Hausfrau Hannas Spätsommerselbstgespräch!

22.08.2017


Laut der lokalen Meteoprognose
soll morgen der Hochsommer für einige Tage zurückkehren.
Mit 30 Grad und mehr.
Seit Ende Mai folgt eine Hitzewelle der andern.
Mit kurzen kühlen Tagen dazwischen.
 Zum Aufatmen, Durchatmen und die Räume lüften.
Ich bin sommermüde und sonnenmatt.
Und ziehe mich morgen nochmals zurück aufs Land.




PS. Hoffentlich zum letzten Mal... ;)


"Summer of Love"

20.08.2017


Sommer 1967.
Ich erinnere mich, dass ich in den langen Schulferien
in einem Kinderheim in der Ostschweiz als Ferienhilfe gearbeitet habe. 
Dieser Sommer, der als 'Summer of Love' in die Geschichte eingegangen ist, 
steht momentan überall im Mittelpunkt.
Etwa bei meiner Lieblingsbuchhandlung beim Aeschenplatz, 
die ein vielseitiges, schönes Sortiment
 an Büchern, CD's und DVD's ins Schaufenster gestellt hat:


Oder auch im TV.
Letzte Woche wurden gleich zwei Filme zum 'Liebessommer' ausgestrahlt.
Den einen, 'Hair', guckte ich bis fast um Mitternacht.
Ich blieb hellwach bis zur letzten Sequenz,
weil mir der Film immer noch sehr gut gefiel.
(Was nicht immer der Fall ist bei Filmen, die mich damals im Kino umhauten).
Den andern über Janis Joplin, 'Little Girl Blue',
sah ich bereits letztes Jahr im blau gestrichenen Saal des Kultkinos,
zusammen mit dem wohl grössten Janisfan aller Zeiten -
meinem 'lillebror'.
Es war für uns beide ein intensives Seh- und Hörerlebnis.
Und während sich Janis bei diesem Lied die Seele aus dem Leibe sang,
suchte ich verstohlen nach einem Taschentuch...




PS. Summer of Love.
PPS. Der für mich ein 'Summer of Work' war.
PPPS. 50 Jahre ist das her! 
PPPPS. "Omg!" würde 'die Grosse' jetzt sagen... ;)






Froschkönig im Weiher

17.08.2017


Spätsommertage im Garten auf dem Land!
Die Wildäpfelchen, Hagebutten und Pfaffenhütchen röten sich.
Hoch oben am Himmel entdecke ich viele kleine, dunkle Punkte:
Die Mauersegler haben sich zusammengefunden -
bald werden sie sich auf den Weg machen in den Süden.
Ich knie auf einem Stein am Weiher, 
der ziemlich verschlammt aussieht:




Plötzlich springt etwas neben mir mit einem lauten Plumps ins Wasser,
lässt sich auf den Grund sinken und wartet ruhig,
bis das Bild im Kästchen ist...


PS. Passend und wie bestellt - dieser Beitrag heute bei Quersatzein!







Angelockt!

15.08.2017


Etwas argwöhnisch schien er uns zu beobachten:
Der Erpel im Tierpark auf Skansen.




Dann gab er jegliche Distanziertheit auf und watschelte näher.
Nicht wir interessierten ihn.
Der wahre Grund war ein anderer:
Hausmann Hannas handgestrickte Sommersocken! ;)



Vielfältig anwendbar

13.08.2017


Im Moment habe ich es mit dem Wort 'sanft'.
Weil es so vielfältig einsetz- und anwendbar ist.
Etwa beim Wind, der nur schwach spürbar ist.
Einem zurückhaltenden Menschen, der sich diskret im Hintergrund aufhält.
Einem Berg, der nichts Schroffes und Steiles an sich hat.
Einem Tag, der friedlich und ruhig verläuft.
Oder diesem Blick aus 'lamm'frommen Augen...





Seligkeiten

10.08.2017





Weshalb konnte man nicht das ganze Leben hindurch die Fähigkeit bewahren,
Erde und Gras und rauschenden Regen und Sternenhimmel als Seligkeiten zu erleben?


Astrid Lindgren, 1907 - 2002 

aus 'Ferien auf Saltkrokan'


Astrid Lindgren-Skulptur im Tegnérlunden in Stockholm

PS. Nicht nur 'Warumfragen' - auch 'Weshalbnichtfragen' sind oft schwierig zu beantworten...
PPS. Meint Hausfrau Hanna und freut sich heute über den rauschenden Regen.
PPPS. Einfach so! 



Vom Träumen oder etwas ganz Anderem...

09.08.2017




In der Küche hängt ein Wochenkalender.
Mit schönen Bildern, Zitaten und Sprüchen.
Nun sind Zitate so eine Sache.
Oft haben sie etwas 'gut Gemeintes'.
Was mir gegen den Strich geht.
Seit gestern - ich bin wieder in der Stadt - habe ich für den Rest der Woche
dieses Zitat vor Augen:





PS. Beim ersten Teil des Zitats dachte ich: "Naja!"
PPS. Aber die Pointe fand ich originell.
PPPS. Die merke ich mir ;)