Vom Winde verweht

30.01.2016


Der Himmel ist bedeckt, und es windet stark.
Ein Wetterumschwung steht bevor.
Morgen soll es in Strömen regnen.
Und ich gehe an ein Geburtstagsfest, das im Wald stattfindet...


PS. In der Einladung stand: 'Der Anlass findet bei jedem Wetter statt!'


SJW-Hefte damals und heute!

29.01.2016


In meinem Lieblingsbuchladen in der Nähe des Aeschenplatzes blätterte ich mich vor ein paar Wochen durch etliche Kinder- und Jugendbüchern.
Dann fiel mein Blick auf einen Stapel dünner Hefte: Oh, die gibt es ja immer noch - diese preisgünstigen SJW-Hefte meiner Kindheit!
An eines der vielen Heftchen erinnere ich mich noch gut. Es hiess 'Bella, das Reitschulpferdchen' und muss von Max Bolliger geschrieben worden sein.
Das Pferdchen auf dem Titelbild war weiss. In der Zeichenstunde bekamen wir die Aufgabe, die weisse Bella zu zeichnen und mit hübschen Ornamenten zu schmücken.
'Bella' ist wohl schon lange vergriffen...


PS. Aktuell kaufte ich dann 'Lasse der Torhüter', von Brigitte Schär 'Dominos Geheimnis' und zwei Exemplare 'Die Mutprobe' von Alice Gabathuler (in meiner Blogliste).

PPS. Eine der 'Mutproben' bekam übrigens mein Mister Happy, der mir postwendend eine begeisterte Kurzkritik mailte. Toll, dass SJW-Hefte auch heute noch ziehen :)!







Frauen-Lebensgeschichten

28.01.2016


Im Moment lese ich ein schwedisches Buch 'Min mormors historia'.
Geschichten über die Grossmutter mütterlichseits.
Zwölf bekannte Schriftstellerinnen aus vier Generationen erzählen darin persönlich und warm von ihrer Grossmutter.
Es geht darin um starke Gefühle.
Um Träume, Leidenschaft und verbotene Liebe. Um die erfrischende Bereicherung anderer Kulturen.
Um Sehnsucht und Trauer, Krankheit und plötzlichen Tod.
Ich mag das Buch sehr.
Und lasse das Wörterbuch links liegen.
Denn ich verstehe die Geschichten auch so.




PS. Meine mormor hiess Lina. Sie machte den besten Kartoffelstock der Welt. 
PPS. Nach ihrem Tod erbte ich ihr jahrzehntelang gebrauchtes Passevite. Und ich habe es immer noch... 



Überschäumende Lebensfreude!

27.01.2016



Gestern:
Das war Frühlingswetter!
Heute:
Das ist pure Lebensfreude!
Bitteschön:
Zaz!




PS. Zaz gibt übrigens im März im Hallenstadion Zürich ein Konzert. Nähere Infos hier!

Bewegung nach oben...

25.01.2016


Das schwedische Verb 'hissa' heisst auf Deutsch ebenfalls 'hissen':
Man hissar en flagga. Man hisst eine Flagge.
Es wird auch verwendet, wenn man in einen Lift (hiss) steigt und hochfährt:
Man tar hissen. Man nimmt den Lift.
Das ist einfach und logisch. Auch ich habe es sofort kapiert...

Was jedoch bedeutet: Man hissar näsan (Nase)?

a) Man kräuselt die Nase.
b) Man zieht den Rotz hoch.
c) Man ist hochnäsig.




PS. a), b) oder c) - nun dürft ihr raten...


O süsses Nichtstun...

23.01.2016



Diesen gesprayten Spruch mit Befehlscharakter  habe ich auf einem meiner Rheinspaziergänge geknipst:


PS. Für alle, die sich auf ein Faulenzerwochenende zuhause freuen, kommt hier noch ein Spruch:

'HOCH DIE FÜSSE, LIEBE GRÜSSE!' Hausfrau Hanna :)

Wintervitamine!

21.01.2016


Draussen: Ein trüber, kalter Wintermorgen.
Drinnen: Wohlige Stubenwärme, eine Tasse Kaffee und ein leise schnurrender Laptop.
Soeben habe ich die aktuellen Beiträge der Bloggerinnen und Blogger in meiner Liste gelesen.
Von dieser winterlichen Bildergeschichte 'An apple a day' bin ich hell entzückt :)


Bild vom Oktober 2015 


PS. Ich finde,  Alfred Huggenbergers Gedichtzeilen passen ebenfalls zum heutigen Tag.
PPS. Und wirken wie Vitamine...


Herbst

(…)


Au für eu, ihr liebe Chinde,
Ha-n-i, was me Guets cha finde:
Öpfel, Bire, Nuss bigost;
Wenn er Durst händ, süesse Most.
Nei, uf Ehr, es git kei Zit,
Die eu so viel z'bisse git,
Und ihr wünsched, isch nid wohr?
Wenn's nu Herbst wär s'ganzi Johr!


Alfred Huggenberger 

Eiszauber

20.01.2016


Die Kälte der letzten Tage hat aus den einzelnen Teilen des Tinguelybrunnens wundersame Eisskulpturen geschaffen...


Tinguelybrunnen in Basel bei Minusgraden

PS. I ♥ WINTER!


Das Wochenende im Zeitraffer...

18.01.2016


Samstagabend.
Das erste Käsefondue dieses Winters, gekauft im kleinen, feinen Quartierskäseladen, kam auf den Tisch. Leider war es zu flüssig in der Konsistenz.
Die neue Holzkelle mit dem ausgestanzten, grossen Schmetterling in der Mitte trug jedoch keine Schuld daran...



Dem Besuch schmeckte es dennoch, wie er glaubhaft versicherte.
Durch sorgfältiges Rühren wurde das Fondue allmählich sämiger und so, wie es eigentlich von Anfang an hätte sein sollen... 



Sonntagmorgen. 
Plötzlich begann es heftig zu schneien. Über den ganzen Hinterhof schien sich ein weisser Vorhang zu legen. Nach einer guten Viertelstunde war bereits wieder Schluss. Der Himmel hatte sich von seiner weissen Last befreit...




Sonntagabend.
Nach dem Unterwegssein am Nachmittag auf  unbeschneiten Wegen und Pfaden machte sich Hunger bemerkbar.
Und wieder kam die Holzkelle zum Einsatz...



Erster Schnee und geträllerter Frohsinn

16.01.2016


Heute in der Früh war der Himmel bedeckt.
Aber noch schneite es nicht.
Nun fallen ganz schüchtern erste Flocken vom Himmel. 
Und das macht mich jetzt für einen kurzen Augenblick  glücklich...



PS. Passend zum ersten kleinen Schneefall des Winters dieser alte, deutsche Schlager mit einem so fröhlich geträllerten 'Uppsallalla', dass es mir heute wohl den ganzen Tag hinterher läuft... 

PPS.  Und das übrigens mit schuld ist, dass die schwedische Studentenstadt Uppsala von allen Deutschsprechenden falsch ausgesprochen wird... ;)


Zwischen zwei Haltestellen (80)

14.01.2016

Gestern im Tram.
Am Barfüsserplatz steigen zwei junge Frauen ein.
Die eine lässt sich mit einem Plumpser auf den Sitz mir gegenüber sinken. Dann fährt sie prüfend mit der Hand über ihre eng sitzende Jeans.
Meine Auge folgen der Handbewegung und fallen auf eine kaputte, ausgefranste Stelle unterhalb des Knies, die jedoch von der jungen Frau nicht weiter beachtet wird.
Erst unten am Saum findet sie etwas, einen kleinen, schwarzen Fleck, der mir wiederum nicht aufgefallen wäre.
Durch Kratzen und Reiben versucht sie ihn wegzukriegen. Gleichzeitig faucht sie ihre Kollegin an:
"Erst steigen wir deinetwegen ins falsche Tram, dann trittst du mich gegen das Bein. Bisch voll än Idiot! Und än Idiot isch no dümmer als ä Strohhalm."
Leider muss ich an der nächsten Haltestelle aussteigen und verpasse deshalb den weiteren Verlauf der Konversation.
Schade. Ich hätte zu gern mitbekommen, was die Kollegin darauf geantwortet hat...

PS. Das bleibt jetzt offen.
PPS. Und kann die Fantasie anregen ;)


Handfestes Brauchtum!

13.01.2016


Heute heisst es in Schweden: "Knut driver julen ut!"
Oder etwas freier übersetzt: "Knut macht mit Weihnachten Schluss!"
Wie handfest er das macht, habe ich vor ein paar Jahren im Beitrag 'O Tannenbaum' beschrieben.
Und so sieht es aus, wenn ein bekanntes schwedisches  Möbelhaus den Brauch in einen Werbespot einbaut:



PS. Knut Lavard war übrigens ein dänischer Prinz, der am 7.Januar 1171 ermordet und später heilig gesprochen wurde. Der Feiertag wurde dann (aus welchen Gründen auch immer) im 17.Jahrhundert auf den 13. Januar verschoben. 

Hausfrau Hanna ist gerührt!

12.01.2016


Das war nicht mein Morgen gestern...
Ich sass am Laptop und wollte eigentlich einen Beitrag schreiben. Aber es fiel mir nichts ein.
Selbst beim Durchschauen der Entwürfe im Blogarchiv wollte kein zündender Funke überspringen.
Ich machte das Klügste, was ich in diesem Moment machen konnte:
Ich schloss den Deckel.
Aber dann, am frühen Nachmittag, war plötzlich alles anders, und meine Stimmung hob sich.
In der Post befand sich nämlich ein grosses, gelbes Kuvert, das an mich adressiert war.
Als ich es öffnete, kam dieses verklebte, bräunliche Ding zum Vorschein:



Das Klebeband, das den Karton umgab, erwies sich als hartnäckig. Mit etwas Geduld und Fingerspitzengefühl hielt ich sie endlich in der Hand: Die ultimativ schönste Holzkelle!
Mit einem ausgestanzten Schmetterling und dem eingebrannten Logo 'Butter Beurre Burro':



PS. Ganz gerührt sage ich "Danke, liebe Frau Flohnmobil!" für diesen Aufsteller am gestrigen, trüben Montag :) 

PPS. Die Kelle wartet nun in der Küche auf ihren Einsatz. Das wird beim ersten Fondue dieses Winters sein (denn der soll im Verlauf der Woche auch hier im Flachland einfallen...)!

PPPS. Und wer jetzt noch seine Neugier befriedigen will, was es mit der Holzkelle auf sich hat:
Hier geht es zur Vorgeschichte!



Ferienträume

08.01.2016


Anstatt auf Skiern die tief verschneiten Pisten hinunterzukurven, buchen die Leute um.
Und fliegen mit Easy Jet in den Süden.
Auf die Kanaren etwa...

Inspiriert wurde dieses Beiträglein vom Schmunzler des Tages, den Frau Quers Limerick verursacht hat... :)


PS. Und fürs Auge noch diese Palette südlich angehauchter Bilder, die ein Strassenkünstler im Advent in der Freien Strasse ausgebreitet hat... 

Rückzug

07.01.2016







Ich bitte die Worte zu mir zurück
ich locke meine Worte
die hilflosen

Ich versammle die Bilder
die Landschaften kommen zu mir
die Bäume die Menschen

Nichts ist fern
alle versammeln sich
so viel Helle

Ich ein Teil von allem
kehre mit allem
in mich zurück
und verschliesse mich
und gehe fort
aus der blühenden Helle
dem Grün dem Gold dem Blau
in das Erinnerungslose


Hilde Domin   (1909 - 2006)



Nach der Festtagspause...

06.01.2016


Gestern am späteren Morgen.
Ich hatte eben den Laptop geschlossen, da klingelte das Telefon.
Ich freute mich auf ein Neujahrsschwätzchen mit einer Freundin.
Da ich die Brille nicht aufhatte, konnte ich die eingeblendete Nummer nicht erkennen und nahm mit einem neutralen "Ja?" ab.
Erst meldete sich niemand. Im Hintergrund waren jedoch diese typischen Geräusche zu hören, die nur Callcenters produzieren.
Schon wollte ich den Anruf wegdrücken, als eine aufgestellte, junge Männerstimme aus dem Hörer erklang: "Einen schönen, guten Morgen!"
Ich sagte: "Hier regnet es!"
Und legte auf...





Morgenmusik

05.01.2016


Der heutige Tag begann trotz des grauverhangenen Himmels heiter.
Der sanfte, gleichmässige Rhythmus der aufs Dach fallenden Regentropfen war schuld an meiner heiteren Stimmung.
Und die Mail, die ich von Maggan bekam.
Bevor sie mir nämlich ein 'gutes, neues 2016' wünschte, hatte sie mir die Zeilen eines schwedischen, nachweihnächtlichen Liedes hingetippt:

”Nu är glada julen slut slut slut,
julegranen kastas ut ut ut.
Men till nästa år igen,
kommer han vår gamle vän,
för det har han lovat.”


"Nun ist die frohe Weihnachtszeit vorbei, vorbei, vorbei,
der Weihnachtsbaum hinaus hinaus hinausgeworfen.
Aber im nächsten Jahr wiederum,
kommt unser alter Freund,
denn er hat es versprochen."

(übersetzt von Hausfrau Hanna)

Bild aus dem Internet


PS. Ich würde das Lied ja liebendgern singen. Leider waren keine Noten dabei... ;)

Von Bettlern und Almosen...

04.01.2016


Vor Weihnachten sprach mich auf dem Bahnhofsplatz ein Mann an.
Er sprach gebrochen Hochdeutsch.
Ich verstand, dass er aus Pécs kam und Geld wollte. Wofür, verstand ich nicht.
Ich gab ihm zwei Franken.
Anstatt sich zu bedanken, erklärte er mir in leicht ungehaltenem Tonfall etwas.
Ich verstand nur 'Papier' und reimte mir zusammen, dass er lieber Papiergeld gehabt hätte.
Das machte mich dann wiederum etwas misslaunig.
Aber er durfte den Zweifränkler behalten...

Almosen gebt und helft den Armen
So wird Gott Euer sich erbarmen.

PS. Die Tafel mit dem Spruch und dem Bild des Bettlers und des Edelmannes hängt hier
im Münster.
PPS. Ich entdeckte und fotografierte sie in diesem Advent.
PPPS.  Obwohl ich das Münster gut kenne, war sie mir vorher noch nie aufgefallen...

Mit Elan

02.01.2016


2. Tag des neuen Jahres.
Berchtoldstag. 
Auf dem Land, wo ich aufgewachsen war, hiess er 'Bärzelitag' und war ein Feiertag.
In der Stadt hingegen ist es ein gewöhnlicher Tag, an dem die Geschäfte offen haben.





PS. Für mich persönlich bedeutet das ganz pragmatisch, dass ich heute den Staubsauger aus dem Kasten nehmen und mich voller Elan dem Wohnungsputz widmen kann... ;)





2016 ist ein Schaltjahr!

01.01.2016


"Schaltet und waltet je nach Situation oder nach eurem Wunsch!" meint Hausfrau Hanna:

leise tönend und ganz bei sich...


feurig und sein Glück selbst schmiedend...


sorgfältig und ganz bei der Sache...


und ab und zu mit Mut zu Höherem...


PS. Ich habe beim Knallen der Raketen und der verschiedenen Feuerwerke gestern um Mitternacht keinen Vorsatz gefasst ausser diesem hier "Ich bleibe, wie ich bin und blogge weiter!"