da geht noch was' schon gelesen?

Herzlichen Gruss
Hausfrau Hanna

Wildgans hat gesagt…

Klar, das Buch habe ich gelesen.
Wenn Sie mögen, schauen Sie sich dieses bewegende Video an über Frau Westermanns Lebensdinge:
http://www.ardmediathek.de/tv/tag7/Wo-will-ich-noch-hin-mit-meinem-Leben-/WDR-Fernsehen/Video?documentId=29491440&bcastId=7543394

Gruß von Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ein grosses Danke für den Link,
liebe Frau Wildgans,
ich habe den Tag mit dem Video begonnen und viel mitgenommen in meinen heutigen und morgigen Alltag...

Hausfrau Hanna