31.05.2021

Du bist nicht Besseres...

"Du skall inte tro att du är något bättre!" 

från Sverige (Jantelagen)



Wir Deutschschweizer sind den Schweden nicht ganz unähnlich:
Auch wir sind eher zurückhaltend und halten Vorschriften und Gesetze ein.
Uns unbekannt hingegen ist ein ungeschriebenes Gesetz,
das Jantegesetz oder Jantelagen,
welches immer noch Gültigkeit hat und tief im Bewusstsein
 der meisten Schweden und Schwedinnen verankert ist:
"Du sollst niemals glauben, dass du etwas Besseres bist als die andern!"

PS. Vielleicht fühle ich mich deshalb den Schweden so verbunden...




29.05.2021

Spiel, Spass und verdeckte Gesichter

Gestern wurde übrigens
(erfuhr ich dank Frau Quers Kommentar zu meinem Beitrag über den Purzelbaumtag)
der Weltspieltag oder "World Play Day" gefeiert. 
Auf der Pfalz beim Münster wurde auch gespielt, gelacht und sich nachgejagt.
Zum Schluss sammelte der Lehrer seine Klasse auf der langen Steinbank.
Dann nahm er sein Smartphone in die Hand und gab den Kindern kleine Aufgaben:
"Schaut alle zu Frau X.!"
Die Kinder schauten wie gebannt zu Frau X., und der Lehrer machte ein Bild.
"Schaut nun zu Frau Y.!"
"Schaut hinauf in den Himmel und dem Flugzeug nach, das nicht dort ist!"
So ging das Spiel eine ganze Weile weiter.
Den Kindern machte es Spass. 
Mir beim Zugucken auch. 
Als das Spiel beendet war, fragte ich den Lehrer,
ob er die Kinder bitten würde, die Hände vor das Gesicht zu halten.
Ich wolle ein Erinnerungsbild machen.
Und so geschah es dann auch ...

PS. Der Junge, der links aussen auf der Steinbank sass, war ein besonders gewitztes Bürschchen.
PPS. Er griff nach seinem Rucksack und hielt ihn vor sein Gesicht, um es unkenntlich zu machen.
PPPS. Herzlichen Dank euch allen für diesen 'Sternschnuppenmoment'! :)

28.05.2021

Herausragende Idee!

 Gestern Abend um 18.45 Uhr.
Der Fernseher läuft.
G & G, eine Gesellschaftssendung des Schweizer Fernsehens 
mit Geschichten über prominente und weniger prominente Personen,
die Herausragendes leisten und von öffentlichem Interesse sind.
Die Sendung plätschert an mir vorbei.
Plötzlich jedoch bin ich hellwach:
An diesem 27. Mai wird nämlich der Tag des Purzelbaums gefeiert.
Zu Beginn des Beitrags dürfen zwei TV-Moderatorinnen und ein Moderator 
ein persönliches Statement abgeben, was sie von diesem Tag halten.
Dann erscheint eine kurze Filmsequenz mit dem Bild und dem Namen des Mannes,
der den Tag des Purzelbaums 2009 initiiert hat.
Und diesen Mann kenne ich!
Seit vielen Jahren schon!
Als Blogger 'theomix'!
(er ist übrigens seit 2009 aufgeführt in meiner Blogroll)
Herzliche Gratulation,
lieber Jörg-theomix,
für deine herausragende Idee,
die dem Schweizer Fernsehen einen Beitrag wert war.
Der mich einfach nur freute :)




27.05.2021

Das liebste Thema...

Beim Thema Wetter kommt man 
am schnellsten in ein Gespräch mit andern...


Meint Hausfrau Hanna und entschuldigt sich bei allen Lesenden,
dass ihr heute partout nichts Gescheiteres einfallen will...



26.05.2021

Hymne auf Basel

Z Basel an mim Rhy,
Jo, dert möcht i sy!
Wäiht nit d Luft so mild und lau
Und der Himmel isch so blau.

(...)

Johann Peter Hebel, 1760 - 1826, deutscher Schriftsteller, alemannischer Dialektdichter
1.Strophe der Basler Hymne 'Z Basel an mim Rhy'



Ob allein...

Ob zu zwein...

Am Rhein ist's fein! :)







23.05.2021

Zwischen Auffahrt und Pfingsten (6)

"An Pfingschte goht's am ringschte!"

Spruch aus der Schweiz


Am Donnerstag in der kleinen Bäckerei im Quartier.
Der andere Kunde, ein beleibter älterer Mann in schickem Anzug,
erzählt der Verkäuferin von seinem Vorhaben an Pfingsten:
"Endlich wieder mal in die Ferien!
Am Samstag geht es zum Flughafen. Dort muss ich mich testen lassen.
Und dann geht es mit Easy Jet nach Mallorca!"

Ich wünsche allen schöne Pfingsten!
Hausfrau Hanna

21.05.2021

Zwischen Auffahrt und Pfingsten (5)



Anfangs März 2020 war ich zum letzten Mal im Kino.
Zusammen mit einem andern 'Schwedenverrückten'
sah ich mir den Film 
 'Om det oändliga' - 'Über die Unendlichkeit'
des schwedischen Regisseurs Roy Andersson an.
Es war ein Film mit kurzen, in sich abgeschlossenen, 
manchmal grotesken, dann wieder trivialen Szenen.
Die weiche schwedische Frauenstimme aus dem Off, 
die jede Filmszene begleitete, schmeichelte unseren Ohren.
Wir waren zu fünft im Kinosaal.
Wohl niemand von uns hätte im Traum daran gedacht,
wie unendlich lang sich die kulturlose Zeit ausdehnen würde.
Unterdessen sind die Kinos wieder geöffnet.
Gestern war ich zum ersten Mal nach über einem  Jahr 
(und wieder zusammen mit dem andern 'Schwedenverrückten')
in meinem Lieblingskino beim Theater:
"Alvar Aalto", ein dokumentarischer Film 
über den finnischen Architekten.

PS. Wir waren zu acht im Saal...



20.05.2021

Zwischen Auffahrt und Pfingsten (4)

Gestern war ich unterwegs in der 'Ermitage'.
Zu Beginn folgte ich dem kleinen Bach und
 freute mich, sein Rauschen zu hören.
Als es plötzlich auch von oben zu rauschen begann,
freute mich das ebenfalls.
Obwohl ich den Schirm zu Hause vergessen hatte...
Vielleicht trug Rahel Varnhagen schuld mit ihrem Zitat:
"Ich lasse das Leben auf mich regnen!"



Ausser mir waren nur wenige Menschen unterwegs:
Eine Gruppe Jugendlicher, ein Knabe mit einem Hund 
sowie eine Walkerin, die mich sportlich überholte.
Der Regen hatte nachgelassen, und die Sonne kam hervor.
Am Schluss meiner Wanderung, als ich wieder ins Dorf zurückkehrte,
sah ich im Grün eines Haselstrauches einen Engel.
Mit emporgestreckten Flügeln...

 


19.05.2021

Zwischen Auffahrt und Pfingsten (3)

    "Was machen Sie?"
    "Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen."

     Rahel Varnhagen, 18.Mai 1771 - 7.März 1833



Das heutige Zitat habe ich nicht wie sonst üblich
im Diogenes-Abreisskalender gefunden -
sondern in meiner kleinen Agenda.
Und so hoffe ich, dass es auch tatsächlich von Rahel Varnhagen stammt,
die genau heute vor 250 Jahren in Berlin geboren worden ist.
Sie war nicht nur eine bekannte, geistreiche Salonnière,
sondern auch eine intensive Brief- und Tagebuchschreiberin.
Heute wäre sie wohl Bloggerin. 
Oder Influencerin...


PS. Rahel Varnhagens Zitat begleitet mich täglich auf dem Untersatz für den Morgenkaffee. 
PPS. Ich bekam diesen geschenkt von einer Bekannten.
PPPS. Als kleine Aufmerksamkeit für einen Blogbeitrag vom Mai 2011: Hier zu lesen!


18.05.2021

Zwischen Auffahrt und Pfingsten (2)

    
        Erfolg hat drei Buchstaben: TUN!

        Johann Wolfgang von Goethe
        (gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)




In den vergangenen Monaten habe ich oft
den steilen Weg mit den vielen Stufen gewählt, 
um auf den Hügel zu gelangen,
von dem man diese unglaubliche Weitsicht über die Stadt hat.
So auch gestern.
Aber gestern erst bemerke ich diese blaue Tafel mit dem Strassennamen:
Die ganze Zeit bin ich eine Allee hochgeschritten!
Wie ihr auch immer unterwegs seid heute,
ob zu Fuss, per Rad oder mit einem Springseil wie die Frau auf dem Bild:
Kommt gut (und mit Goethes Wort im Ohr)
 durch den heutigen Dienstag!
Hausfrau Hanna


17.05.2021

Zwischen Auffahrt und Pfingsten (1)

Beim Unterwegssein zu Fuss...
   

 ... erschliessen sich Geschichten

... wenn man ganz nah heran geht.

Einen guten Start in die Pfingstwoche wünscht allen
Hausfrau Hanna


15.05.2021

Am wenigsten schlimm...

Auf dem Münsterplatz.
Meine Augen klettern hoch ins Grün der Kastanienbäume und
bleiben am schwarzen Tuch mit der aufgedruckten gelben Schrift hängen:
"Lieber nervös, als hässig und bös!"
Ich überlege kurz.
Dann ist es für mich auch schon klar:
Nervös? Nein, lieber nicht!  
Bös? Nein!
Hässig hingegen... 

PS. Ja!
PPS. Und zwar aus dem einen Grund, weil dieser Zustand bei mir nie lang anhält...  



14.05.2021

Mit andern Augen...


    Die eigentlichen Entdeckungsreisen bestehen 
    nicht im Kennenlernen neuer Landstriche,
    sondern darin, etwas mit andern Augen zu sehen.

    Marcel Proust
    (gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)

  

Gestern am Auffahrtstag.
Der Himmel über der Stadt war bewölkt.
Ein kühler Wind wehte.
Wenige Menschen, die wie wir zu Fuss unterwegs waren. 
Und zwei Knaben, die auf einer Wiese
(auf der bald schon Futter für die Tiere des nahen Hofguts wächst)
 ihre blauen Drachen fliegen liessen...



12.05.2021

Kleines Abenteuer

Ein Abenteuer passiert dem, der es am wenigsten erwartet,
das heisst dem Romantiker, dem Schüchternen.
Insofern blüht das Abenteuer dem Unabenteuerlichen.

Gilbert Keith Chesterton, 1874 - 1936, englischer Schriftsteller und Journalist
(gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)



Eine unerwartete Begegnung am Brunnen 
mit den wasserspeienden Teufelsköpfen -
fast schon ein kleines Abenteuer...



10.05.2021

Zwischen zwei Haltestellen (136)

Ich hinke etwas hintendrein mit dieser Episode,
die sich bereits am vergangenen Donnerstag 
zu Fuss 'Zwischen zwei Haltestellen' abgespielt hat.
Auf der Mittleren Brücke,
die das Grossbasel mit dem Kleinbasel verbindet,
kommt mir eine jüngere Frau entgegen.
Sie ist in Begleitung von zwei ebenfalls jüngeren Männern
und führt ganz eindeutig das Wort. 
Sie spricht so laut und unbekümmert,
dass ich wortwörtlich diesen praktischen Tipp mitbekomme:
"Wenn i äin d sitze ha, ligg i immer uffs Näscht."


Ob die unter einem Auto liegende Katze ebenfalls einen 'sitzen' hatte?
Ich entdeckte sie am Samstag beim Unterwegssein... 



07.05.2021

Erwartungslos...

    Erwarte nichts.
    HEUTE: Das ist dein Leben.

    Kurt Tucholsky
    (gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021)



HEUTE.
Ich erwache nach acht Stunden Schlaf.
Regen fällt sacht und fein.
Ich schaue durch die Fensterscheibe in der Blogküche
und sehe eine Amsel auf dem Balkongeländer.
Kurz danach lese ich in der Tageszeitung,
dass Amseln in den Gärten seltener geworden sind.
Eine mögliche Ursache soll ein Virus sein...

So. 
Und jetzt gehe ich gleich weiter nach Nordschweden zu den Elchen:
Hier !

PS. Dass eine vom staatlichen Fernsehen während drei Wochen 
täglich live übertragenen Natursendung
(in der praktisch nichts geschieht) 
derart beliebt ist beim Publikum und sogar mehrere Preise bekommen hat, 
finde ich einfach grossartig :)

 PPS. Drückt man auf die weissen Punkte am unteren Bildrand,
sieht man Elche, Gänse, Enten, Biber. 
Und manchmal sogar ein Rentier...

06.05.2021

Live bei der grossen Elchwanderung!

 Andere meditieren.
Ich hingegen schaue seit Mitte April 
täglich im schwedischen TV den Elchen in Nordschweden zu.
Bei ihrer grossen Wanderung durch die Wälder 
und beim Überqueren von Flüssen und Seen.
Ich lebe mit und werde gleichzeitig ganz ruhig.
Ausser einmal, als ein Kalb beim Überqueren eines Sees
durchs Eis brach und sich nur mühsam ans Ufer retten konnte.
Heute schneit es in Nordschweden,
habe ich vorhin gesehen:


PS. Und noch ein paar schwedische Wörter, die helfen können beim Gucken:
älg/ älgar = Elch/Elche
älv = Fluss
skog = Wald
sjö = See
snöstorm = Schneesturm
idag = heute


05.05.2021

An Worten feilen...

Je grösser das Haus, 
desto grösser die Decke,
die auf den Kopf fällt... 

Hausfrau Hanna 



An diesem schlichten Satz 
(keine*r wird mir das glauben)
habe ich lange herumgepröbelt. 
Habe mich an immer neuen Formulierungen versucht.
Habe gefeilt und reduziert.
Jetzt bin ich zufrieden und
wünsche uns allen einen rundum guten Tag.
Und dass die Decke dort bleibt, wo sie hingehört:
Oben nämlich! ;)




03.05.2021

Begehbare Kunst auf dem Münsterplatz


   
       "Die Natur ist ein gewaltiges Gesamtkunstwerk.
       Also kann man ihr auch ein kleines widmen."

       Klaus Littmann
       Initiator der 'Arena für einen Baum' auf dem Münsterplatz



Vor etwa zwei Wochen schaute ich auf dem Münsterplatz eine Weile zu,
wie Handwerker einen riesigen Korb zusammenbauten.
So jedenfalls sah das Ding in meinen Augen aus...

Unterdessen ist der 'Korb',
in dessen Zentrum sich ein Baum befindet, begehbar.
Ich selbst war am 1.Mai
(an dem es den ganzen Tag sanft und gleichmässig geregnet hat)
in seinem Innern.
Mit andern Besuchenden,
sowohl Erwachsenen als auch Kindern,
habe ich geguckt und gestaunt.
Und mich sehr gefreut über dieses Projekt 
mit seiner eindringlichen Botschaft für die Natur und die Bäume...

PS. Eine kleine Anmerkung zu diesem subjektiv schönen 1.Mai muss unbedingt sein:
Am Abend sprach die Meteofrau in der TV-Wetterprognosesendung von einem...
'garstigen 1.Mai'...


PPS. Wer mehr zur begehbaren Kunstintervention wissen möchte:
Hier der Link






01.05.2021

1.Mairegen!

Das Wetter und meine Laune haben wenig miteinander zu tun.
Ich trage meinen Nebel und meinen Sonnenschein in meinem Innern.

Blaise Pascal, 1623 - 1662, französischer Mathematiker, Physiker, Literat und Philosoph
(gelesen im Diogenes-Abreisskalender 2021


Ich trage heute meinen Regen in meinem Innern.
Und wünsche allen einen erquickenden und schönen 1.Mai
Hausfrau Hanna