04.12.2019

Advent-Stelldichein (4)


Wenn ich in diesen Tagen zu Fuss unterwegs bin,
steckt immer das kleine Fotoapparätchen griffbereit in der Manteltasche.
Damit ich es sofort zur Hand habe, um Momente oder Eindrücke festzuhalten:



PS. Ich stelle mir vor, was es bedeutet, diesen Nachnamen zu haben.
PPS. Besonders jetzt, in der Advents- und Weihnachtszeit! :)


Kommentare:

  1. Tönt unverkennbar schweizerisch, diese Verkleinerungsform.
    Ob der Name Segen oder Last ist, werte Hausfrau Hanna, kann ich nicht beurteilen.

    Ich bin jedoch dankbar, dass ich nicht "Füchsli" heisse.
    Frohen Mittwochsgruss,
    Frau Fuchs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diesen,
      liebe Frau Fuchs,
      Gedanken habe ich mir gemacht, mich gefragt, wie es wohl wäre, wenn ich (Hausfrau) Hanna Engeli hiesse...
      Naja. Bei Künzli, Gröbli oder Schläfli denkt man sich ja auch nichts dabei ;)

      Frohen Donnerstagsgruss
      Hausfrau Hanna

      PS. Und einen richtig schönen Tag mit den zwei 'Füchsli'! :)

      Löschen
  2. Wie es wohl war, als dieser Mensch ein Kind war, musste es viel Spott ertragen?
    Nachdenkliche Grüsse, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eventuell schon,
      liebe Roswitha,
      und wenn ein Kind mit diesem Namen in der Schule kein engelhaftes Verhalten zeigte, fiel bestimmt die eine oder andere Bemerkung...

      Liebe Grüsse
      Hausfrau Hanna

      Löschen
  3. Immer noch besser als "Bengeli" …
    (Jetzt muss ich gleich an "Tinguely" denken, mein Hirm reimt munter vor sich hin.)
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. haha! ein wunderbarer name. aber hätt ich ihn gern? ich glaube, eher nicht. vielleicht würde ich mich dann so, nomen est omen, verhalten. das aber wäre ganz und gar verkleidet, nicht wahr;-)))...
    lieber gruß vom windzerzausten Maschsee zum Rheine
    Sylvia

    AntwortenLöschen