10.10.2019

Basel bleibt bunt (4)



Diese beiden kleinen Buben 
krabbeln hoch und rutschen runter.
Ihre Welt wird bunt und bunter.
Und sie schreien: "Nomoll, nomoll!
Papi, wart, äs isch sooo toll!"

(Reimversuch von Hausfrau Hanna)




PS. Und Papi liess seine Knöpfe krabbeln, klettern und rutschen.
PPS. Geduldig wartend, das Smartphone in der Hand ...



Kommentare:

  1. Da sieht man es mal wieder:
    Die Welt kann an den unscheinbarsten Stellen ganz schnell bunt werden.
    Darüber freut sich mit den Buben
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja,
      liebe Petra,
      das ist immer wieder (und immer wieder aufs Neue) meine Erfahrung! :)

      Auch dir einen unspektakulär/unscheinbar bunten Freitag,
      herzlich Hausfrau Hanna

      Löschen
  2. Herrlich, diese kleinen Wildfänge.
    Und Papa hat Zeit, aufs Display zu sehen...
    Sagt man dem neudeutsch nicht "Win-Win-Situation"?

    Lieben Abendgruss,
    Frau Quer, die heute auch mit zwei solchen Energiebündeln beschäftigt war. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Win-Win-Situation
      liebe Frau Quer,
      gefällt mir sehr gut für diese kleine Szene am Grossbasler Rheinufer.
      Der Vater/Papi war in seine Angelegenheit vertieft und seine beiden Wildfänge in ihre ;)

      Lieben Gruss in den Freitag
      Hausfrau Hanna

      Löschen