Schneespaziergang (3)

19.01.2017



Wenn es schneit,
hat die Helvetia eine Aura...





Schneespaziergang (2)

18.01.2017


Und weiter geht unser Spaziergang.
Nach wenigen Metern bereits der nächste Schneemann.
Er steht da, streckt seine dünnen, dürren Arme himmelwärts.
Seine Erbauer sind längst schon wieder in der Wärme.
Aber aus dem Weiss taucht ein neuer Spielkamerad auf
und macht sich an ihm zu schaffen.
Ein Hund mit tiefdunklem Fell...



Er hat sich den grössten Zweig geschnappt und läuft mit seiner Beute davon...




Und will bloss spielen.
Aber Frauchen versucht, ihm das Spielzeug zu entwenden -
will es wohl dem rechtmässigen Besitzer zurückgeben...




Schneespaziergang (1)

17.01.2017


Vorgestern Sonntag.
Dicke, weiche Flocken fallen vom Himmel.
Ein winterliches Naturereignis, das in Basel so selten ist,
dass es nur etwas gibt: Hinaus aus der Stube, und hinunter an den Rhein!
Beim Schneespaziergang gibt es zwei Begleiter:
 Das Staunen. Und das Lachen. 
So bei dieser Familie, die den selbst gebauten Schneemann schmückt:
Bunte Plastikförmchen statt der Karotten und Kohlen von damals...


Ein Eimerchen zum Schluss...

... sorgfältig und mit  Augenmass gesetzt. Fertig!




Vergangenheitsform...

16.01.2017


Als ich am vergangenen Freitagabend den Schnappschuss betrachtete, 
der mich von der Seite zeigte -
(in der Hand war deutlich die angebissene Fastenwähe zu sehen)
erschrak ich leicht.
Dann stand ich auf die Waage.
Und erschrak wieder.

Das war meine Lieblingsschokolade...



Kalte Wintertage

15.01.2017


Heute nur ein Lied.
Hannes Wader wieder einmal.
Nach der Sommernacht singt er
nun vom frisch gefallenen Schnee...





PS. Trotz der klirrenden Kälte und eventuellen Winterstürmen wünsche ich allen einen guten Tag!




Nachtrag zum 'Vogel Gryff'

14.01.2017


Den 'Vogel Gryff' gestern haben wir leider verpasst...
Und das war der Grund: Weil es schneite, zögerten und zauderten wir viel zu lange.
Als wir dann endlich in der Rheingasse im Kleinbasel ankamen, waren die drei Ehrenzeichen mit ihrem Tross bereits weitergezogen ins noch weiter entfernte Kleinbasel bei der Mustermesse.
Uns trieb die Kälte in eine kleine Beiz, die von einer Fasnachsclique geführt wird:





Drinnen sassen die Leute dicht an dicht. Als sie unsere ratlosen Blicke bemerkten, rückten sie noch dichter zusammen. Und wir konnten uns setzen.
Wie selbstverständlich wurden wir von der neben uns sitzenden Frau, die ihren Geburtstag feierte, zu einem Glas Prosecco eingeladen.
So ist man in Basel: Offen, grosszügig und spontan :)

Kein Nussgipfel - sondern eine Faschtewäie zum Prosecco :)


PS. Der nächste Basler Anlass, die Fasnacht, beginnt am 6.März und dauert drei Tage.
PPS. Sie läuft dieses JAhr unter dem Motto "Mir spränge dr Rahme".
PPPS. Jäso denn. I bi gspannt! 






Vorsicht vor Tannenbäumen...!

13.01.2017


Der Zufall will es, dass heute Freitag, den 13.Januar, gleich zwei Bräuche begangen werden, bei denen der Tannenbaum eine Rolle spielt.
In Schweden heisst der Tag 'Tjugondag Knut' (schügondag Knüt): Zwanzig Tage nach Heiligabend macht der heilige Knut Weihnachten den Garaus. Die Schweden werfen die verdorrten und leer geplünderten Weihnachtsbäume aus dem Fenster auf die Strasse!
Ob das so stimmt, weiss ich nicht.
Ich kenne den handfesten Brauch nur aus der IKEA-Werbung...;)

Den einheimischen Brauch des 'Vogel Gryff'' jedoch, der im Kleinbasel (und nur im Kleinbasel!)  wie ein Feiertag begangen wird, kenne ich gut.
In einer knappen Stunde wird der eigenartige Vogel mit seinem Tross wieder unterwegs sein und sich vor den Zunftleuten und Zuschauern verneigen und tanzen.
Ganz besonders eindrucksvoll ist der Tanz des 'Wilde Maa', der in seiner Hand einen kleinen Tannenbaum hält:




PS. Ich bin mit einem Bein fast schon unterwegs, denn heute bin ich wieder einmal mit dabei:
Beim Vogel Gryff!
PPS. Ein Blogbeitrag von 2010 über den schwedischen Brauch: Hier!
PPPS. Und über das Hinterteil des Wild Maa. Hier!