Zwischen den Jahren...

31.12.2016


Eigentlich wollte ich nach den 24 Adventsflügen bloss eine kleine, selbstbestimmte Schreibpause einlegen. 
Dann jedoch wurde eine längere, fremdbestimmte daraus.
Und das kam so:
Per Post erhielten wir vor Weihnachten von Swisscom einen neuen Router zugestellt, der laut beigelegter Broschüre alles noch schneller, leistungsfähiger und effizienter machen sollte. 
Als das weisse Böxchen installiert war, ging plötzlich nichts mehr.
Weder das Festnetz. 
Noch das Internet.
Auch der Fernsehbildschirm blieb dunkel und stumm. 
Und das genau an Weihnachten und den Tagen 'zwischen den Jahren'.
Ich ärgerte mich grün und blau. 
Was nichts, absolut nichts nützte...




PS. Gestern dann die grosse Erleichterung.
PPS. Ein netter, kommunikationsbegabter Servicetechniker kam pünktlich, wie es abgemacht war, und installierte einen neuen Router.
PPPS. Und dann ging es zackzack, und ich war wieder verbunden mit den Menschen und der Welt.
PPPPS. Das Silvesterfernsehprogramm heute Abend ist gerettet... ;)

PPPPPS. Und ich wünsche allen einen

guten, pannenfreien Rutsch ins Neue Jahr 2017!




Adventsflug (24)

24.12.2016


Gestern Mittag auf dem Bahnhofsplatz.
Eine kleine Gruppe Menschen steht in stiller Präsenz da und  hält Plakate hoch, 
mit denen sie die Vorbeieilenden auf etwas aufmerksam machen wollen.
 "Infektionen im Alltag" lese ich. 
Mit Infektionen assoziiere ich ansteckende Krankheiten, die Grippe etwa.
Ich liege völlig falsch. Es geht nicht um ein medizinisches Problem,
sondern um "die gute Botschaft von Gott", für die hier Werbung gemacht wird.
Ich gehe weiter weiter.
Auf der Bank neben dem Bahnhofseingang sitzen ein paar Randständige,
rauchen und trinken Büchsenbier.
Hinter ihnen schrubbt ein städtischer Angestellter die verdreckte Wand.
Im Bahnhofsinnern stehen gleich zwei 'Surprise'-Strassenmagazinverkäufer.
Und ich gehe zum Bancomat und hebe Geld ab...


Leuchtstern im Kreuzgang des Basler Münsters/Dez. 2016


PS. Ich verabschiede mich nun für einige Tage und mache eine kleine Schreibpause.
PPS. Vorher wünsche ich noch allen, die hier hereinschauen und lesen, frohe Weihnachten und erholsame Tage 'zwischen den Jahren'!
Hausfrau Hanna

Adventsflug (23)

23.12.2016


Gestern bekam ich Post von Hella.
Hella ist 91 Jahre alt - eine Dichterin und Künstlerin.
Sie macht sich viele Gedanken zur Welt,
zur Natur, zu den Menschen und Tieren.
Und diese Gedanken finden den Weg in ihre Bilder.
In diesem Jahr sind es Sterne geworden.
Jeder Stern ist ein Unikat - einmalig und besonders.
Ich habe den Stern, den ich zum Andenken bekommen habe,
 im beigelegten Buch "Sterne, die euch begleiten" gesucht.
Und gefunden:



PS. Nun kann Weihnachten kommen!


Adventsflug (22)

22.12.2016


Das Grau dieser Tage macht mir persönlich nichts aus.
Den Möwen auch nicht.
Sie fliegen durch die Lüfte. 
Landen zwischendurch auf dem Wasser 
oder auf einem der Weihnachtsbeleuchtungskandelaber. 
Und sitzt da schon eine, wird sie gnadenlos vertrieben.
Mit Flügelschlag und heiserem, lautem Gekreische.
In Schweden sagt man zu einer solchen Nervensäge: 
"Håll truten*!"(holl trüten
"Halt die Klappe!"
Oder richtiger wäre wohl: 
"Halt den Schnabel!"





PS.  Die 'trut' ist nämlich eine dieser grossen, durchdringend schreienden Möwen...





Adventsflug (21)

21.12.2016



Ich gehe meistens zu Fuss in die Stadt.
Die Schritte sind wichtig.
Ausserdem ist es mir im Tram zu warm -
und es hat zu viele Leute.
Gedränge mag ich nicht.
Von Tag zu Tag ändere ich die Route:
Einmal nehme ich diesen Weg.
Dann wieder die Unterführung, in der 
ein Strassenmusiker auf dem blanken Boden sitzt und seine Lieder spielt.
Dank dieser Zufälligkeit kann es geschehen, 
dass ich über mir plötzlich einen Engel sehe. 
Mit hochgeklappten Flügeln.
Und still vor sich hin träumend...






Adventsflug (20)

20.12.2016


Im Geheimen habe ich bereits darauf gewartet.
Auf die königlichen Weihnachtsgrüsse nämlich, die filmisch schön verpackt aus dem Stockholmer Schloss der Welt verschickt werden.
Dieses Mal ist die Umgebung für die Filmgrüsse allerdings sehr bodenständig.
Die Familie macht, es könnte eine ganz gewöhnlich Familie Medelsvensson sein, einen Spaziergang durch den winterlich kahlen Wald.
Von dem so keine märchenhafte Stimmung ausgeht.
Weil auch in der Umgebung von Stockholm der Schnee fehlt.
Das Feuer und die Bratäpfel wirken jedoch äusserst gemütlich.  
Und eine grosszügig gestimmte, kleine  Prinzessin bietet munter einem Kameramann ihren Bratapfel an: "Vill du ha det här?" "Willst du den haben?"  


In diesem Sinn:
God Jul och Gott Nytt År!






Adventsflug (19)

19.12.2016


'Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke 
sondern zu meinem Buchhändler.'

Philippe Djian


Damit jetzt kein falscher Eindruck entsteht: Es geht mir gut!
Dennoch ver- weilte ich in den vergangenen Wochen mehrere Male in (m)einer Buchhandlung.
Ich konnte mich nicht beherrschen, kam nicht an gegen diese Sucht, die mich jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit aufs Neue überfällt: Die Bücherkaufsucht!
Ich bin ihr vollständig ausgeliefert und muss mir die schönsten Weihnachtsgeschenke gleich selbst machen:

Barbara Beuys: 'Helene Schjerfbeck - die Malerin aus Finnland'
Maxence Fermine: 'Schnee'
Klaus Modick: 'Konzert ohne Dichter'
Mani Matter: 'Was kann einer allein gegen Zen Buddhisten' (Philosophisches, Gedichte, Politisches, Erzähltes und Dramatik)

***

PS. Die Biografie über den Basler Lyriker Rainer Brambach 'Ich wiege 80 Kilos' ist bestellt. 
PPS. Und vor Weihnachten noch abholbar... 







Adventsflug (18)

18.12.2016


Heute Morgen.
Ich startete meinen Laptop.
Und wollte ins Internet.
Stille empfing mich.
Nichts geschah.
Der Zugriff ins Internet war gestört.
Die letzte Stunde verbrachte ich am Telefon.
Eine geduldige, freundliche Swisscommitarbeiterin half, das Problem zu beheben:
Der Weg ins Internet ist wieder frei.
Und ich bin erledigt...



Tinguelymuseum



PS. Ich wünsche allen einen frohen 4.Advent - dass auch die 4.Kerze ganz hell brennt :)

Adventsflug (17)

17.12.2016


Ich glaubte zu verstehen, was sich die beiden zuflüsterten...


"Morgen ist der 4.Advent!"
"Was du nicht sagst!"




PS. Einen guten Samstag wünsche ich allerseits - lasst euch durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen! ;)




Adventsflug (16)

16.12.2016




Wäre ich eine Möwe, würde ich heute hier am Rhein abheben und flöge schnell nach Stockholm.
Wäre dort als stiller Zaungast mit dabei an einer hoffentlich rauschenden Geburtstagsparty.
Oben auf Södermalm.
Oder vielleicht etwas abgelegener auf einer Insel im Schärengarten.
Einer der bekanntesten Schweden wird nämlich heute 70 Jahre alt.
(Nein, es ist nicht der König, der feierte bereits am 30.April seinen 70.)
Es ist Benny Andersson, eines der vier Mitglieder von ABBA.
Auch nach dem Ende der Popgruppe schrieb er weiter Musik. 
Komponierte eingängige und schöne Melodien, die direkt aus der Tiefe seines Herzens zu kommen schienen.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Benny Andersson!
Und ein grosses Dankeschön für deine Musik und alle deine wunderbaren Lieder -
wie zum Beispiel 'Winterhafen'.

Grattis på födelsedagen, Benny Andersson!
Och ett varmt och hjärtligt tack för dina musik och alla dina underbara låtar,
som till exempel 'Vinterhamn'.
Jag blir rörd varje gång jag hör den:




Text: Björn Ulvaeus
Musik: Benny Andersson
Sängerin: Helen Sjöholm


Winterhafen.
Hier kann ich Kraft schöpfen.
Du gibst mir Schutz und inneren Frieden.
Winterhafen.
Du bist wie ein Psalm in der Kirche,
der das Herz in der Weihnachtszeit wärmt.

In deinem Namen
klingt ein Ton 
von Eis und Schneekristallen,
von Tannenbaum und brennenden Kerzen.
Winterhafen.
Wenn der Neuschnee sacht herunterfällt,
kommt Weihnachten in mein Haus.

(...)

übersetzt von Hausfrau Hanna

Adventsflug (15)

15.12.2016



Das lange Warten auf Weihnachten....




Adventsflug (14)

14.12.2016


Heute Morgen lese ich etwas in der Tageszeitung, was mich unglaublich freut:
Heute erscheint eine Biografie über den Lyriker Rainer Brambach (1917-1983).
Seine Gedichte bedeuten mir viel.
Und oft schon habe ich mir gewünscht, mehr über sein Leben zu wissen.
Nun wird diese Wissens- und Neugierlücke gefüllt werden.
Im Artikel erfahre ich noch dies: "Er liebte den Wein, die Frauen und die Lyrik."
Genau in dieser Reihenfolge...




PS. "Ich wiege 80 Kilo, und das Leben ist mächtig". Brambach-Biografie von Isabel Koellreuter und Franziska Schürch, Diogenes Verlag.
Vernissage mit Lesung in Vortragssaal der Universitätsbibliothek, heute um 19.00 Uhr.

Adventsflug (13)

13.12.2016



Heute ist in Schweden ein besonderer Tag: 
Mit Lucia, der Lichterkönigin, wird die alte Tradition der Wintersonnenwende gefeiert.
Licht in der Dunkelheit! Gross und Klein singen und jubilieren.
Ich überlasse nun Sofia Karlsson den Raum für ihr Lucialied. 
Die Worte sind von Erik Axel Karlfeldt, der 1931 den Literaturnobelpreis erhielt.




Adventsflug (12)

12.12.2016


Der Andreasplatz ist ein kleiner, idyllischer Platz in der Basler Innenstadt.
Dort wurde eine richtig hübsche Idee von einigen Institutionen umgesetzt:
Auf einem Bänkli sitzend kann man jeden Tag eine kleine Reportage oder Geschichte hören, die Einblicke geben in die persönliche Welt eines Menschen in der Weihnachtszeit:



Eine fidele Touristengruppe nahm ebenfalls Platz. Sie stammte - wie deutlich zu hören war -  aus dem Wallis:

"Käini ghäizte Fidläsitz!"


PS. Die Türchen des Adventskalenders auf dem Andreasplatz können auch online geöffnet und bequem in der geheizten Stube gehört werden: Hier!



Adventsflug (11 )

11.12.2016


A
dvent
heisst (auch) Musik. 
Platzmusik. Strassenmusik. 
Kirchenmusik. Oder Musik in einem 
dieser kleinen Theater, wie es das 'Palazzo'
 im Nachbarkanton ist. Dort nämlich war ich gestern
 an einem Konzert meines Lieblingstrios 'Musique Simili', 
das in diesem Jahr sein 20. Bühnenjubiläum feiert. Das Publikum 
wurde von den Sitzen gerissen, rief "Bravoooo!" und klatschte sich die 
Hände glühend. Bei einem der Lieder, Georges Moustakis 'Ma liberté' blieb 
es hingegen nach dem letzten Ton ruhig. Eine kleine Ewigkeit lang. Seelenberührung...



PS. Das ist und bleibt übrigens mein einziges Konzert im Advent. 
PPS. Wer sich interessiert für Musique Similis weitere Konzerte: Hier!
PPPS. Heute ist der 3.Advent - es geht mit Sturmschritten auf Weihnachten zu... 
PPPPS. Ich wünsche allerseits einen frohen Tag, ganz ohne Hektik, Hast und Eile!

Adventsflug (10)

10.12.2016


Diese Woche im 'Globus'.
Das ist (für alle, die nicht vertraut sind mit Schweizer Einkaufsmöglichkeiten und -geschäften) ein exklusives, teures Warenhaus, vergleichbar mit dem 'Harrods' in London oder dem 'NK' in Stockholm.
Ich wollte in der Lebensmittelabteilung im Parterre bloss etwas die 'Augen füttern'.
Dann fielen sie mir beinahe aus den Höhlen.
Ich glaubte, nicht richtig zu sehen:
Inmitten exotischer Früchte aus aller Welt stand eine Etagère mit Kirschen.
Aus Australien...



PS. Hergeflogen vom andern Ende der Welt - dort, wo Sommer ist, wenn wir Winter haben.
PPS. Ich frage mich, wer um Himmels willen so etwas zu kaufen und zu essen vermag...

PPPS. .............................................................................................................


Adventsflug (9)

09.12.2016


Damals.
Ein paar Tage vor dem 1.Dezember bekamen wir den Adventskalender geschenkt.
Jedes Kind seinen eigenen!
Damit kein Streit entbrannte, wer wann an der Reihe war.
Die Tage des Wartens schienen endlos. 
Eine unerträgliche Spannung baute sich auf, 
was sich wohl hinter den Türchen an Schönem verbarg.
Ich hatte für mich eine Lösung gefunden:
Ich drehte den Kalender um und hielt ihn gegen das Licht,
um das eine oder andere der kleinen Motive zu erkennen.
Nützte das nichts, war Anderes gefragt.
Mit spitzigen, geübten Fingerchen öffnete ich Türchen um Türchen
und betrachtete entzückt die Bildchen.
Dann verschloss ich alle wieder sorgfältig.
Damit nichts auffiel.
Und ich nicht gescholten wurde:
"Hesch wieder nit chönne warte!"
Etwas schlechtes Gewissen blieb zurück...



Adventsflug (8)

08.12.2016


Unscheinbar sah sie aus.
Die hellgraue Kapuzenjacke, die an einem Wegweiser hing.  
Fast wäre ich vorbei gegangen, als mir etwas Kleines, Braunes auffiel.
Knips. 
Der hübsche, dekorative Elch war im Kästchen.


PS. Der vergessliche Besitzer hat hoffentlich die Jacke in der Zwischenzeit gefunden. 
PPS. Ich habe sie nämlich hängen lassen... ;)

Adventsflug (7)

07.12.2016


Am Rhein.
Erst dachte ich ja, die warm eingemummelte junge Frau mache ein Bild von der auf dem Geländer sitzenden Möwe. Und da mir diese Szene sehr gefiel, betätigte ich einige Male ganz diskret den Auslöseknopf.
Dann erst bemerkte ich, dass die Frau ein Selfie schoss.
Im Querformat...


Adventsflug (6)

06.12.2016


Gestern im Tram.
Die Luft ist zum Abschneiden. Dick und heiss.
Deshalb steige ich vorzeitig aus und gehe zu Fuss weiter.
Nein, nicht dem Rheinufer entlang mit den mittelalterlichen Wohnhäusern als Kulisse:




Ich gehe die Güterstrasse hoch mit den vielen Wohnblocks aus den 70er-Jahren .
Aber erst, nachdem ich dieses Bild geknipst habe.
Der Kopf im Schaufenster des Coiffeurgeschäfts passt nämlich 
 zum heutigen 6.Dezember, dem Tag des Heiligen Nikolaus. 
Nun fehlen einzig noch die Möwen -
dafür hätte ich jedoch am Rhein sein müssen... ;)

Adventsflug (5)

05.12.2016


Bereits im letzten Advent war auf einem der Innenstadtplätze, dem Rümelinsplatz, ein Wunschweihnachtsbaum  aufgestellt. Hier!
Damals fiel immer wieder Regen und liess die Wünsche zerfliessen.
In diesem Jahr fiel noch kein Regen...




Und deshalb waren alle Wünsche gut lesbar!

Dieser altruistische, ergänzt mit einer gezeichnete Weltkugel, gefiel mir dabei besonders gut:



Oder diese ganz persönlichen Herzenswünsche:

'Ich wünsche mir
Frieden, Gesundheit der Familie, dass ich
mein Studium bestehe, gutes 
Essen, viele Reisen, Freude
und Käsefondue (bezahlbar)'







Adventsflug (4)

04.12.2016


Dieser Aus'flug' aufs Land an einem der Abende dieser Woche war etwas ganz Besonderes:
In der Dunkelheit sahen die Dörfer aus, als ob sie mit bengalischen Zündhölzern angesteckt worden wären. Einige der Häuser leuchteten und blinkten fast schon magisch, und ganz deutlich waren Rentiere, Nikoläuse, Engel, Sterne und Schneemänner zu erkennen...

In Schweden, wo die grosse, lange Dunkelheit angebrochen ist, kennt man diesen Spruch:

'Små stjärnor lyser också i mörkret' 
'Kleine Sterne leuchten auch in der Dunkelheit'



Lucialichter

Tannenlichter



Sternlicht im Kreuzgang des Basler Münsters




Adventsflug (3)

03.12.2016


"Wenn die Engel für Gott musizieren, spielen sie Bach,
aber  wenn sie unter sich sind, spielen sie Mozart."

Karl Barth, 1886-1968, evangelischer Theologe



Und spielen und singen die Engel für mich, ist es ein Lied aus Schweden :)




PS. Sofia Karlsson ist eine in Schweden sehr bekannte Sängerin.

PPS. Der Titel des Liedes heisst auf Deutsch "Friede auf Erden", was ich von Herzen gern an alle (ob nah oder fern) weitergebe.
Hausfrau Hanna Basel

Adventsflug (2)

02.12.2016



Gestern.
Der erste Tag im Dezember.  
Ein Tag wie aus einem Bilderbuch von Elsa Beskow,
(die 1874 in meinem geliebten Stockholm zur Welt kam).
Der Raureif machte aus den Blättern und Gräsern kleine Kunstwerke.
Zu Fuss ging es den Hügel hoch.
Beim grossen Steinengel vorbei.
Ein geflügeltes Wesen -
auch er...





Adventsflug (1)

01.12.2016


Endlich ist mir klar, warum ich Möwen - trotz ihres oft nervenden Geschreis - in mein Herz geschlossen habe!
Deshalb:

Die Möwe und mein Herz

Hin gen Norden zieht die Möwe,
Hin gen Norden zieht mein Herz;
Fliegen beide aus mitsammen,
Fliegen beide heimatwärts. 

(...) 


Theodor Storm, 1817 - 1888












Möwenperspektive

30.11.2016


Ratschläge - und mögen sie noch so gut gemeint sein - greifen bei mir häufig nicht.
Kommen sie jedoch von Udo Lindenberg, werde ich wach und aufmerksam:



"Machs wie ich: Vogelperspektive, Überflieger, Drübersteher. Nicht ärgern - wundern!
Geh auf Reiseflughöhe, setz die Sonnenbrille auf, cool down."


Udo Lindenberg, 1946, Musiker, Maler, Mensch


 Sonnenbrillenwetter vorgestern. Gestern. Heute. Und auch morgen... 


PS. Und ich nehme mir vor, mich im Dezember an der Möwenperspektive zu versuchen...
PPS. Morgen geht's los!

Licht in dunkler Zeit

27.11.2016


1.Advent.
Eine hellgraue Hochnebeldecke hängt über der Stadt.
Mir kommt die stets strahlende Meteofrau beim Schweizer Fernsehen in den Sinn,
die an einem Spätsommerabend die Wetterprognose  so beendet hat:
"Morgen also die Sonne tanken und das Herz auffüllen!"
Nun, heute muss der Tank anders aufgefüllt werden:
Mit Lichtern, deren Schein die Dunkelheit erhellt.
Und der Wärme des Herzens, auf die vertraut werden kann.
Oder wie es bei Emilia Amper auf  Schwedisch tönt:
"Ljus i mörkrets tid.
Lita på  ditt hjärta goda värme."



Mit dem wunderschönen Lichterlied von Emilia Amper wünsche ich allen einen warmen, hellen, frohen 1.Advent!
Hausfrau Hanna




Bald beginnt der Weihnachtsmarkt

24.11.2016



Kaum ist die Herbstmesse zu Ende,
die Stände abgebaut, 
wird am andern Ort wieder aufgebaut, genagelt und geschmückt: 
Der Weihnachtsmarkt kann beginnen!




Während Frauchen mit dem Standeinrichten beschäftigt ist,
richtet sich der süsse Kleine nachbarschaftlich ein:





Und zum Schluss noch ein Bild mit dem deutlichen Hinweis, w o der Markt stattfindet...;)

Alltagsphilosophisches ums Bier...

23.11.2016


Der Winter ist wahrscheinlich nicht die Hoch-Zeit des Biers. 
Man schlückelt wohl eher ein warmes Getränk: Tee mit Rum. Punsch. Kaffee fertig. 
Oder Glühwein (den es in der IKEA auch ohne Alkohol gibt...).
Neulich stand ich in der Essabteilung des Kleinbasler Warenhauses vor einer Kühlvitrine.
Und da stach mir ein derart besonderes und zudem noch lokales Bier ins Auge, dass ich gleich ein Bild schoss.
Das bildet nun den nahtlosen Übergang zu der im PS. stehenden Textstelle aus dem Buch: 'Mörder Anders und seine Freunde ' des schwedischen Autors Jonas Jonasson.

Skål!

'MIR SIN DOCH NYT ALS ARMI SCHLUGGER!'  ;) 


PS. (...) Er machte sich das erste Bier des Tages auf. Und direkt im Anschluss das zweite. Und er vergass, was er gerade gedacht hatte, doch der Knoten im Magen war weg, und darauf prost!
Bier war das Wasser des Lebens. Das dritte war immer das beste. Fidirallala!

Jonas Jonasson
aus 'Mörder Anders und seine Freunde'  S. 69




Herbst-Haiku

20.11.2016



Der ersten Föhnnacht
unerbittliche Fussspur
im grossen Ahorn


(Hausfrau Hanna)


Der Ahorn hinten im Garten vor einer knappen halben Stunde...



PS. Ich wünsche allerseits einen schönen, föhnwarmen SONNtag!
PPS. Hier in Basel scheint und strahlt sie nämlich: Die Sonne:)







Zwischen zwei Haltestellen (94)

18.11.2016


Gestern Abend.
Ich sitze im Schnellzug nach Basel.
Die Leute strömen in die Abteile.
Ein jüngerer Mann fragt höflich, ob der Platz neben mir noch frei sei und setzt sich, als ich bejahe.
Der Zug fährt ab.
Plötzlich rieche ich etwas. Nicht die unangenehme Ausdünstung, die Frittiertes hat. Der Geruch ist dezenter.
Diskret drehe ich mich zu meinem Nachbar um und sehe, dass er eine geöffnete Tupperware-Frischhaltebox in der Hand hält.
Darin sind drei Gschwellti*.
Die vierte, samt Schale, isst er mit Genuss und grosser Seelenruhe.
Nun passiert mir in Situationen, die für mich etwas Unerwartetes und Komisches haben, immer dasselbe: Ich muss lachen!
Schon spüre ich, wie der Lachanfall hochsteigt, als mein Blick auf eine Frau im Abteil gegenüber fällt. Ich sehe ein fröhliches Blitzen in ihren Augen, und das hilft mir, den Lachanfall rechtzeitig zu stoppen.

Und so kann der nette Mann an meiner Seite bis Basel alle seine Gschwellti ungestört zu Ende essen..






PS. *Pellkartoffeln!


Gedichte als Lebensbegleiter

17.11.2016


Gedichte begleiten mich, seit ich lesen kann.
Während der Schulzeit haben wir sie auswendig lernen müssen.
Lange Schiller- und Goethegedichte waren dabei.
Wenn mein Langzeitgedächtnis wieder besser wird, kommen vielleicht die Inhalte Wort für Wort zurück, und ich beginne sie laut zu rezitieren.
Im jungen Erwachsenenalter mochte ich Trakl- und Drostegedichte.
Später waren es die Gedichte von Hilde Domin, Mascha Kaléko und Rose Ausländer.
Seit einiger Zeit lese ich auch nordische Lyrik.

Das Gedicht der Lyrikerin Katri Vala habe ich in einem aus dem Finnischen übersetzten Lyrikband gefunden und lasse es hier:

Für dich, A.,
mit einem Danke für den gestrigen Austausch!





Die Weidenflöte

Ich bin kein Fahnenträger,
kein adleräugiger Wegweiser
auf unsrer Reise in das Land von Morgen.
Ich bin eine Weide neben dem Strom,
durch die die Winde wehen,
von der der Geist des Aufruhrs in der Welt
eine einfache Flöte bricht,
um eine Melodie zu spielen,
in der es Sturm gibt, Schmerz, Liebe
und ein wenig Morgendämmerung.



Katri Vala, 1901 - 1944
finnische Lyrikerin






Weder Rechtfertigung noch Erklärung...

14.11.2016


Es war anfangs der 80er-Jahre: 1981 oder 1982.
Dank des Zeitschriftenabos 'Emanzipation'  (so etwas wie die Schweizer 'Emma') entdeckte ich Sylvia Plath.
Ich las einige ihrer Gedichte und ihren einzigen Roman 'Die Glasglocke'.
Über dreissig Jahre ist das her, und ich habe sie, die bewunderte Autorin, fast vergessen.
Bis ich kürzlich das neue Buch 'Du sagst es' der niederländischen Autorin Connie Palmen auf dem Büchertisch in der Bibliothek sah, es ihn die Hand nahm und den Anfang zu lesen begann.
Zuhause las ich es ganz.
Im Zentrum des Buches steht die Ehe des Künstler- und Schriftstellerpaares Sylvia Plath und Ted Hughes.
Connie Palmen schreibt konsequent aus der Sicht des Ehemannes, der nach dem Suizid seiner Frau mit Anklagen und Vorwürfen leben musste und sich öffentlich nie rechtfertigte oder erklärte.
"Never complain, never explain!" wie die Engländer sagen..

Ein spannendes Buch.
Ein Buch mit viel Schmerz.
Ein Buch, das mir immer noch im 'Magen' liegt...



PS. Beim Lesen habe ich immer wieder vergessen, dass es eigentlich Ted Hughes ist, der spricht und nicht Connie Palmen.

(...) S.102      "Alles, was man nicht wahrhaben will und verdrängt, jeder Konflikt, der geleugnet und nicht offen angesprochen wird - in einer Kultur ebenso wie im Leben jedes Einzelnen - sucht sich ein Ventil und kehrt sich schliesslich in teuflischer Verkleidung gegen das Leben, gewaltsam und vernichtend."

Connie Palmen, 1955, niederländische Autorin,
aus 'Du sagst es'

So long...

12.11.2016



Leonard Cohen.
Sein Tod stimmt mich wehmütig.
Wie wahrscheinlich viele in meinem Alter,
die mit seinen Liedern aufwuchsen und ihn verehrten.
Weil seine melancholischen Lieder voller Schönheit waren.
Vor vier Jahren hörte ich im Zug zwei jungen Männern zu:
Leonard Cohen wurde immer noch geliebt und verehrt...
Hier der Beitrag!




'Now so long, Marianne, it's time that we began
To laugh and cry and cry and laugh about it all again.'




Überzeugte Fussgängerin

10.11.2016



'Ich habe mir meine besten Gedanken angelaufen,
und ich kenne keinen Gedanken, der so schwer wäre,
dass man ihn nicht beim Gehen los würde.'



Dass man a l l e Gedanken, auch schwere, los wird beim Gehen, glaube ich persönlich nicht.
Die Gedanken werden jedoch freier, verändern und ordnen sich und hocken nicht mehr als fester Klumpen im Gehirn fest.
So zumindest erlebe ich es immer wieder.
Und deshalb werde ich heute zu Fuss unterwegs sein.
Natürlich dem Rhein entlang... :)


Morgengrauen

09.11.2016



Heute  hat der Begriff Morgengrauen eine neue Bedeutung bekommen.



Dankeschön-Bilder!

07.11.2016


Anstelle eines persönlichen Kommentars auf eure Glückwunschkommentare zum 7. Bloggeburtstag schalte ich Bilder auf, die alle vom gestrigen Herbstmässbummel und Rheinspaziergang stammen.


Für Sie, liebe Frau von Quersatzein, eine Flötenspielerin, die in einem Vorgarten nahe des Rheins tagträumte und eine innere Musik zu hören schien:




Für Sie, lieber Kurt Haberstich, habe ich diskret einen Musiker aus dem hügeligen Appenzellerland 'aufgenommen', der vor dem Konzert in der Elisabethenkirche noch schnell Luft schnappen ging:



Für dich, liebe Annette, die atemberaubende Sesselbahn 'Condor' und einen herzlichen Glückwunsch für das Jahr als 'Stadtschreiberin in Gotha' :



Für dich, lieber Pesche, lasse ich einen Herzensgruss mit kleinem Fehlerchen hier... ;)



Für dich, liebe Sylvia, ein vor dem TV (!) geknipstes Bild von EMIL (und seiner Frau Niccel), die in der abendlichen Boulevardsendung 'Glanz und Gloria' ein Interview gegeben haben.
Hier kannst es sehen :) 



Dich, liebe Anhora, lade ich nach all den Wiener Sachertortn zu Risotto mit Pilzen ein.
Am Stand des Hotels 'Quatre Saisons' auf dem 'Häfelimärt' am Petersplatz:



Für dich, lieber ehemaliger und anonymer Blogger, ein Zuwinken von der gruseligen, gespenstischen Bahn auf dem Kasernenareal:



Für dich, lieber Tinu, diese ultimative Aufforderung fürs Wintergrillen und einen herzlichen Gruss in die frisch verschneite Thunerseeregion:




Für Sie, liebe Frau Anonym, ein bezauberndes, gefiedertes Quartett, das gestern auf dem Rhein still und gemächlich seine Bahnen zog:




Für dich, liebe Regula, mit Herzen umgebener 'Hokuspokus' in Sachen Liebe ... ;)



Für dich, liebe Karin, ein Bild des 'Messewaldkauzes'. Er hat seinen Platz immer  (nein, nicht auf dem Appletree...) auf dem ersten Lindenbaum  am Petersgraben ;)




Für euch, lieber Don Cesare und Familie (Hello Mister Happy!!!), zwei Lebkuchenherzen mit Zuckerguss:




Ein Kochkurs und eine Baustelle im Haus fressen sämtliche Energiereserven auf, liebe Frau Flohnmobil, das verstehe ich nur allzugut. Deshalb für dich dieses aufbauende Schilderbild;)




Für Sie, liebe Frau Wildgans, lasse ich Möwen hier, die pünktlich zum Messebeginn wieder angekommen sind am Rhein: