Wundermittelchen!

19.02.2018


Wird man aus heiterhellem (oder in dieser Jahreszeit wohl eher aus grauverhangenem) Himmel krank, gibt es nur etwas:
Man ergibt sich und verabschiedet sich ins Bett.
Lässt dem hustengeschüttelten, müden, abwechselnd frierenden oder überhitzten Körper die Ruhe, die er braucht, um wieder gesund zu werden und trinkt frisch gebrühten Kräuertee mit Honig aus der schwedischen Lieblingstasse mit dem kleinen, schlafenden Weidenkind:


PS. Den heissen Tipp, den ich bekommen habe, den Tee zusätzlich mit einem Schuss Strohrum aufzumischen, gebe ich gern weiter.
PPS. Hausmann Hanna meinte es gut und kaufte gleich eine Flasche 80%igen.
PPPS. Ein fingerhutgrosses, unverdünntes Schlückchen fand gestern Abend ebenfalls den Weg den Hals hinunter: "Das wird mich schon nicht umbringen!"
PPPPS. Hat es es nicht, im Gegenteil! Ich schlief gut und tief letzte Nacht.
PPPPPS. Ein wahres Wundermittelchen, dieser Strohrum!


Ruhetage!

18.02.2018


Ist der Körper matt und müd'
hört frau gern ein solches Lied.
Legt sich dazu aufs Sofa fein,
und schlummert ganz schnell wieder ein...

Hausfrau Hanna





PS. Ob gesund oder krank: Ich wünsche allen den Sonntag, der dem momentanen Befinden am besten entspricht und gut tut :)


Heute ist 'Herzenstag für alle'

14.02.2018


In Schweden heisst der Valentinstag nicht etwa Valentinsdag sondern:
Alla hjärtans dag!
Herzenstag für alle!
Jetzt versteht ihr sicher, warum ich stets sage:
"Svenska är mitt  språk!"




PS. Das beste Geschenk am heutigen Tag: Mein Laptöppchen ist zurück und läuft wieder wie geschmiert.
PPS. Ist äusserlich und innerlich gereinigt und befreit von sämtlichen Viren und Trojanern.
PPPS. ♥♥♥lichen Dank, lieber Computerfachmann!

Im Dialog mit dem Maler (5)

12.02.2018


"Die Umkehr des Motivs gab mir die Freiheit,
mich ganz und gar auf Farbe und Komposition zu konzentrieren."

Georg Baselitz


Skulpturengruppe von Georg Baselitz im Park des Beyelermuseums


Motive, die auf dem Kopf stehen, sind erstmals unvertraut.
Und es braucht seine Zeit für jede aufrecht stehende Person,
die Sehgewohnheiten zu verändern und in eine Beziehung zum Bild zu gehen...




Leider habe ich in der ganzen Ausstellung niemanden entdeckt,
der sich auf den Kopf gestellt hat,
um das Bild 'normal' anschauen zu können... ;)


PS. Nun ist Schluss mit lustig und Baselitz!
PPS. Denn heute muss mein langsam gewordener und überfüllter Laptop zum Fachmann.
PPPS. Wie lange das dauert, weiss ich nicht.
PPPPS. Bis bald!
PPPPPS. Hoffentlich...



Im Dialog mit dem Maler (4)

11.02.2018


"Wenn ich ein Bild mache, entwerfe ich ein neues Ornament. Um aufzuregen, damit im Kopf wieder etwas stattfindet. Um den müden Augen neue Wege zu zeigen."

Georg Baselitz




Das Bild mit der umgekehrt gemalten, vornüber gebeugten Frau,
war mit 'die Ährenleserin' angeschrieben.
Es veranlasste die beiden,
engagiert und und gestenreich zu diskutieren...


Im Dialog mit dem Maler (3)

10.02.2018



"Wenn ich sagen soll, was das nun ist, was ich da zeichne, bin ich unsicher, es jetzt, also nachher, zu sagen, denn wenn ich auf der Leinwand rumkrieche und die Farbe ausdrücke, weiss ich zwar, was ich mache, aber nicht, was es ist, was ich mache."

Georg Baselitz



Diesen umständlichen, verschachtelten Bandwurmsatz des Künstlers musste ich mehrere Male lesen.
Ich tat es auch halblaut, weil ich ihn nicht auf Anhieb verstand.
Dann dachte ich: "Gut, dass der Mann malt. Und nicht schreibt..."







Im Dialog mit dem Maler (2)

09.02.2018



"Bei meinen alten Bildern bin ich unsicher. Ich ahne zwar, dass die gut sind, 
aber die haben nicht mehr so viel mit mir zu tun."





PS. Die frühen Werke mit den rosa- und fleischfarbenen Stängeln und Hälsen gefielen mir persönlich nicht. Ich blieb auf Distanz, machte ein Bild und ging weiter in den nächsten Ausstellungsraum...