15.05.2021

Am wenigsten schlimm...

Auf dem Münsterplatz.
Meine Augen klettern hoch ins Grün der Kastanienbäume und
bleiben am schwarzen Tuch mit der aufgedruckten gelben Schrift hängen:
"Lieber nervös, als hässig und bös!"
Ich überlege kurz.
Dann ist es für mich auch schon klar:
Nervös? Nein, lieber nicht!  
Bös? Nein!
Hässig hingegen... 

PS. Ja!
PPS. Und zwar aus dem einen Grund, weil dieser Zustand bei mir nie lang anhält...  



14.05.2021

Mit andern Augen...


    Die eigentlichen Entdeckungsreisen bestehen 
    nicht im Kennenlernen neuer Landstriche,
    sondern darin, etwas mit andern Augen zu sehen.

    Marcel Proust
    (gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)

  

Gestern am Auffahrtstag.
Der Himmel über der Stadt war bewölkt.
Ein kühler Wind wehte.
Wenige Menschen, die wie wir zu Fuss unterwegs waren. 
Und zwei Knaben, die auf einer Wiese
(auf der bald schon Futter für die Tiere des nahen Hofguts wächst)
 ihre blauen Drachen fliegen liessen...



12.05.2021

Kleines Abenteuer

Ein Abenteuer passiert dem, der es am wenigsten erwartet,
das heisst dem Romantiker, dem Schüchternen.
Insofern blüht das Abenteuer dem Unabenteuerlichen.

Gilbert Keith Chesterton, 1874 - 1936, englischer Schriftsteller und Journalist
(gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)



Eine unerwartete Begegnung am Brunnen 
mit den wasserspeienden Teufelsköpfen -
fast schon ein kleines Abenteuer...



10.05.2021

Zwischen zwei Haltestellen (136)

Ich hinke etwas hintendrein mit dieser Episode,
die sich bereits am vergangenen Donnerstag 
zu Fuss 'Zwischen zwei Haltestellen' abgespielt hat.
Auf der Mittleren Brücke,
die das Grossbasel mit dem Kleinbasel verbindet,
kommt mir eine jüngere Frau entgegen.
Sie ist in Begleitung von zwei ebenfalls jüngeren Männern
und führt ganz eindeutig das Wort. 
Sie spricht so laut und unbekümmert,
dass ich wortwörtlich diesen praktischen Tipp mitbekomme:
"Wenn i äin d sitze ha, ligg i immer uffs Näscht."


Ob die unter einem Auto liegende Katze ebenfalls einen 'sitzen' hatte?
Ich entdeckte sie am Samstag beim Unterwegssein... 



07.05.2021

Erwartungslos...

    Erwarte nichts.
    HEUTE: Das ist dein Leben.

    Kurt Tucholsky
    (gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)



HEUTE.
Ich erwache nach acht Stunden Schlaf.
Regen fällt sacht und fein.
Ich schaue durch die Fensterscheibe in der Blogküche
und sehe eine Amsel auf dem Balkongeländer.
Kurz danach lese ich in der Tageszeitung,
dass Amseln in den Gärten seltener geworden sind.
Eine mögliche Ursache soll ein Virus sein...

So. 
Und jetzt gehe ich gleich weiter nach Nordschweden zu den Elchen:
Hier !

PS. Dass eine vom staatlichen Fernsehen während drei Wochen 
täglich live übertragenen Natursendung
(in der praktisch nichts geschieht) 
derart beliebt ist beim Publikum und sogar mehrere Preise bekommen hat, 
finde ich einfach grossartig :)

 PPS. Drückt man auf die weissen Punkte am unteren Bildrand,
sieht man Elche, Gänse, Enten, Biber. 
Und manchmal sogar ein Rentier...

06.05.2021

Live bei der grossen Elchwanderung!

 Andere meditieren.
Ich hingegen schaue seit Mitte April 
täglich im schwedischen TV den Elchen in Nordschweden zu.
Bei ihrer grossen Wanderung durch die Wälder 
und beim Überqueren von Flüssen und Seen.
Ich lebe mit und werde gleichzeitig ganz ruhig.
Ausser einmal, als ein Kalb beim Überqueren eines Sees
durchs Eis brach und sich nur mühsam ans Ufer retten konnte.
Heute schneit es in Nordschweden,
habe ich vorhin gesehen:


PS. Und noch ein paar schwedische Wörter, die helfen können beim Gucken:
älg/ älgar = Elch/Elche
älv = Fluss
skog = Wald
sjö = See
snöstorm = Schneesturm
idag = heute


05.05.2021

An Worten feilen...

Je grösser das Haus, 
desto grösser die Decke,
die auf den Kopf fällt... 

Hausfrau Hanna 



An diesem schlichten Satz 
(keine*r wird mir das glauben)
habe ich lange herumgepröbelt. 
Habe mich an immer neuen Formulierungen versucht.
Habe gefeilt und reduziert.
Jetzt bin ich zufrieden und
wünsche uns allen einen rundum guten Tag.
Und dass die Decke dort bleibt, wo sie hingehört:
Oben nämlich! ;)




03.05.2021

Begehbare Kunst auf dem Münsterplatz


   
       "Die Natur ist ein gewaltiges Gesamtkunstwerk.
       Also kann man ihr auch ein kleines widmen."

       Klaus Littmann
       Initiator der 'Arena für einen Baum' auf dem Münsterplatz



Vor etwa zwei Wochen schaute ich auf dem Münsterplatz eine Weile zu,
wie Handwerker einen riesigen Korb zusammenbauten.
So jedenfalls sah das Ding in meinen Augen aus...

Unterdessen ist der 'Korb',
in dessen Zentrum sich ein Baum befindet, begehbar.
Ich selbst war am 1.Mai
(an dem es den ganzen Tag sanft und gleichmässig geregnet hat)
in seinem Innern.
Mit andern Besuchenden,
sowohl Erwachsenen als auch Kindern,
habe ich geguckt und gestaunt.
Und mich sehr gefreut über dieses Projekt 
mit seiner eindringlichen Botschaft für die Natur und die Bäume...

PS. Eine kleine Anmerkung zu diesem subjektiv schönen 1.Mai muss unbedingt sein:
Am Abend sprach die Meteofrau in der TV-Wetterprognosesendung von einem...
'garstigen 1.Mai'...


PPS. Wer mehr zur begehbaren Kunstintervention wissen möchte:
Hier der Link






01.05.2021

1.Mairegen!

Das Wetter und meine Laune haben wenig miteinander zu tun.
Ich trage meinen Nebel und meinen Sonnenschein in meinem Innern.

Blaise Pascal, 1623 - 1662, französischer Mathematiker, Physiker, Literat und Philosoph
(gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021


Ich trage heute meinen Regen in meinem Innern.
Und wünsche allen einen erquickenden und schönen 1.Mai
Hausfrau Hanna