Befehlsverweigerung...

03.03.2015






Nein.
Heute wird nicht gearbeitet. Heute wird blau gemacht und 'ausgeflügelt'.
Und morgen gleich nochmals.
Bis übermorgen also!


Adie Fasnacht!

02.03.2015


Tristwettermontag.
Man könnte melancholisch werden.
Wären da nicht diese wunderschönen Fasnachtsbilder, die Sylvia in ihrem Blog aufgeschaltet hat.
Sie lassen einen träumen und schwelgen...


"S'näggscht Joor wieder, gäll!"



Tanzen kann man ein Leben lang...

01.03.2015


Zum meteorologischen Frühlingsanfang zwei Tänzerinnen, unter deren rasanten Füssen Musik ertönt.
Bach. Toccata und Fuge.
Ich tanze ja auch gern.
Und wäre schon glücklich, wenn ich ohne zu stolpern oder mich zu verheddern zu Bachs Musik frei durch den Raum tanzen könnte.


PS. Über Tasten zu tanzen würde mich hingegen total überfordern, und Bach käme ganz schrill heraus...:

Hausfrau Hanna verpasst den Champagner...

28.02.2015


In der letzten Schwedischstunde vor den Ferien verteilte uns die Lehrerin eine Liste mit neuen Wörtern, die 2014 den Weg in die schwedische Alltagssprache gefunden haben.
Zum Beispiel 'rödgrönrosa' (rotgrünrosa).
Nimmt man in Schweden diese Farbkombination in den Mund, meint man damit die politische Zusammenarbeit von Sozialdemokraten, Mittepartei, feministischer Initiative und Linkenpartei.
Wir kamen sprachlich in Fahrt.
Die Diskussion wurde immer lebhafter und farbiger.
Bis der Begriff  'Usie' (ein Selfie oder 'Aigeli' mit Prominenten...) jemanden auf diese wunderbare Idee brachte: "Wer zuerst ein 'Usie' schiesst und herumzeigt, bekommt eine Flasche Champagner!"

Fast hätte ich die Flasche an dieser Fasnacht gewonnen.
Leider war ich zu schüchtern...












Quere Töne

26.02.2015



Manchmal ist es wirklich zum Ohrenzuhalten!



PS. Nomen est omen! 
Die Clique, die sich zum Abmarsch bereit macht, heisst: Querpfyffer. Querpfeifer... 



Dieser Fasnachtsmittwoch war vom Feinsten

25.02.2015


Endlich.
Ich befürchtete schon, das würde nichts mehr mit live dabei sein an der Fasnacht.
Aber heute, am dritten und letzten Tag, war es soweit.
Die Sonne strahlte vom fast wolkenlosen Himmel herunter.
Eine leichte Brise aus Nordwest kühlte die erhitzten Wangen.
Und plötzlich (alles Schöne kommt von Oben) begann es auch noch zu schneien...



Weiss, so weit das Auge reicht...


Und das hier geschah einen Sekundenbruchteil, b e v o r der grosse Schnee fiel:
Frau Holles Mann schaute hoch oben aus dem Fenster und schüttete den Konfettieimer aus...


Ganz zum Schluss noch ein 'Aigeli': 


PS. Schön, gäll! Und mä kennt mi nit...;)

So sind sie, die Basler!

24.02.2015


Gestern wurde das nichts mit Cortège und Gässeln.
Es regnete.
Ausserdem war ich nicht ganz disponiert. Zwar nicht direkt krank. Aber auch nicht ganz gesund.
Und so hütete ich am Nachmittag das Sofa und las.
Heute informierte ich mich als Erstes in der Tageszeitung, was am Fasnachtsmontag lief...
Auf der Frontseite hüpfte mir ein Wort ins Auge, das mir unglaublich gut gefiel: "Aigeli"!
Es ist ganz schwer zu übersetzen, weil es eine Verkleinerungsform von 'Eigen' (Eigenporträt) ist. Einfacher ist deshalb die englische Übersetzung.
Denn "Aigeli" ist das baseldeutsche Wort für...



...Selfie ;)