Die fehlende Farbe

22.03.2017



PS. Irgendwie fehlte mir bei den Frühlingsfarben noch die Farbe lila...

!!!
Kartenmotiv im Museumsladen des Tinguelymuseums

Frühlingsfarben (8)

20.03.2017


Heute die achte und letzte Frühlingsfarbe:
Smaragdgrün!
Wie die Farbe des Rheins.
Der im Moment einem fliessenden Edelstein ähnelt...



Frühlingsfarben (7)

19.03.2017


Was haben Nilpferde eigentlich für eine Farbe?



Frage ich mich und mache ein Bild des selig im warmen Sandbett dösenden Flusspferdbullens Wilhelm:



PS. Mein Vorschlag: Graurosa!

PPS. Einen rhylaxten (so heisst das seit Kurzem hier am Rhein...) Sonntag wünsche ich allen hier Lesenden!
Hausfrau Hanna









Frühlingsfarben (6)

18.03.2017



Die intensivste Frühlingsfarbe ist wohl rot.
Rot wie die grosse Liebe.




die erste grosse liebe
dauerte neun jahre

von einem dorf zum nächsten
waren es nur vier kilometer

gut zu gehen auf
waldwegen, feldwegen
und oft in der mitte treffen
etwas näher bei ihrem dorf

dort wo dann die autobahn
gebaut wurde
auf der ich jetzt in nur sechs stunden
meine zweite grosse liebe erreichen kann



aus 'Pausenpoesie' Gedichte zum Neustarten, 1.Aufl. 2015, Anton G.Leitner Verlag



Frühlingsfarben (5)

17.03.2017


Weiss ist vorherrschend! 
Das fällt mir auf, als ich der Buchhandlung vor einem Regal stehe, das gefüllt ist mit Inneneinrichtungsbüchern.
Ich lese die Titel:

Urban Living
Das grosse Wohnbuch
Aufgemöbelt
Wohlfühloasen
Kreativräume
Hygge
 (das dänische Wort für Gemütlichkeit)


Künstliche Blumen im Schaufenster einer kleinen Wohnboutique in der Spalenvorstadt



PS. Wohl noch nie gab es so viele Bücher, die uns helfen, die Wohnträume zu verwirklichen und uns gemütlich einzurichten.

PPS. Vielleicht ist das einfach die andere, die stille Seite der grossen Reiselust und grenzenlosen Mobilität...


Frühlingsfarben (4)

16.03.2017



Neben der Frühlingsfarbe grün ist die zweitschönste Farbe... .. .




... .. . Baselblau ! ;)









Frühlingsfarben (3)

15.03.2017


Im Moment liegt wie ein zarter, hellgrüner Schleier über den Bäumen und Sträuchern.
Lang dauert es nicht mehr, und die Blätter drängen mit aller Kraft hervor. 
Bereits seit einer ganzen Weile sind die silberglänzenden Weidenkätzchen aufgesprungen.
Sitzen dicht an dicht wie mollige, pelzige Wesen an den Ästen der Weiden.

Der finnlandschwedische Lyriker und Schriftsteller Zacharias Topelius hat ein bezauberndes, kleines Gedicht geschrieben, das von allen in Schweden geliebt wird:


"Sov du lilla videung! Än så är det vinter."
"Schlaf du kleines Weidenkind! Denn es ist noch Winter."


Das Gedicht wiederum fand Anklang bei der Komponistin Alice Tegnér, die es vertonte:
Hier!


Und Elsa Beskow, eine auch bei uns bekannte Kinderbuchautorin, hat das kleine Weidenkätzchen als sanft schlafendes Kind gezeichnet:


Elsa Beskow: Weidenkätzchen - videung 
(Bild aus dem Internet)



PS. Elsa Beskow. 1874- 1953, wurde übrigens in Stockholm geboren. Sie war Zeichenlehrerin und illustrierte unzählige Bilderbücher. Viele ihrer Bücher sind auch auf Deutsch erschienen.