Stockholmgeschichten: Die Türe!

29.06.2017


Eine der Vorstellungen, die man von Schweden hat:
Alle wohnen in solch schmucken, faluroten Holzhäuschen in idyllischer Landschaft.
Mit netten Gardinen und unzähligen Pflanzen und Blumen hinter den Fensterscheiben:



Richtig ist jedoch, dass viele der knapp neun Millionen Schweden in Wohnblöcken wohnen, die in den Sechziger- und Siebzigerjahren gebaut worden sind.

Auch wir wohnten in einer Wohnung einer solchen Überbauung in einem der südlichen Vororte Stockholms.
Am ersten Abend hatten wir abgemacht mit der Wohnungsbesitzerin für die Schlüsselübergabe.
Den Code für den Haupteingang des Hauses hatte ich auf einem Zettel notiert.
Ich gab die vierstellige Zahl ein und stiess die Türe auf.
Nichts passierte.
Ich gab den Code nochmals ein und drückte bestimmter gegen den Türknauf.
Wieder passierte nichts.
Ein dritter und letzter Versuch war ebenfalls erfolglos.
Leicht gestresst griff ich zum Natel und gab Elisabeths Telefonnummer ein.
Sie nahm sofort ab.
"Hej!" sagte ich, "vi är här och står framför dörren. Men vi kommer inte inne i huset!"
(Das versteht man, oder?)
Elisabeth war in Windeseile unten und öffnete die Türe.
Nach der Begrüssungsumarmung zeigte sie mir, wie schwedische Türen funktionieren.
Ich hatte völlig vergessen, dass diese nach aussen und nicht nach innen aufgehen, wie wir das in der Schweiz gewohnt sind.


PS. Andere Länder - andere Sitten...  ;)






14 Kommentare:

Wildgans hat gesagt…

Alles verstanden! Nur weiß ich nicht, was "falurot" ist. Vermutlich die Farbe des Beispielhäuschens?
Türen gehen nach außen auf, wie seltsam.
Hier würde man sagen: e onnere kuldur ewe...
Gruß von Sonja

PepeB hat gesagt…

Ja, das mit den Türen in Schweden wundert mich (in Filmen) jedesmal: WARUM gehen die eigentlich nach außen auf? Ist das wegen des Fluchtweges bei Feuer oder ähnlichem?
Fragt neugierig Petra

Anhora hat gesagt…

*lach* Wie herrlich ist das denn!
Gut, dass du gleich Hilfe bekommen hast. In diesem Fall hättest du ja einen Nachbar fragen können, aber das weiß man natürlich vorher nciht. ;-)

Brizanne hat gesagt…

Spannend!!! Ich war doch auch schon einmal in Schweden.... aber offenbar ist das zu lange her!!!
Geschätzte Hausfrau Hanna
wie schnell die Zeit doch vergeht.... schön sie wieder hier zu lesen!!!
Herzlich Madame S., die sich gerade überlegt, wann sie aus der Versenkung wieder auftauchen möchte!

Quer hat gesagt…

Das hätte ich auch nicht gewusst, liebe Hausfrau Hanna, obwohl wir vor vielen Jahren auch mal eine kalte April-Woche lang in Stockholm waren, allerdings in einem Hotel (wohl mit automatischen Türen). Die Reise hatte ich damals bei einem Wettbewerb des grossen Möbelhauses gewonnen!
Aber zum Glück hat sich Ihr Missverständnis doch noch geklärt.
Tja, das mit den schwedischen Türen ist seltsam - und nicht zu verwechseln mit den schwedischen Gardinen. :-)

Herzlichen Gruss in den Nachmittag,
Frau Quersatzein

sylvia hat gesagt…

hihi... hätte von mir sein können;-)))!
herzlich
Sylvia

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Falurot (oder falunrot),
liebe Frau S.,
ist tatsächlich die Farbe dieser Holzhäuschen.
Der Name kommt (soviel mir bekannt ist) vom Ort Falun im nördlichen Schweden.

Übrigens gehen auch die Fenster in alten Häusern nach aussen auf:
E onnere Kuldur! ;)

Gruss von Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich vermute,
liebe Petra,
du hast recht mit deiner Vermutung, und es sind feuertechnische Gründe, warum die Türen nach aussen aufgehen.

Liebe Grüsse
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Hinzu kam,
liebe Anhora,
dass sich die Türklingel nicht unten bei der Eingangstüre (wie bei uns), sondern erst oben bei der Wohnungstüre befanden...
Versuch da mal, die Nachbarn zu mobilisieren! ;)

Herzliches Grüssle über die Grenze
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

In der Zwischenzeit,
ma chère Madame S.,
sind Sie (wie ich mit grossem plaisir sehen konnte) wieder aus der Versenkung aufgetaucht!

Einen lieben Gruss westwärts
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ich bin,
liebe Frau Quer,
so was von hin und weg:
Einen solchen Preis, von IKEA gesponsert, würde ich auch gern mal gewinnen!
Und wissen Sie was:
Auf Långholmen, einer der vierzehn Stockholmer Inseln, wurde vor einiger Zeit das Gefängnis zu einem Hotel umgebaut.
Das wäre dann buchstäblich ein Aufenthalt 'hinter schwedischen Gardinen'... ;)

Herzlichen Gruss in den schönen, angenehmen Sommertag
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Dann,
liebe Sylvia,
gerätst du in solchen Situationen auch etwas aus der Fassung? ;)
Ich fühle mich verstanden!

Lieben Gruss an den der Ostsee ähnlich sehenden Maschsee
Hausfrau Hanna

Anonym hat gesagt…

Hallo,
schöne Geschichte :-)!! Die Fenster und Türen in Skandinavien gehen aus Witterungsgrünfen nach außen auf. Die langen und oft kalten Winter bringen auch immer Wind mit.Wenn der Wind auf den Fenstern und Türen steht werden sie zusätzlich zugedrückt und die Kälte bleibt draußen.
Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
Lydia


Hausfrau Hanna hat gesagt…

Danke,
liebe Lydia,
für deinen Besuch hier, deinen Kommentar und sist men inte minst deine Erklärung zu den Türen und Fenstern. Einleuchtend!

Liebe Grüsse nordwärts
Hausfrau Hanna