Kurze Auszeit in der Stadt!

22.07.2018


Am Freitag begann es plötzlich zu regnen, und es kühlte ab.
Ich fuhr am Nachmittag wieder zurück in die Stadt.
Beim Einbiegen in unsere Strasse sah ich sogleich,
dass unser Wohnhaus immer noch eingekleidet war 
mit den löchrigweissen Schutzhüllen und dem Baugerüst.
Die Handwerker hatten bereits Wochenende.
Stille empfing mich und eine Taube,
die auf dem Abflussrohr des Daches sass...



PS. Die nächste Hitzewelle ist im Anrollen - ich melde mich wieder vom Lande...

Richtigstellung!

20.07.2018


In den vergangenen Tagen konnte leicht der Eindruck entstehen,
das Dörflein hier sei eine Idylle:
Ein abgeschiedenes Bullerbü inmitten sanfter Jurahügel!
Ruhig. Friedlich. Harmonisch. Nett. Abgeschirmt.
Auch wenn sich alles genauso abgespielt hat,
wie ich es in den kleinen Beiträgen geschrieben habe,
das hier ist keine 'Idylle'!
Auch hier gibt es Lärm.
Kreissägen. Traktoren. Motorräder in Rudeln. Flugzeuge.
Man will zwar von viel Grün umgeben und in der Ruhe leben.
Besitzt aber ein Auto,
(noch besser zwei)
um jederzeit mobil zu sein, den Grosseinkauf zu tätigen,
fort zu kommen oder zur Arbeit zu gelangen.
Dennoch.
Für mich ist es im Hochsommer eine Wohltat,
die flirrende, unerträgliche Hitze der Stadt hinter mir lassen zu können.
Und am kühlen(den) Bächlein zu sitzen, zu lesen
oder mit einer Freundin zu plaudern.



PS. Halt doch eine Idylle... ;)

Der Dorfladen

19.07.2018


Hier im Dorf gibt es einen richtig feinen Laden,
der ein vielfältiges Sortiment an Lebensmitteln und Haushaltsprodukten hat.
Sogar regionale Produkte sind zu finden.
Wir kaufen ausschliesslich im Dorfladen ein.
Manchmal auch beim Dorfmetzger oder beim benachbarten Bauern.
Hausmann Hanna und ich wechseln uns jeweils beim Einkaufen ab.
Gestern war ich dran.
Heute wird Hausmann Hanna die Einkaufstasche schultern.  
Ich habe im Sinn, am Abend eine Gemüsewähe zu backen.
Zum Glück gibt es im Laden nur kleine Einkaufskörbe... ;)


"Die Christel von der Post"

18.07.2018



Auch hier auf dem Lande bekomme ich Post.
Zwar nicht täglich, nur ab und zu.
Eine Ansichtskarte mit dem 'Lauenensee' als Sujet.
Ein von Hand geschriebener Brief.
Oder die lokalen Zeitungen.
Dabei kann es schon mal vorkommen,
dass die Postbotin den Briefkasten links liegen lässt
und mit einem lauten "Die Post ist da!"
diese durch das geöffnete Stubenfenster auf den Sims legt:
Ein persönlicher, direkter Kontakt!






Blau, weiss, rot: Der Weltmeister 2018!

16.07.2018


Gestern um 17.00 begann der WM-Final Frankreich gegen Kroatien.
Selbstverständlich habe ich ihn geguckt.
Im Public Viewing auf dem 'Ochsenplatz'.
Dabeisein und sich gut zu unterhalten war mindestens so wichtig,
wie das Geschehen auf der Leinwand:



Drei Männer, eine Frau und ein sechsjähriger Bub waren für Frankreich.
Die überwiegende Mehrheit jedoch war für Kroatien.
Wahrscheinlich war der Hauptgrund für diese eindeutige Sympathie
einer der Fussballspieler, der im kroatischen Team mitspielte:
"Der Mann mit der Nummer 7 aus Möhlin im Fricktal!"
Möhlin, soviel Information muss sein, 
ist ein Ort im benachbarten Kanton Aargau.
Ein Schweizer spielte also mit in diesem Final!
Je länger das Spiel dauerte, desto ruhiger wurde es auf dem 'Ochsenplatz'.
Kroatien spielte zwar gut.
Und verlor.
Einer der vier Frankreichfans offerierte ganz zum Schluss
für alle, die bei den Verlierenden waren, ein Glas Pastis:



PS. Dass die Farben "Bleu, blanc, rouge" auf dem Bild genau zum neuen Weltmeister passten, war der pure Zufall... ;)





Auge in Auge

14.07.2018



Sie schaute mich mit zugekniffenen Augen an. 
Irgendetwas an mir missfiel ihr.



Als ich einen grossen Schritt zur Seite trat, sah ich den wahren Grund:
Ein neugeborenes Kälbchen lag im Gras.
Wohl behütet und bewacht...

Musik-Refugium

13.07.2018



Heute nur eine gute Minute Musik!
Danke, Benny Andersson -
tack för den här visan: