Stockholmepisoden (3) Der Tanz mit den Möwen

21.06.2018


Zuerst waren wir allein auf Kastellholmen, der kleinen Insel nahe des Stockholmer Zentrums.
Bis plötzlich eine chinesische Reisegruppe den kleinen Pfad hochstieg. Und sich auf den abgerundeten Felsen etwas Faszinierendes abzuspielen begann:



Die Leute breiteten ihre Arme aus und streckten sie, einem Begrüssungsritual ähnlich, gegen den Himmel:




Kreischende Möwen flogen über ihre Köpfe. Das hatte weniger einen  mystischen als einen ganz praktischen Grund: Jemand  aus der Reisegruppe hatte wohl vom Frühstücksbuffet im Hotel Brotstücke eingepackt und begann, diese hochzuwerfen. Und die Vögel spielten in ihrer ganzen Gier und Gefrässigkeit mit. 
Vor unseren Augen entstand ein fröhlicher, ausgelassener, bunter Tanz, dem ich ganz lange noch hätte zuschauen können. Aber irgendwann war der Brotvorrat zu Ende. 
Und der Tanz auch...




PS. So, genau so begann wohl vor 2000 Jahren Tai chi...






Stockholmepisoden (2) Der Sommer

20.06.2018



"Sommaren är kort, de mesta regnar bort", singen die Schweden,
"der Sommer ist kurz, das Meiste von ihm wird fortgeregnet."
Nun, das stimmt zumindest in diesem Jahr überhaupt nicht.
Der Sommer im Norden dauert bereits seit Mitte Mai an.
Schönes Wetter. Viel Sonne.
Und ausser ein paar vereinzelten Tropfen kein Regen, der fällt.
Wiesen und Äcker sind sehr trocken und sehen ausgebleicht aus.
Die Bauern äussern sich  besorgt.
Und auch ich habe mir Gedanken gemacht...





"Hier bauen wir an 
mit Gründünger 
für fruchtbareren 
Boden!"














Stockholmepisoden (1)

19.06.2018



Ich bin wieder zurück.
Vom Stockholmer Sommer mit den langen, hellen Nächten.
Ich brauche noch etwas Zeit, um ganz anzukommen.
So viele Eindrücke: Schönes. Gutes. Fröhliches.
Aber auch nachdenklich Stimmendes.




PS. Der in Schweden sehr bekannte und beliebte Dichter und Komponist Carl Michael Bellmann (1740 - 1795) führte ein leichtsinniges Leben, gab das Geld mit vollen Händen aus, liebte die Frauen und trank gern und viel.

PPS. Er muss jedoch auch eine ganz andere, eine tief melancholische Seite gehabt haben, die er in diesem Lied gezeigt hat:


Träd fram du nattens Gud att solens lågor dämpa,
Bjud stjernan på din sky mot aftonrådnan kämpa,
Gör ljumma böljan kall,
Slut ögats förlåt till, kom lindra kval och krämpa,
Och blodets heta svall.

(...)

Tritt vor, du Gott der Nacht, um die Flammen der Sonne zu dämpfen
Lass den Stern auf deiner Wolke gegen das Abendrot kämpfen
Mach die lauwarme Woge kalt
Schliess das Auge, komm und lindre Qual und Krämpfe
und den heissen Schwall des Blutes.

(...)


Ein grosser Schritt...

11.06.2018



... und dann bin ich weg!
I mitt älskade Stockholm.
In meinem geliebten Stockholm.
Ich wünsche allen eine gute Woche.
Hej så länge!









Unterwegs mit sich

10.06.2018




Plötzlich verzweigt sich der Weg
und jeder kann gehen wohin er will


Werner Lutz, 1930 - 2016
Schweizer (Basler) Lyriker und Maler





PS. Ich wünsche ein gutes Unterwegssein mit sich selbst...






Zwischen zwei Haltestellen (109)

09.06.2018



Gestern.
Ich wartete auf das Tram.
Mein erstaunter Blick fiel auf das 
an der gegenüberliegenden Tramhaltestelle angebrachte Werbeplakat.
Mein spontaner Gedanke war: 
"Was für eine Sekte darf denn hier,
an einer offiziellen städtischen ÖV-Haltestelle,
für sich Werbung machen?"



Der Zoom brachte Klarheit:
Keine Sekte!

JEDER ERLEBT SOLCHE UNGLAUBLICHEN SACHEN


PS. Sondern die Römisch Katholische Kirche Basel lancierte diese Plakataktion... 


Begegnungsraum

07.06.2018



Auf dem Bahnhofsplatz
bleibt oft nur kurz Zeit für eine herzliche Begegnung.
Ein "Hi!" ...




... und dann auch schon das "Bye!"