Im Dialog mit dem Tinguelybrunnen

31.08.2016


Gestern vor 25 Jahren starb der Künstler Jean Tinguely.
Sein Brunnen auf dem Theaterplatz ist ein Ort, der die Leute an heissen Sommertagen wie magisch anzieht. Dabei überträgt sich das Verspielte, mit der die verschiedenen Brunnenteile in Aktion sind, ganz schnell auf die Zuschauenden.

So etwa auf diesen Bub, der mit seiner Wasserpistole auf das sich bewegende und Wasser schaufelnde Objekt zielt...





Spannender als Teile aus Metall sind jedoch lebende Wesen. Der Bub hat eine Taube entdeckt...


PS. Er war übrigens erfolgreich! Die Taube flog weg - tat es jedoch eine Spur zu schnell für mich...;)


4 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Ein unerschrockener kleiner Schütze! Und mit Kunst kommt er dabei auch spielerisch in Berührung.
Ein spritziges Hoch auf den fantasievollen Herrn Tinguely!
Lieben Gruss,
Donna Quer

sylvia hat gesagt…

tinguely - tinguela
der brunnen ist ein wunderbarer ort! oft schon stand ich da und immer wieder verliebte ich mich in die tollen spritzedinger, da ist soviel übermütige phantasie drin. schöne fotos, und das wasser blinkert so schön... im winter ist er aber auch so herrlich, so verzaubert! dass der Jean T. schon so lange tot ist, war mir gar nicht klar, aber zum glück lebt er in seinen herrlichen skulpturen weiter.
liebe grüße nach Basel
Sylvia

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Der verspielte, entdeckungsfreudige Lausbub,
cara Donna Quer,
steckte wohl lebenslang in Tinguely und war immer mit dabei, wenn er seine Kunst erschaffte :)
Ich stimme auf das spritzige Hoch ein!

Lieben Gruss an Sie, Donna Quer
von Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Der Theaterplatz mit dem einen von zwei Tinguelybrunnen (der andere ist beim Tinguelymuseum nahe der Roche),
liebe Sylvia,
ist wirklich einer der schönsten Orte der Stadt.
Und wie du beschreibst, je nach Jahreszeit mit einem völlig anderen 'Gesicht'!

Liebe grüsse an den Maschsee
Hausfrau Hanna