Worte finden...

02.03.2018


Manchmal lese ich etwas, das mich völlig unvorbereitet, wie aus heiterem Himmel, mitten ins Zentrum trifft und hängenbleibt. So wie dieser Gedanke des schwedischen Schriftstellers Olof Lagercrantz:


'Smärtan behöver ord för att övervinnas.
Annars kunde vi inte stå ut med den.'


Olof Lagercrantz, 1911 - 2002
schwedischer Schriftsteller, Publizist und Kritiker



Engelsstatue von Carl Milles im Millesgården/Stockholm



'Der Schmerz braucht Worte, um überwunden zu werden.
Anders könnten wir ihn nicht aushalten.'

(übersetzt von Hausfrau Hanna)








8 Kommentare:

Quer hat gesagt…

Oh ja, liebe Hausfrau Hanna, in diesen Worten steckt viel Wahrheit und (Lebens-)Erfahrung.
Trauern heisst immer auch, sich ausdrücken.

Lieben Gruss ins Heute,
Frau Quer.

Anonym hat gesagt…

HalloHausfrauHanna
Das können gesprochene aber auch geschriebene Worte sein, je nachdem, was einfacher fällt!
Gibt es auch Bücher von diesem Autor, die auf Deutsch übersetzt worden sind?

Gruss vom Pesche

sylvia hat gesagt…

manchmal aber bleiben sie aus - die worte - alles ist verstockt und vereist inwendig. umso besser, wenn sie dann ins fließen kommen.
herzlich
Sylvia

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Olof Lagercrantz,
liebe Frau Quer,
muss ein kluger, empathischer und weitsichtiger Mensch gewesen sein, der hier wohl auch aus eigenem Erleben spricht.
Nicht allen gelingt es jedoch (wie Sylvia das schreibt) Worte zu finden und auszusprechen für diesen ihren inneren Zustand des Schmerzes und der Trauer...

Lieben Gruss ins Wochenende
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ob es deutsche Übersetzungen gibt,
lieber Pesche,
weiss ich nicht.
Sein Sohn, David Lagercrantz, hat übrigens eine der besten Biografien, die ich gelesen habe, geschrieben: 'Ich bin Zlatan'. Und die ist auf Deutsch übersetzt :)

Gruss von
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Nicht alle Menschen,
liebe Sylvia,
können sich ausdrücken! Vielleicht kann ein solcher Satz etwas bewirken, damit erstarrte Trauer ins 'Fliessen' kommt...

Lieben Gruss vom Rheinknie an den Maschsee
Hausfrau Hanna

Wildgans hat gesagt…

Trauer lässt einen unvorbereitet zu Stein erstarren. Manchmal. Ins Fließen muss es kommen, irgendwann mit Tränenfluss, sonst droht der innere Salzsee, der krankmachend ist, immer.
Danke für die schönen Worte!
Sonja

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Genauso ist es,
liebe Sonja,
Trauer, Schmerz, die nie fliessen können, lassen vereisen, erstarren oder verkrusten...
Danke für deine Worte!

Lieben Gruss
Hausfrau Hanna