Weihnachtsgrüsse aus dem Schloss

20.12.2014


Drei Dinge sind im Advent für Hausfrau Hanna ein absolutes Muss. Und selbstverständlich haben alle drei mit Schweden zu tun:
Zum einen sind das die Tässchen mit heissem Glögg. Dieses Jahr einen überaus edlen aus dem südschwedischen Småland, der fruchtig nach Preiselbeeren schmeckt und nicht zu süss ist.
Dazu Pepparkakor, dünn wie Oblaten, die auf der Zunge zergehen und einen wunderbaren Lebkuchengeschmack im Gaumen hinterlassen...

.

Und gestern als Krönchen auf dem i die Weihnachtsgrüsse aus dem Schloss... :)

PS. Hausfrau Hannas kleine Hilfe zum besseren Verstehen:

"Vad säger tomten när han kommer in?"
"Ho ho! Det finns snälla barn!"

"Was sagt der Weihnachtsmann, wenn er hereinkommt?"
"Ho ho! Hier hat es liebe Kinder!"

PPS. Süss, die kleine Prinzessin Estelle! Schwedisch eben... 

Hinter der Glasscheibe

19.12.2014


Dieses Frohlocken, 
Tanzen, Drehen und Springen!
Einfach nur so.
Einfach nur froh.
Weihnachtsfroh...



PS. Ein frohes 4.Adventswochenende - einfach nur so,
wünscht allen 
Hausfrau Hanna




Wachengel

18.12.2014


Wie jedes Jahr in der Adventszeit.
Die Durchsagen der Polizei ab Band im Tram und im Bus, dass man achtgeben soll auf die Handtasche und das Portemonnaie.
Dabei wachen nie so viele güldne Engel über uns...



Ein ultimativ neuer Farbton!

17.12.2014


Heute fand ich dieses Bild im Mailfach vor, das mir die in Frankreich lebende Madame Smilla geschickt hat:

 Bild Madame Smilla  

Gestern hat Madame Wolle gefärbt, die von ihren Schafen mit so wundervollen Namen wie Estelle, Echalotte oder Estragon, stammt.  Hier!
Eigentlich hätte die Wolle ROT werden sollen. 
Nach dem Besuch auf meinem Blog wortschöpfte Madame S. jedoch spontan eine ganz neue Farbbezeichnung für ihre eigenwillige Kreation: 
Elchgeweihrosé!
Ich empfehle, den Begriff sofort patentieren zu lassen...
... möchte jedoch anfügen, dass das gestern kein Elch war.

Sondern ein Rentier... 


Schaut! Hier seht ihr ins...

16.12.2014


... Rentiergehege des städtischen Zoos.
Besonders augenfällig ist das männliche Leittier mit seinem prachtvollen, riesigen Geweih. Hoheitsvoll und königlich, wie es dieses trägt. Und dabei weder in die Knie geht, noch einbricht...




Rentiere sollen (so habe ich es gelesen und auch geglaubt) schüchterne Tiere sein...



Bei jedem ihrer Schritte knirschen und knacken die Sehnen.
Das habe die Natur so eingerichtet, damit sich die Herde während der winterlichen Nebel oder im dichten Schneefall in der Tundra nicht verliere...


PS.  Das ergibt Sinn! 
PPS. Auch wenn ich persönlich das Geräusch noch nie wahrgenommen habe...



Frühling im Winter

15.12.2014


Am Samstagnachmittag bei frühlingshaften 11 Grad.
Wie an der Riviera sitzen die Menschen auf der Treppe, geniessen den Moment.
Sie essen, trinken, hören Musik, füttern die Möwen...



... und ein leicht bekleidetes, sportliches Männerquartett zelebriert seinen Auftritt:



Kurze Zeit später schwimmen sie publikumswirksam vorbei.
Zwei von ihnen erwische ich im Gegenlicht.
Und eine Möwe, die ihnen vorausfliegt... ;)






Lilasilberner Aufsteller!

13.12.2014


Gestern bekam ich per Post eine Zeichnung von Ängelchen.
Auf dem puristisch ganz in Lila gemalten Hintergrund klebten zur Dekoration unzählige Silbersternchen.
Genau im Zentrum zeichnete Ängelchen ein grosses Porträt der Maria und liess diese ihren auf dem Blatt keinen Platz mehr gefundenen Mann fragen:

Josef, wie lange brauken wir noch bis nach Bethlehem?



PS. Ich wünsche allerseits ein frohes 3.Adventswochenende und ein bisschen Zeit für die lila und silbernen Sternschnüppchen... :)
Hausfrau Hanna