Wo es singt, da lass dich ruhig nieder...

09.05.2016


Die letzten Tage war die Stadt erfüllt von mehrstimmigen Gesängen, von Klängen, Tönen und Jauchzern:


Der russische Mädchenchor (ein einziger Knabe in ihrer Mitte) besang beseelt den Frühling:



Der Jungmännerchor Zero8 aus Stockholm in ihren blütenweissen Hemden begeisterte alle mit ihren Hits und dem Swing in den Stimmen.
Und das an der prallen Sonne sitzende Publikum liess sich animieren, klatschte mit und schmolz dahin...




PS. Selbst die Vierbeiner schienen hingerissen zu lauschen: 



PPS. Für Sylvia: Selbst Emil sah ich lauschen... 
PPPS. Ich wollte jedoch nicht unverschämt sein und sah von einem Bild ab  ;)



8 Kommentare:

flohnmobil hat gesagt…

Das Jugendmusik-Festival schaffte es sogar bis in die Tagesschau. Muss ein schöner Event gewesen sein.
Grüessli
Bea

PS: Das war hoffentlich nicht Hausfrau Hannas Handtäschli, das da heute früh am Centralbahnplatz für Aufregung gesorgt hat...?

Quer hat gesagt…

Das Jugendchorfestival scheint mir ein schöner Gegenpol zu den Solothurner Literaturtagen (die sonst traditionell immer an Pfingsten durchgeführt wurden) gewesen zu sein. Das Wetter war ja grandios für die Auftretenden und das Publikum. Danke für die beschwingte Bilderschau.
Ihnen wünsche ich einen nach- und vorausklingenden Schub für diese etwas verhaltenere Woche.

Herzlich,
Frau von Quer

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich liebe bekanntlich PS'.,
liebe Frau Flohnmobil,
und deshalb hier meine erhellende Antwort zu deinem PS.:
Nein, das war im Fall nicht Hausfrau Hannas Reisetasche, die die Polizei veranlasste, den Bahnhofsplatz abzuriegeln...
Heute um 6.00 in der Früh schlief ich nämlich noch tief.
Und Reisepläne hege ich im Moment auch keine.... ;)

Herzlichen Gruss in den friedlichen Feierabend
Hausfrau Hanna



Hausfrau Hanna hat gesagt…

Vor lauter Jugendchören,
liebe Frau von Quersatzein,
sind mir die Solothurner Literaturtage völlig entgangen...
Ich hoffe, Sie erlebten ein ebenso spannendes, abwechslungsreiches und inspirierendes Wochenende, wie ich.
Literatur und Musik!
Sie machen das Leben hell.

Einen schönen Abend und liebe Grüsse
Hausfrau Hanna

sylvia hat gesagt…

ach nein, und ich war mal wieder NICHT zugegen. das hätte mir gefallen! und auch den EMIL lauschen zu hören hätte mir sehr wohl gefallen;-)))...
liebe grüße
Sylvia

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Das verstehe ich nur allzugut,
liebe Sylvia,
war es auch für mich etwas ganz Spezielles, dem Emil 'ganz diskret' beim Lauschen zuzuschauen...;)

Einen herzlichen Gruss aus Basel
Hausfrau Hanna

Gabriela hat gesagt…

Ich war auch am Theater am Samstag!?!!! Hast du mich gesehen? Ich sass eher vorne links und nicht die ganze Zeit.
Und was war am Bahnhof? Ich komme eben von dort und habe mich gewundert über die zwei Polizisten. Mache mich gleich mal noch schlau, bevor ich in der Waagrechte versinke.

Herzlich!
Gabriela

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich habe dich leider nicht gesehen,
liebe Gabriela,
am Anfang stand ich unter den schattenspendenden Bäumen und hörte von da zu - ohne viel zu sehen...
Den schwedischen Männerchor dann wollte ich richtig gut sehen und stellte mich dann an die pralle Sonne auf der Treppe.
Dann hatte ich auch genug und ging nach Hause.
So.
Jetzt wünsche ich dir noch einen schönen Abend und grüsse dich herzlich
Hausfrau Hanna