06.08.2020

Ertappt!

Gestern.
Ein schöner, heller und noch nicht heisser Sommertag. 
Dazu ein leises, sanft streichelndes Lüftchen.
Leichtfüssig überquerte ich die Brücke über den Rhein.
Dieser führte viel braunes Wasser,
in dem Holzstämme und Äste schwammen.
Die Helvetia sass wie immer da - 
nachdenklich und ruhig.


Beim Näherkommen sah ich etwas,
das sich diskret hinter dem Reisegepäck verbarg...

Die Helvetia ist eine heimliche Trinkerin! ;)



05.08.2020

Lesevorfreude!


 Gestern.
Ich nahm einen anderen Weg in die Stadt.
Vor dem kleinen Buchladen im Quartier blieb ich stehen.
In der Auslage sah ich eine derart schöne Bücherauswahl,
dass ich flugs ins Innere ging und zwei der Bücher
( sowie eine Anzahl Karten) kaufte.
Sie begleiten mich morgen ins Landrefugium.
Jetzt die schwierige Frage:
Welches der beiden Bücher lese ich zuerst?


PS. Per J. Andersson: Vom Schweden, der den Zug nahm und die Welt mit anderen Augen sah. 
PPS. Robert Seethaler: Der letzte Satz.





04.08.2020

Empfangskomitee

Gestern kühlte es ab.
Ich fuhr zurück in die Stadt.
Beim Nachhausekommen wurde ich empfangen.
Von einer riesigen, grünen Heuschrecke...

... die sich wohnlich eingerichtet hatte :)

PS. Vergangene Nacht erwachte ich und hörte etwas, das mich nervte: Das Surren einer Mücke!
PPS. Dann jedoch hörte ich noch etwas Anderes: Ein gleichmässige, sanftes Geräusch, das mich beruhigte und schnell wieder einschliefen liess. 
PPPS. Regen!

01.08.2020

Ohne Spektakel

1.August. 
Schweizer Nationalfeiertag.
Weder finden spektakuläre Feuerwerke statt,
noch wird geballert bis in die frühen Morgenstunden.
Festivitäten und Grossveranstaltungen sind ebenfalls abgesagt.
Alles ist anders in dieser Zeit...


PS. Ich wünsche den Lesenden aus der Schweiz einen 1.August nach ihrem ganz persönlichen Gusto.
PPS. Selbst lasse ich heute 'Seele und Beine' baumeln und freue mich über die Ruhe...

31.07.2020

Anfangen ist schön...

Die einzige Freude auf der Welt ist das Anfangen.
Es ist schön zu leben, weil leben anfangen ist, immer, in jedem Augenblick.

Cesare Pavese, 1908 - 1950, italienischer Schriftsteller

Im Original:
L' unica gioia al mondo è cominciare.
È bello vivere perché vivere è cominciare, sempre, ad ogni istante.



Meine grösste Freude heute,
an diesem heissen letzten Julitag,
ist nicht etwa die Gartenarbeit.
Es ist das Weiterlesen im gestern angefangenen Buch
(einem anspruchslosen und zugleich packenden Roman)
das mich mitnimmt auf eine Reise um die ganze Welt.
Ohne dass ich mich dafür rühren muss!
Ich kann bequem im Schatten des Holunderbaums ruhen.
Und werde das Buch nur zur Seite legen
 für den einen oder anderen Einstieg 
ins Kühl des Bächleins...

30.07.2020

Träf gesagt!


"Ammene Ross und ammene Maa stoht s’ Furze wohl aa."

(Spruch aus dem St. Galler Rheintal)

        



PS. Der träfe Spruch aus dem St.Galler Rheintal könnte auch von hier stammen... 



29.07.2020

Einsilbigkeit


In Schweden hat man eine Eigenheit:
Man sagt Wörter oft doppelt.
Anstatt nur "Hej!" sagt man zur Begrüssung gern "Hejhej!"
Oder beim Danken "Tacktack!"
Aus Lars wird flugs ein Lasse.
Und  aus Per ein Pelle.

Ein kleiner Lasse, Pelle oder Bosse beim vertieften Malen mit Kreide...

PS. Ja, die ruhigen Schweden mögen es nicht gern einsilbig... ;)



28.07.2020

Wo es sich am besten denkt...


Bekanntlich braucht man zum Denken einen Stuhl,
auf dem man sitzt.

Ödon von Horvath, 1901 - 1938, Schriftsteller 
(gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2020)






Mit der kleinen Auswahl an Sitzgelegenheiten, die ich in Stockholm und Basel geknipst habe, wünsche ich euch einen denkfrohen Tag!

Hausfrau Hanna