Adventsflug (4)

04.12.2016


Dieser Aus'flug' aufs Land an einem der Abende dieser Woche war etwas ganz Besonderes:
In der Dunkelheit sahen die Dörfer aus, als ob sie mit bengalischen Zündhölzern angesteckt worden wären. Einige der Häuser leuchteten und blinkten fast schon magisch, und ganz deutlich waren Rentiere, Nikoläuse, Engel, Sterne und Schneemänner zu erkennen...

In Schweden, wo die grosse, lange Dunkelheit angebrochen ist, kennt man diesen Spruch:

'Små stjärnor lyser också i mörkret' 
'Kleine Sterne leuchten auch in der Dunkelheit'



Lucialichter

Tannenlichter



Sternlicht im Kreuzgang des Basler Münsters




15 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Sehr schön war er, Ihr Lichterspaziergang, liebe Hausfrau Hanna.
Ja, auch kleine Lichter erhellen uns die Nacht.
Und wir erfreuen uns im winterlich frühen Abenddunkel besonders an den freundlichen Lichtspendern.
Herzlichen Gruss in den Adventssonntag und in den erleuchteten Abend,
Frau Quersatzein

Brizanne hat gesagt…

Ja die Lichtleinzeit ist angebrochen.... Ein bisschen weniger Leuchtobiejekte würde vielleicht den Focus auf die kleinen Lichtlein schärfen.!
Liebe Hausfrau Hanna
Im Hause von Madame et Monsieur S. gibt es gleich ein das Mittagessen krönendes Käffeli mit einem Reiheli Macaronschoggi "Fraise".... und draussen scheint die Sonne!
Wünsche Ihnen einen gemütlichen 2. Adventssonntag
Madame S.

Anonym hat gesagt…

Der Dezember ist ja kein dunkler Monat, sondern ein Monat des Lichterglanzes. Zu keiner anderen Zeit wird die Bedeutung von Lichtern (auch und gerade der kleinen) so deutlich. Dein Beitrag ist ein schöner Impuls! :-)

Anhora hat gesagt…

Bah, hab ich eben vergessen meinen Namen zu nennen. Ich wars, Anhora!!! ;-)

Anonym hat gesagt…

Warum erkennt, sieht man die Dunkelheit??? Weil in einem selber ein Licht scheint.
Leuchtet ein-oder?!

Wildgans hat gesagt…

Wie unendlich gut, dass es diese "Erleuchtungen" gibt in dieser ansonsten so tiefgrauen Jahreszeit. Der Stern am Münster gefällt besonders! Die Dorflichter im Dunkel, auch so etwas...
Gruß von Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Eigentlich,
liebe Frau Quersatzein,
war ja die lange Tramfahrt durch die Dunkelheit Auslöser: Sie hatte etwas ganz Besonderes und Reizvolles!
Und da ich den Fotoapparat nicht dabei hatte, mussten bereits vorhandene Lichterbilder 'herhalten'.

Herzlichen Morgengruss in die neue Woche
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Weniger ist oft/häufig/meistens m e h r,
ma chère Madame Smilla,
aber jeder und jedem ihr/sein persönliches Lichterglück...

Ich wünsche Ihnen und dem Bauern auch heute eine schöne Mittagspause - lassen Sie sich wiederum ein (oder zwei) Reiheli chocolat fraise munden zum Kaffee!

Au plaisir!
Meint Hausfrau Hanna und wünscht einen guten Wochenstart:)

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Genau,
liebe (fast) anonym gebliebene Anhora,
dank der kleinen und grossen Lichter allüberall wird die Dunkelheit (schwedisch mörkret) durchbrochen. Drinnen und draussen... :)

Herzlichen Gruss zu dir
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Diese,
liebe/r Anonym,
deine Erklärung leuchtet (mir) ein :)!

Herzlich Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Oh ja,
liebe Frau S.,
der Stern, der im Kreuzgang des Münsters hängt, finde ich auch unvergleichlich schön :)
Den muss/will ich auch in dieser Adentszeit wieder gucken gehen.
(Das Bild ist nämlich vom letzten Jahr...).

Herzlichen Gruss zu Ihnen
Hausfrau Hanna

sylvia hat gesagt…

oh oh bildschön! den stern dort am münster hab ich auch schon mal in echt geschaut...
schöne verbaselte vorweihnachts wünscht herzlich
Sylvia

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Dann warst du,
liebe Sylvia,
irgendwann mal in 'echt' im Advent in Basel: Eine schöne Jahreszeit für einen Aufenthalt.
Finde ich.

Und schicke dir aus der Stadt einen herzlichen Gruss bei aufgehender Sonne
Hausfrau Hanna

Anonym hat gesagt…

Tipp-Im Biergarten des Volkshaus (Rebgasse 12), ist die vorweihnachtliche Beleuchtung ein Seh-Besuch wert.

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Danke,
liebe/r Anonym für den Tipp und
einen herzlichen Gruss
Hausfrau Hanna