31.12.2019

Letzter Tag des Jahres!


Während ein Feuerwerk abgebrannt wird,
sieht niemand nach dem gestirnten Himmel.


Marie von Ebner-Eschenbach, 1830 – 1916, österreichische Erzählerin, Autorin, Aphoristikerin


Silvester.
Letzter Tag des Jahres.
Um 0.30 wird über dem Rhein das Feuerwerk gezündet.
In diesem Jahr fällt es kleiner aus, wird um fünf Minuten verkürzt.
Anstatt 21 Minuten dauert das Sehvergnügen nur noch 16 Minuten.
Man wolle so die Feinstaubbelastung reduzieren, habe ich in der Zeitung gelesen.
Wir stehen um Mitternacht nicht am Rhein, sondern auf dem Balkon.
Und sind 'niemand', die nach dem Himmel schauen und den Sternen.
Wie, wo und mit wem ihr den Jahreswechsel auch immer feiert:
Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins 
Neue Jahr 2020!




30.12.2019

Glücklicher Ausklang


Zweitletzter Tag des Jahres.
Ich entferne am kleinen Abreisskalender das Zettelchen -
lese, wer heute Namenstag hat: 
Felix.


PS. Der Glückliche!


24.12.2019

Advent-Stelldichein (24)


Es war der 3. Dezember,
also genau heute vor drei Wochen.
Ein für die Jahreszeit warmer, sonniger Tag.
In diesem Jahr verloren viele Bäume ihre Blätter erst spät.
Eine Frau betrat den leuchtenden Kreis aus Ginkgoblättern,
und beugte sich hinunter.
Sie packte das heruntergefallene Gold ein.
Und nahm es mit nach Hause...


Ich wünsche allen hier Lesenden helle, frohe Weihnachten
und ein gutes Unterwegssein ins Neue Jahr 2020!
Hausfrau Hanna



23.12.2019

Advent-Stelldichein (23)



Kurz vor Weihnachten zur Einstimmung noch einige Gedichtzeilen:



Vor Weihnachten

Dorf ohne Felder
Ohne Garten und Friedhof
Doch voller Träume

In der Nacht
Trennt sich der Stern
Vom Saum des Himmels
Und will
Zur Erde. 


Luisa Famos, 1939 -1974, Schweizer Lyrikerin 
aus 'Unterwegs/In viadi' - Gedichte Rätoromanisch und Deutsch, 2019






PS. Der Stern ist angekommen auf der Erde. Ganz nah... 


22.12.2019

Advent-Stelldichein (22)


Engel umschweben uns,
wo wir auch gehn.
Engel umgeben uns,
wie wir uns drehn.

(...)

Friedrich Rückert, 1788 - 1866
deutscher Dichter und Lyriker




Gestern nochmals ein Einkaufssamstag für die vor der Türe stehendenWeihnachtstage.
Ich mied die Innenstadt mit den internationalen Ketten und grossen Geschäften. In den kleinen Altstadtgassen am Spalenberg, Nadelberg und Heuberg hingegen herrschte kein Gedränge: Man  war unter sich.

Und er schaute sich alles von oben an...


PS.  E i n Engel musste es einfach sein in dieser Zeit der Stelldicheins! 
PPS. Allerseits einen frohen 4.Adventsonntag, den kürzesten Tag übrigens in diesem Jahr...



21.12.2019

Advent-Stelldichein (21)


Wer bis jetzt angenommen hat,
mein liebstes Getränk im Advent
sei der Glögg (Glühwein), muss ich enttäuschen:
Es ist dieses Getränk!



PS. Ein Ingwer-Zitronenpunsch!
PPS. Ganz OHNE Alkohol... ;)




20.12.2019

Advent-Stelldichein (20)

Gestern.
Einhändig fuhr er auf seinem Rad vorbei,
auf der Schulter den Tannenbaum gelagert,
den er mit dem freien Arm umfasst hielt.
Er tat das nicht nur routiniert,
sondern auch bestens gelaunt.




In Stockholm durfte er, der kleine Prinz Oscar,
 ein Tannenbäumchen für das Weihnachtsfest
im Schloss entgegen nehmen.
Er tat das ebenfalls routiniert.
Jag är förtjust !
(Jag är förschüüst).
Ich bin hin und weg!




19.12.2019

Advent-Stelldichein (19)


Gestern.
Von diesem Hund ging 
überhaupt nichts Angsteinflössendes aus.
Ruhig, fast schon stoisch, lag er da.
Er blickte in meine kleine Kamera,
stand jedoch nicht auf.
Ein Philosoph...


PS. Manchmal sind Warnschilder völlig unnötig...




18.12.2019

Advent-Stelldichein (18)


Heute ein Stelldichein mit ihm:
Benny Andersson.
Was heisst heute?
Ich treffe ihn regelmässig an diesen Tagen -
höre seine CD, die ganz pur und bescheiden 'Piano' heisst.
Ruhe und ein Gefühl der Geborgenheit stellen sich ein.
Und manchmal summe ich mit...




PS. 'Eine Schrift im Schnee', mein Lieblingsstück!

17.12.2019

Advent-Stelldichein (17)


Im Advent erschliesst sich mir die Stadt wie neu.


Immer dann, 
wenn ich mir Zeit nehme
für den einen oder andern Blick nach oben. 
Plötzlich 'offenbaren' sich da Dinge,
die beim zielstrebigen Unterwegssein 
völlig unbemerkt bleiben...


PS. Diesen Engel in Lebensgrösse habe ich gestern zum ersten Mal entdeckt.
PPS. Obwohl ich mindestens dreimal in diesem Advent an ihm vorbeigegangen bin...



16.12.2019

Advent-Stelldichein (16)


Das Schaufenster eines kleinen Geschäfts.
Ich bleibe einen Moment stehen und
betrachte die schön dekorierte Auslage.
Genau in der Mitte
(da wo der Blick zuerst hinfällt)
steht mein persönliches 'Prunk'stück:
 Eine Postkarte ...


PS. Das Weihnachtsmenu nimmt Gestalt an ;)



15.12.2019

Advent-Stelldichein (15)


Gestern. 
In der Innenstadt ging es wohl zu 
wie in einem riesigen Ameisenhaufen.
Am Rhein hingegen hatte es nur viele Möwen,
die sich vom ruhig dahin fliessenden Wasser schaukeln liessen.
Ein paar Fussgänger, die mich überholten.
Und ein grosser Junge, der am Ufer stand
und hingebungsvoll Kieselsteine
 über das Wasser schieferte...


PS. Sonnig, warm und friedlich war es.
PPS. Gestern am Rhein...

14.12.2019

Advent-Stelldichein (14)


Advent heisst bekanntlich 'Ankunft'.
Und gestern kam tatsächlich etwas an!
Als ich beim Nachhausekommen den Briefkasten öffnete,
lag da ein frankiertes und an mich adressiertes Paketchen. 
 Nachdem die Hülle entfernt und die Kartonschachtel geöffnet war,
kam etwas zum Vorschein, das mich vor Freude hell jauchzen liess:
Selbstgebackene Zimtsterne! 



PS. So darf es von mir aus gern weitergehen.
PPS. Ich wünsche allen ein gemütliches 3.Adventswochenende.

13.12.2019

Advent-Stelldichein (13)


Aus der Ferne
diesen Wunsch:
Glückliche Sterne
und guten Punsch!

Theodor Fontane, 1819-1898
deutscher Schriftsteller



Advent.
Sich treffen.
Auf einen Cappuccino.
Einen Glühwein oder Punsch.
Einen Teller Suppe.
Heute drinnen.
Es stürmt...




12.12.2019

Advent-Stelldichein (12)



Im kahlen Geäst
golden besonnt die Äpfel
Vorweihnachtskugeln

Haiku von Erwin Messmer, 1950, Schweizer Organist und Lyriker





Golden besonnte Äpfel
an einem kahl gewordenen Baum habe ich keine gesehen.
Aber eine rote Weihnachtskugel,
die matt glänzend an einem Tannast hing...



11.12.2019

Advent-Stelldichein (11)


Mein Blick
wurde wie angezogen von einem Buch,
das im Schaufenster eines Antiquariats ausgestellt war.
Ich atmete durch und konnte es kaum glauben:
Das Buch mit Bildern von Carl Larsson...
... war aus Schweden!

Carl Larsson tavlor (=Bilder), Azalea, 1906

Ich musste nur kurz überlegen.
Dann stand ich auch schon im Innern des Antiquariats,
nahm das Buch in die Hand und blätterte Seite um Seite um.
Das Buch stamme aus einer Wohnungsräumung,
erzählte mir die an einem Tisch sitzende Antiquarin,
die Besitzerin, sie habe in der Stadt gelebt,
müsse Schweden und Carl Larsson sehr geliebt haben.
 Ich bezahlte das Buch und verliess 
beinahe schwebend das Geschäft.

Julafton i Sundborn, 1907, Weihnachtsabend in Sundborn


Carl Larsson, 1853-1919, 
war und ist einer der beliebtesten und bekanntesten Künstler Schwedens.
Die Aquarellbilder, die er von seiner Familie malte, machten ihn populär,
wie auch das Leben in Sundborn mit seiner Frau Karin,
einer Möbel- und Textildesignerin, 
das wie ein ein 'helhetskonstverk' -
ein Gesamtkunstwerk präsentiert wurde.


PS. Wer weiss, wer weiss!
PPS. Packt mich irgendwann wieder die Sehnsucht.
PPPS. Und ich reise mit der Bahn dahin ...



10.12.2019

Advent-Stelldichein (10)


Es müssen nicht immer Esel sein,
die in der Adventszeit zu Begleitern werden.
Vergangene Woche etwa waren es zwei Lamas,
die im Niederdorf in Zürich das Publikum
mit ihrer Präsenz einnahmen und erfreuten.



Und noch ein Stelldichein, das anders war als üblich.
"Warum eigentlich", fragte ich mich,
"trägt der Nikolaus stets einen roten Mantel?"
Sein Anblick war zwar ungewohnt -
aber blau stand ihm gut!

09.12.2019

Advent- Stelldichein (9)


Gestern der 2.Adventssonntag.
Wettermässig war es ein durchmischter Tag:
 Etwas Sonne, viele Wolken, Wind und warme 14 Grad.
In der Innenstadt war das Durchkommen wohl schwierig.
Am Rhein hingegen war es ruhiger und beschaulicher.
Ein kurzes Stelldichein mit einer Möwe, die abhob...


PS. Weil ich sie wohl erschreckt und aufgestört hatte.


08.12.2019

Advent-Stelldichein (8)


Heute geht die Kirchentüre weit auf!




PS. Ich wünsche allen zum heutigen 2.Advent einen Ort, wie ihn Benny Andersson und Björn Ulvaeus beschreiben in ihrem schwedischen Weihnachtslied:


Vinterhamn, vinterhamn.
Här kan jag hämta styrka.
Du ger mig skydd och sinnesfrid
Vinterhamn, vinterhamn.
Som psalmen i en kyrka
gör hjärtat varmt i julens tid.

I ditt namn finns en ton
av is och snökristaller.
Men mer av gran och tända ljus
Vinterhamn, vinterhamn
När snön sakta faller
Då kommer julen till mitt hus. 

(...)

T. och M. Benny Andersson och Björn Ulvaeus


Winterhafen, Winterhafen. 
Hier kann ich Kraft schöpfen.
 Du gibst mir Schutz und Seelenfrieden. 
Winterhafen, Winterhafen. 
Wie der Psalm in einer Kirche 
wärmst du das Herz in der Weihnachtszeit. 

In deinem Namen gibt es einen Ton 
von Eis und Schneekristallen
aber mehr noch von Tannen und Kerzenlichtern. 
Winterhafen, Winterhafen. 
Wenn der Schnee sacht herunterfällt, 
kommt Weihnachten in mein Haus. 

 (...) 

(übersetzt von Hausfrau Hanna)


07.12.2019

Advent-Stelldichein (7)

Am gestrigen Nikolaustag in der Stadt. 
Ein als Hirte gekleideter Mann wartet 
mit zwei Eseln beim Seiteneingang der Elisabethenkirche.
Einige Kinder erscheinen in Begleitung der Eltern und Grosseltern.
Sie nähern sich den Eseln und streicheln sie sanft. 
"Bisch du dr Schmutzli?" fragt ein Junge den Mann.



Nein, er ist nicht der Schmutzli (Knecht Ruprecht)!
Der kommt erst später zusammen mit einem rotgewandeten Nikolaus, 
der einen Bischofsstab in der Hand trägt.



Die Gruppe macht sich auf den Weg zum Hauptportal der Kirche.



Der Kirchenraum ist voller Menschen, die auf den Nikolaus warten.
Dann wird die Türe geschlossen...





06.12.2019

Advent-Stelldichein (6)


Dieser Wunsch,
den jemand mit einem silbernen Bändel 
an einen Ast des Weihnachtswunschbaums gebunden hat,
geht auf direktem Weg mitten ins Herz.
Eine inständige, gefühlsstarke Bitte.
Danke! Danke von mir!



Ich wünsche mir, dass keiner auf der Welt arm ist 
Bitte! Bitte!

05.12.2019

Advent-Stelldichein (5)



Der Weihnachtsbaum 
auf dem Rümelinsplatz füllt sich mit Wünschen.
Zumindest im unteren Teil...


Er band seinen Wunsch sorgfältig an einen Ast -
schien ihn in Gedanken zu begleiten.


PS. Was auf dem Zettel stand, blieb (s)ein Geheimnis...




04.12.2019

Advent-Stelldichein (4)


Wenn ich in diesen Tagen zu Fuss unterwegs bin,
steckt immer das kleine Fotoapparätchen griffbereit in der Manteltasche.
Damit ich es sofort zur Hand habe, um Momente oder Eindrücke festzuhalten:



PS. Ich stelle mir vor, was es bedeutet, diesen Nachnamen zu haben.
PPS. Besonders jetzt, in der Advents- und Weihnachtszeit! :)


03.12.2019

Advent-Stelldichein (3)



"Wer etwas ergründen will,
muss herab- oder hinuntersteigen."

Hausfrau Hanna


PS. Ich war gestern hell begeistert, als ich in einem weihnachtlich geschmückten Schaufenster in der Altstadt dieses Poster mit der hoch über dem Rhein sitzenden, schneebedeckten 'Helvetia' entdeckte. Ich knipste ein Bild. Und beim Betrachten des Bildes vorhin entstand der Spruch. Nun könnte eigentlich die Geschichte beginnen... 



02.12.2019

Advent-Stelldichein (2)


Mit den Sternen 
des Himmels kenne ich mich nicht gut aus.
Vielleicht deshalb, weil in der Stadt nur ein begrenzter Nachthimmel sichtbar ist. 
Und das Licht der vielen Beleuchtungskörper nie völlige Dunkelheit zulässt.
Sicher kenne ich nur die Kassiopeia, 
die wie ein grosses W am Himmel steht und den Grossen Wagen.
Im Moment fährt er tief am Horizont vorbei.
Die Sterne helfen mir immer wieder aufs Neue, Dinge zu relativieren -
sie in eine andere Perspektive zu rücken...








01.12.2019

Advent-Stelldichein (1)



Jetzt öffne ich die Türe einen Spalt weit
nach einem kühlen, dunkeln Advent.
Hier leuchtet auf dem Tisch
das Licht, das ich soeben angezündet habe.

Erste Strophe eines schwedischen Gedichts unbekannten Ursprungs
(übersetzt von Hausfrau Hanna)




PS. Im Original liest sich das so:

Nu gläntar jag på dörren
till kylig mörk advent.
Här lyser upp på bordet
det ljus jag just har tänt.

Traditionell svensk dikt av okänt ursprung