09.12.2019

Advent- Stelldichein (9)


Gestern der 2.Adventssonntag.
Wettermässig war es ein durchmischter Tag:
 Etwas Sonne, viele Wolken, Wind und warme 14 Grad.
In der Innenstadt war das Durchkommen wohl schwierig.
Am Rhein hingegen war es ruhiger und beschaulicher.
Ein kurzes Stelldichein mit einer Möwe, die abhob...


PS. Weil ich sie wohl erschreckt und aufgestört hatte.


08.12.2019

Advent-Stelldichein (8)


Heute geht die Kirchentüre weit auf!




PS. Ich wünsche allen zum heutigen 2.Advent einen Ort, wie ihn Benny Andersson und Björn Ulvaeus beschreiben in ihrem schwedischen Weihnachtslied:


Vinterhamn, vinterhamn.
Här kan jag hämta styrka.
Du ger mig skydd och sinnesfrid
Vinterhamn, vinterhamn.
Som psalmen i en kyrka
gör hjärtat varmt i julens tid.

I ditt namn finns en ton
av is och snökristaller.
Men mer av gran och tända ljus
Vinterhamn, vinterhamn
När snön sakta faller
Då kommer julen till mitt hus. 

(...)

T. och M. Benny Andersson och Björn Ulvaeus


Winterhafen, Winterhafen. 
Hier kann ich Kraft schöpfen.
 Du gibst mir Schutz und Seelenfrieden. 
Winterhafen, Winterhafen. 
Wie der Psalm in einer Kirche 
wärmst du das Herz in der Weihnachtszeit. 

In deinem Namen gibt es einen Ton 
von Eis und Schneekristallen
aber mehr noch von Tannen und Kerzenlichtern. 
Winterhafen, Winterhafen. 
Wenn der Schnee sacht herunterfällt, 
kommt Weihnachten in mein Haus. 

 (...) 

(übersetzt von Hausfrau Hanna)


07.12.2019

Advent-Stelldichein (7)

Am gestrigen Nikolaustag in der Stadt. 
Ein als Hirte gekleideter Mann wartet 
mit zwei Eseln beim Seiteneingang der Elisabethenkirche.
Einige Kinder erscheinen in Begleitung der Eltern und Grosseltern.
Sie nähern sich den Eseln und streicheln sie sanft. 
"Bisch du dr Schmutzli?" fragt ein Junge den Mann.



Nein, er ist nicht der Schmutzli (Knecht Ruprecht)!
Der kommt erst später zusammen mit einem rotgewandeten Nikolaus, 
der einen Bischofsstab in der Hand trägt.



Die Gruppe macht sich auf den Weg zum Hauptportal der Kirche.



Der Kirchenraum ist voller Menschen, die auf den Nikolaus warten.
Dann wird die Türe geschlossen...





06.12.2019

Advent-Stelldichein (6)


Dieser Wunsch,
den jemand mit einem silbernen Bändel 
an einen Ast des Weihnachtswunschbaums gebunden hat,
geht auf direktem Weg mitten ins Herz.
Eine inständige, gefühlsstarke Bitte.
Danke! Danke von mir!



Ich wünsche mir, dass keiner auf der Welt arm ist 
Bitte! Bitte!

05.12.2019

Advent-Stelldichein (5)



Der Weihnachtsbaum 
auf dem Rümelinsplatz füllt sich mit Wünschen.
Zumindest im unteren Teil...


Er band seinen Wunsch sorgfältig an einen Ast -
schien ihn in Gedanken zu begleiten.


PS. Was auf dem Zettel stand, blieb (s)ein Geheimnis...




04.12.2019

Advent-Stelldichein (4)


Wenn ich in diesen Tagen zu Fuss unterwegs bin,
steckt immer das kleine Fotoapparätchen griffbereit in der Manteltasche.
Damit ich es sofort zur Hand habe, um Momente oder Eindrücke festzuhalten:



PS. Ich stelle mir vor, was es bedeutet, diesen Nachnamen zu haben.
PPS. Besonders jetzt, in der Advents- und Weihnachtszeit! :)


03.12.2019

Advent-Stelldichein (3)



"Wer etwas ergründen will,
muss herab- oder hinuntersteigen."

Hausfrau Hanna


PS. Ich war gestern hell begeistert, als ich in einem weihnachtlich geschmückten Schaufenster in der Altstadt dieses Poster mit der hoch über dem Rhein sitzenden, schneebedeckten 'Helvetia' entdeckte. Ich knipste ein Bild. Und beim Betrachten des Bildes vorhin entstand der Spruch. Nun könnte eigentlich die Geschichte beginnen... 



02.12.2019

Advent-Stelldichein (2)


Mit den Sternen 
des Himmels kenne ich mich nicht gut aus.
Vielleicht deshalb, weil in der Stadt nur ein begrenzter Nachthimmel sichtbar ist. 
Und das Licht der vielen Beleuchtungskörper nie völlige Dunkelheit zulässt.
Sicher kenne ich nur die Kassiopeia, 
die wie ein grosses W am Himmel steht und den Grossen Wagen.
Im Moment fährt er tief am Horizont vorbei.
Die Sterne helfen mir immer wieder aufs Neue, Dinge zu relativieren -
sie in eine andere Perspektive zu rücken...