24.11.2018

Novemberortograffi...


Der Schreiner arbeitet mit Hobel und Holz.
Die Zahnärztin mit Bohrer und Abdrucklöffel.
Der Bäcker mit Milch, Salz, Hefe und Mehl.
Die Sängerin mit Musiknoten und ihrer Stimme.
Und der Journalist (oder die Journalistin)
... mit dem Wort!



PS. Das ist heute kein ausgefeilter Beitrag, ich weiss...
PPS. Aber diese Überschrift gestern in meiner Tageszeitung hat mich erschüttert...






Kommentare:

  1. Oh ja, es ist zum Weinen, liebe Hausfrau Hanna, wie fahrlässig die heutigen Tagesjournalisten mit der Sprache umgehen. Und anscheinend versagt auch jeder Kontrollmechanismus.
    Täglich findet man diese groben "Schnitzer". Auch Fallfehler noch und noch.

    Ihnen dennoch ein unbeschwertes Wochenende und lieben Gruss,
    Frau Q.

    AntwortenLöschen
  2. Ein freudscher Verschreiber? Vielleicht war dem Journalisten einfach zum Weinen, dass für die Beleuchtung der Freien Strasse das Geld ausgeht ...

    Auch zwei Kommas, die er im Text vergessen hat, würde ich ihm gerne rüberschieben. Und ich gebe Frau Quer recht, bei einem solchen fatalen Rechtschreibe-Schnitzer hat die Qualitätssicherung versagt, falls überhaupt vorhanden.

    Wünsche trotzdem ein friedvolles Wochenende ohne Tränen.
    Gruss vom Bobsmile

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, man stupfe nur großzügig hinzu...ich lach mich schlapp. Meine Empörung über solche Schnitzer ist längst abgeflaut, es würde sich nix bessern.
    Gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Zum Weinen,
    liebe Frau Quer,
    oder zum sich leise Nerven...
    Ein Schreiner, dem ein solcher Schnitzer passierte, müsste nachbessern...
    Naja. Es gibt Schlimmeres!

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüsse
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Der freudsche Verschreiber,
    lieber Bobsmile,
    wäre dann wohl die Weinnacht ;)
    Kommas können ja auch gesetzt werden, wie es gerade passt.
    Über Dativ- und Akkusativverwechslungen schweige ich jetzt höflich...

    Lieben Gruss ins Wocheende
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  6. Deutsche sprak,
    liebe Sonja,
    schwere sprak! Haben wir schon damals in der Schule stöhnend gesagt.
    Und auch ich bin nicht gefeit vor Fehlern und könnte mich dann in den Hintern beissen...

    Lieben Gruss ins Wochenende
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen
  7. Zitat:"Ein Schreiner, dem ein solcher Schnitzer passierte, müsste nachbessern..."
    Ich stelle mir gerade vor, wie der Journalist zu mir nach Hause kommt, und mit einem Eddingstift ein 'h' in die Titelzeile meiner Tageszeitung malt. :-)
    Da haben es die online-Schreiber einfacher.

    AntwortenLöschen
  8. Hihi,
    lieber Bobsmile,
    das stelle ich mir richtig richtig vergnüglich vor - eine solche 'an-Ort-und-Stelle-und-von-Hand-Korrektur! ;)

    Herzlichen Gruss in die neue Woche
    Hausfrau Hanna

    AntwortenLöschen